alte Steißbeinfraktur- habe es nicht bemerkt, wie kann das sein!?

 - (Schmerzen, Medizin, Orthopädie)

0 Antworten

Hand [Kleiner Finger] Gebrochen oder geprellt/verstaucht?

Hallo Liebe Leute,

Ich war gestern unterwegs und mich hat so ein typ geschlagen, als ich mich dann leider gottes verzogen habe war ich so verdammt aggressiv das ich gegen eine wand geschlagen habe. Danach hab ich gemerkt das mein kleiner Finger Extrem weh tut und bewegen ging dann auch nicht. Ich habe dann sogar gezittert aber nur an diesen einem finger obwohl ich ihn nichtmehr bewegen konnte.. Naja wie dem auch sei heute hab ich immernoch schmerzen und kann den finger aber wieder Bewegen, nach jeder einzelnen bewegung schmerzt es nicht so doll als wenn es verstaucht ist. Meine frage ist, ist der finger gebrochen oder wie? An der hand ist nichts zu erkennen.. kein blauen fleck keine rötung nichts. aber es tut weh..

Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Schmerzen im Handgelenk, gebrochen oder doch nur Verstaucht?

Hallo Leute,

mein Freund hat seit ein paar Tagen Probleme mit seinem rechten Handgelenk, es tut weh er es bewegt und unsere Baby hoch nimmt oder nur die Flasche hält. Er weiß aber nicht was er gemacht hat und ich leider auch nicht. Das einzige was ich bei ihm beobachten kann ist das er geschwollene Finger hat und mit der hand leicht zittert beim ruhig halten. Zurzeit macht er Eis gel drauf aber das hilft nicht wirklich lange und hat es jetzt mit einem Verband ruhig gestellt aber ich weiß nicht ob das so gut ist ohne das es sich ein Arzt mal ansieht

Ich selbst kann es nicht einschätzen obwohl ich auch schon 3 Brüche hatte aber er hatte bis heute an der gleichen Stelle 6 Brüche was aber nie ein problem war für ihn.

Habt ihr vllt eine Idee was das sein kann zum Arzt will er nicht leider da er angst vor einem Gips hat.

...zur Frage

Beschwerden nach Sprunggelenkfraktur

Hallo zusammen,

bereits Mitte November 2011 habe ich mir durch Umknicksen, das rechte Sprunggelenk gebrochen. Außen- und Innen knöcheln sowie das Volkmanschedreieck ist betroffen. Lt. Orthopädin sind wohl auch sämtliche Bänder gerissen und nicht wieder zusammengeführt worden. (eine Lux.....irgendwas Fraktur????)

Eine Woche nach dem Unfall wurde ich dann operiert und bekam 10 Schrauben sowie 2 Platten eingesetzt. Nach 8 Wochen wurde ambulant dann auch die Stellschraube wieder entfernt. Seit diesem Tag darf ich auch wieder auftreten..

Nun plagen mich nach 8 Monaten noch immer Schmerzen beim Laufen, der Fuß wird noch immer dick. Bekomme 2 mal die Woche KG und Lymphd., nur leider wird meine Gangart nicht besser...

Zu allem Übel wurde ich vor 2 Wochen von einem Auto angefahren und habe mich wieder am rechten Fuß verletzt. Das Sprunggelenk ist lt. Röntgen wohl nicht betroffen, aber der Mittelfuß ist geprellt, so dass mein Fuß jetzt noch stärker anschwillt.

Hat jemand von euch evtl. eine ähnliche Erfahrung gemacht und kann mir ein wenig an Erfahrung erzählen, wie lange ich noch mit Einschränkungen zu rechnen habe? Meine vom Arzt angekündigten 6 Monate sind ja schon ne ganze Weile überschritten ;((

Beste Grüße Ladyk82

...zur Frage

chronische Steißbeinschmerzen, was kann denn noch helfen!?

Hallo Zusammen, ich habe vor ca. 1 1/2 Jahren Schmerzen im Steißbein bekommen, in einer normalen Situation ohne erfindlichen Grund (Ich saß auf der Couch und lernte)...als die Schmerzen nach 1 Woche nicht weggingen, ging ich zum Orthopäden. Es kam heraus, dass das Steißbein gebrochen u. abgeknickt ist, der Bruch aber schon alt sei (Ich habe ihn nicht bemerkt, wann auch immer ich ihn mir zugezogen habe). Es wurden auch noch MRT's vom Steiß u. Becken gemacht. Auf der einen Seite ist der Knick so stark, dass die Schmerzen schon daher resultieren könnten, wieso dann aber nicht vorher!?- Und auf der anderen Seite ist sonst alles am MRT unauffällig... ich bin 23 Jahre alt..habe zwar auch so schon Rückenprobleme u. Fehlhaltung an der ich arbeite aber bin langsam am verzweifeln, da ich letztes Wochenende die Treppe hinuntergefallen bin u. wieder auf den Steiß gefallen bin u. nun wieder noch mehr Schmerzen habe. 5 verschiedene Orthopäden und zich Physiotherapeuten hatten alle unterschiedliche Meinungen... die Entfernung des Steißbeins ist leider zu gefährlich..., aber ständig mit Sitzkissen und auch nur beschränkt Sitzen ist doch kein Leben... Schmerzmittel möchte ich einfach nicht nehmen da ich mir meine Organe nicht kaputt machen will... aber langsam weiß ich nicht mehr weiter..hat jemand noch irgendeinen Tipp für mich!? Wäre sehr dankbar!

...zur Frage

Schmerzen nach Rippenbruch und Rippenprellung!

Hallo,

ich bin neu hier und habe mich extra wegen meines Problems hier angemeldet.

Ich habe mir mitte März bei einem Sportunfall eine Rippe gebrochen und eine weitere geprellt. Da ich mir vor gut 6 Jahren schon einmal das Brustbein geprellt hatte, wußte ich, das es eine schmerzhafte und längere Angelegenheit werden kann, damals gingen die schmerzen nach 4 Wochen langsam weg und nach 6 Wochen war die Prellung ausgeheilt. Ich habe mir also gedacht, das es in diesem Fall ähnlich laufen wird, aber das ist leider nicht so.

Ich habe nun seit sage und schreibe 4 Monaten erhebliche Probleme und das nicht einmal nur an der verletzten Stelle, die Schmerzen sind "gewandert", anders kann ich das nicht beschreiben. Mir ist klar, das man durch eine Schutzhaltung oft Probleme mit den Muskeln bekommt,die dann zu diesen Schmerzen führen können, aber ich mache mir in meinem Fall so langsam ernsthafte Sorgen.

Erst fing es mit der Rechten Schulter an, die durch Jahre langes Handballspielen sowieso schon Probleme macht, aber kurz nach der Verletzung traten dort starke Schmerzen auf, sobald ich einen leichten Druck auf sie ausübte, das ganze ist seitdem mal schlimmer und mal besser. Weiter ging es mit dem rechten Schulterblatt, bzw mit der Vertiefung zwischen Schulterblatt und Wirbelsäule, also auch ein muskuläres Problem. Als nächstes fing auf einmal mein rechts Bein an weh zu tun, besonders an der Hüfte und in der Leistengegend, sobald ich zb Treppen steige oder eine Bewegung mache, bei der ich eine Beugung mache (Schuh anziehen), schmerzt es dort stark und noch schlimmer, teilweise bei bestimmten Bewegungen habe ich auf einmal einen stechenden Schmerz von eine auf die andere Sekunde und der ist so stark, das ich vor schmerzen schreien könnte!

Heute Nacht fing dann auf einmal mein Rücken an der Wirbelsäule an zu schmerzen und das hat sich den ganzen Tag nicht gebessert,bei vielen Bewegungen tut auch das nun höllisch weh.

Ich habe in meinem Leben schon so einiges gehabt, aber das toppt echt alles und raubt mir mittlerweile den letzten Nerv. Ich hatte in den 4 Monaten bereits 6 Sitzungen beim Physo, hab insgesamt 3 verschiedene Schmerzmittel probiert mit den veschiedensten Wirkungen. Ich habe mehrere Salbel und Gels ausprobiert, Kernkissen, Wärmekissen, alles mit zwischenzeitlichen besserungen,aber es ist leider immer wieder gekommen.

Ich weiß echt nicht mehr weiter, ich habe das Gefühl, das dieser Druck den der Schlag auf die Rippen verursacht hat, nicht wirklich weg geht und so der Schmerz bestehen bleibt. wenn ich früher was hatte, hat man an der betroffenen Stelle ein kribbeln, zucken oder ähnliches gespührt, so das man sagen konnte, da passiert was, das heilt und nach ner gewissen Zeit war es dann auch weg. Aber nun habe ich seit sage und schreibe 4 Monaten diese schrecklichen Schmerzen und ohne Schmerzmittel ist es eigentlich nicht auszuhalten. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr weiter!

Ich weiß nicht mehr weiter!

mfg Marcimarc73

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?