Alte Narben behandeln?

Beispielbild - (Haut, Narben, Empfehlung)

5 Antworten

Liebe coco, 

Solche Narben habe/hatte ich auch aufgrund einer psychischen Sache. Ich habe auch fast 8 Jahre gewartet, bis ich was getan habe. 

Aber mir hat super "bi Oil" geholfen. Habe das zwei mal täglich auf die Narben getan und einmassiert. Dadurch wurden die Narben unauffälliger. Das Öl bekommst du in jedem drogeriemarkt. 

Wünsche dir alles gute und hoffe, dass die Narben bald verblassen, sowohl die körperlichen als auch die seelischen. 

Liebe Grüße 

Lilly 

Dankeschön, dann werde ich das mal testen :)
Lg :)

0

War heute beim Hautarzt und sie meinte, dass sie schön abgeheilt sind und das mir eh keiner dort hin schaut. 

Egal was ich angesprochen habe, ob es irgendetwas gibt wodurch die Narben mehr meine Hautfarbe erlangen, meinte sie immer nur nein und so schlimm ist das nicht. Sie werden mit der Zeit mehr unsichtbar.

Wo ich BiOl oder wie das heißt gefragt habe meinte sie ja das kann ich schon ruhig machen, aber es war keine eindeutige Antwort ob es etwas helfen könnte. :(

Zwecks Narben lasern hab ich vergessen zu fragen, aber sie war die ganze Zeit eher eh nur dabei mir zu sagen, dass es nicht schlimm ist und das jeder Narben hat.

1
@cocosp

Hey coco, 

Klar hat fast jeder Mensch Narben das stimmt schon. Aber ich finde es ist auch immer eine Sache ob sie gut sichtbar sind (also immer im sichtbaren Bereich) oder an Stellen die nicht jeder sieht. Ich habe ja selber den linken Unterarm voll damit und bin argwöhnische Blicke gewöhnt.  Mir hat der Hautarzt damals auch gesagt ich "solle mich nicht so anstellen" und sie wären gut verheilt. 

Ich habe trotzdem bi Oil genommen und nehme es bis heute noch. Viele Schwangere nehmen es auch um Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen oder sie zu lindern. Selbst da zeigt es gute erfolge. 

Du kannst dir ja immer noch überlegen, für was du dich entscheidest. :) 

2

Liebe Lilly,

ich habe mir vor eine Woche Bi Oil gekauft und verwende es seit dem. Entweder ist es nur Einbildung, aber mir kommen sie schon etwas dunkler und nicht so auffällig vor. Weicher sind sie auch.

Ich sag mal wirklich danke für den Tipp, hoffe dass ich es mir nicht nur einbilde haha.

Lg coco

0

Hallo,

also, deine Wunden sind vielleicht durch Leid entstanden, aber sie verursachen kein Leid.

Narben sind bleibend, es handelt sich hier um ein Ersatzgewebe.

Die einzige Möglichkeit, die ich noch sehe ist, dass du die Narben dermatologisch abklären lässt, ob sie durch eine Lasertherapie, die als Eigenleistung zu bezahlen ist, unauffälliger oder gänzlich behandelt werden können.

Falls nicht, dann lebe bitte mit ihnen und störe dich nicht dran, ich selbst habe sehr viele Narben durch Operationen, sie gehören halt zu mir, dass ist mein Körper und ich akzeptiere und mag ihn so wie er ist.

Alles Liebe

Dankeschön, 

wirklich schöne und nette Worte danke!

Also bist du der Meinung das Narbenpflaster oder Gels/Salbe keinen Erfolg erzielen können?

Mir wäre es nur wichtig, dass sie nicht mehr so auffallend sind, da ich damit nur negatives verbinde und sie nicht mehr sehen mag.

2
@cocosp

Sie sind schon lange abgeheilt, du kannst es versuchen, aber zum Verschwinden bringst du sie nicht mehr. Ich würde dir wirklich zu einem Termin bei einem Dermatologen raten, er wäre der Facharzt für Hautverletzungen. LG

4
@ThePoetsWife

Danke, habe mir jetzt einen Termin vereinbart und hoffe, dass es noch eine Möglichkeit gibt. LG

2

Als neutraler Betrachter des Fotos empfinde ich Deine Narben weder als besonders auffällig noch als störend. Sie erinnern ein wenig an "Dehnungsstreifen", mit denen ja auch viele Menschen leben müssen.

Störend daran sind, wenn ich Deinen Kommentar richtig verstehe, für Dich mehr die Erinnerungen, die daran hängen. Nun meine Frage: hältst Du es für möglich, eine andere Sichtweise auf die Vergangenheit zu bekommen? Kein Mensch zwingt Dich dazu, an etwas Negatives zu denken, wenn Du Deine Narben siehst. Genau so gut könntest Du sie doch auch als Symbol für eine erfolgreich überwundene Lebensphase betrachten (ich gehe davon aus, dass Du früher geritzt hast)!

Dies nur mal so als Denkanstoß... ehe Du Dich in eine langwierige Narbenbehandlung stürzt, die Dich viel häufiger und intensiver an "das alles" erinnern würde, als es jetzt der bloße Anblick tut.

Diese Narben sind, wie Falten, "gelebtes Leben" - sie gehören zu Dir, wie schon @ThePoetsWife sagt. Ohne diese Erlebnisse wärest Du heute nicht der, der Du bist. Drum wäre es besser, dazu zu stehen, als diese Lebensphase zu verdrängen.

Danke,

es war in der Jugend eine Kurzschlussreaktion auf eine Krankheit mit der ich nicht klar gekommen bin. Ich habe mit dem ganzen abgeschlossen. Ich weiß, dass es zu mir gehört und ich weiß das es damals falsch war, aber es ist nun mal so. 

Ich erinnere mich zwar an damals wenn ich sie sehe, aber es ist nicht belastend da ich weiß, dass das ganze schon sehr lange vorbei und überwunden ist. Aber mich stört einfach dieser Anblick, da ich es nur hässlich finde, Quasi wie ein hässliches Muttermal. Es ist da und es gehört zu dir, aber du willst es einfach weg haben.

Ich leide an den Anblick, aber nicht an den Erinnerungen. Ich hoffe ihr versteht, was ich meine.

Liebe Worte, Danke.

3

Nachdem Du bereits zwei tolle Antworten erhalten hast, die ich so gut nie hinbekommen hätte für Dein Problem, fällt mir eine praktische Lösung ein. Ist aber nur die Idee eines Praktikers:

Geh doch mal in ein Tatoo-Studio. Menschen lassen sich doch immer häufiger allen möglichen Mist auf die Haut malen. Warum nicht mal etwas, wo dann auch Sinn dahintersteckt.

Frag den Tätowierer doch einfach, ob er Dir da nicht ein paar hautfarbene Striche drüber tätowieren kann. Musst Dir nur überlegen, wie es im Sommer mit der Bräune aussehen wird. Irgendswie so ein Mittelding zwischen Sommerbräune und Winterblässe denk ich mir.  Aber dafür gibbs ja den Tätowiehrer als beratenden Fachmensch, viel Erfolg, Winherby 

Gute Idee! Liebe Grüße

2

Danke, ich bin schon des öfteren tätowiert worden, doch nur an Stellen, welche man nicht gleich sieht.

Wäre eine Idee, doch glaub ich bevor ich mir das machen lasse versuche ich sie weg zu bekommen, oder ich lass mir gleich ein Motiv drüber machen.

Aber eigentlich gute Idee, Danke!

Lg

2

Ich habe genau dort ebenfalls solcher Narben. Die sehen genau so aus, obwohl ich mich im ganzen Leben noch nicht geritzt habe. Und dann habe ich noch viele, weiße Flecken auf den Oberseiten der Unterarme, die auch einfach nicht braun werden, über die ich mir auch keinen Kopf mache. Und wo ist der Unterschied zu dir? 

Jeder weiß ja, woher seine eigenen Narben stammen, du genau so wie ich. Jeder der sie sieht, kann sich auch seinen Teil dabei denken, bei dir genau wie bei mir. Was man von uns sieht, ist ja immer nur die Verpackung, und erst darunter steckt die Person, der wahre Kern. 

Das hat etwas mit Gedankenfreiheit zu tun, aber unsere Gedanken sind eigentlich gar nicht so frei, wie wir auf den ersten Blick meinen. Was passiert denn da im Kopf?

Vielleicht kennst du das peinliche Gefühl das man hat, wenn man einmal mit Cetchup-Flecken auf dem Hemd oder einer Laufmasche herumlaufen muss. Was sollen die Leute bloß denken! Ich lauf hier rum wie so ein Penner! Das hat man aber erst dann, wenn man von der Laufmasche oder den Flecken weiß

Die geplatzte Hosennaht ist nur deshalb so peinlich, weil man weiß, dass das jeder sehen kann. Man ist natürlich nicht so von zuhause losgegangen, und das nimmt auch niemand an. Aber dann hilft einem nicht einmal der Gedanke - Hey Leute, shit happens, so what! Man fühlt sich trotzdem einfach besch***euert.

Zurück zu unseren Narben. Meine Striche auf den Unterarmen kommen daher, dass ich beim Bügeln mit den Unterarmen gegen das heiße Eisen oder an ein heißes Backblech gekommen bin. Zack - Sch*ß* und noch so ein Strich. Über die Jahre kommt da ganz schön was zusammen. Die Flecken stammen von Verbrennungen mit heißen Fettspritzern beim Braten in der Pfanne. Köche tragen deshalb Jacken mit langen Ärmeln, da muss Hausfrau aber erst mal drauf kommen! -  Shit happens, so what!

Und dann fallen einmal jemandem, der mich noch nicht näher kennt, diese Narben, Striche und Flecken auf meinen Armen, ins Auge. Dann kommt da häufig so ein merkwürdig "betretenes Gehabe", weil derjenige meint, schon genau Bescheid zu wissen. (was ja gar nicht funktionieren kann, aber so tickt Mensch) Man kann dann richtig spüren, was demjenigen so im Kopf herumgeht. 

Ich sage dann auch direkt: "Ja, die Narben habe ich aus Dummheit!" und lasse denjenigen damit dann ein bisschen hängen. Lass den doch mit seinen Gedanken ein bisschen Eiertanz machen, denken und meinen glauben was er will, aber er weiß ja noch nicht wirklich Bescheid, müsste also nachfragen.

Jeder kann doch denken was er will, wir haben ja Gedankenfreiheit. Und ich lass den auch ganz bewusst noch ein bisschen auf seinem falschen Dampfer fahren. Meine Gedanken sind ja auch frei. Damit teste ich dann gleich, wie viel demjenigen tatsächlich an meiner Person, meinem wahren Kern liegt. 

Wer die Sache dann übergeht, seine Vermutung gar nicht abklärt, und weiter "irgendwie komisch" bleibt, wird nicht so schnell inniger Freund. Da bleibt es dann noch eine Weile bei "Guten Tag, guten Weg", bis ich mir da mehr im Klaren bin, oder derjenige seine Vermutung durch Nachfragen abgeklärt hat. Und auch wie der das dann macht, sagt mir einiges über dessen "Wert als künftiger Freund". Ich lasse demjenigen auch gerne so viel Zeit, wie er braucht.

Manche Menschen, und besonders sensible und einfühlsame Personen, können zunächst sehr verstört sein, und müssen erst einmal "überschlafen", wie sie das wohl ansprechen könnten, oder wann wohl der richtige Zeitpunkt ist. Also nicht so schnell dein Urteil fällen. In offener Runde würden gerade sie, eben wegen ihrer Feinfühligkeit, dich darauf niemals ansprechen. Sie wollen ja keine seelischen Abgründe aufreißen! Das musst du auch im Hinterkopf haben. 

Für jemanden, der dich dann nur nach deiner Verpackung schon (vor) - (be) - (ver) - urteilt, sollte dir für jede Freundschaft zunächst viel zu Schade sein. Auch du kannst dir aussuchen, von wem du gemocht werden willst, wen du wie weit in dein Leben hinein lässt. Zwischen Kumpel und Freund gibt es ja doch einen gewaltigen Unterschied. 

Oberflächliche Menschen sehen immer nur die Verpackung, und werden niemals echte Freunde. Solchen Menschen kannst du ihre Gedankenfreiheit einfach lassen, sie sind es gar nicht wert, irgend etwas tiefer gehend mit ihnen zu besprechen. Die lass man getrost ihrer Wege gehen. 

Wenn jemand meint, wegen deiner Narben oder sonst etwas, über dich dumm herum labern zu können, oder dich bloßzustellen versucht, dem gibst du verbal mit voller Überzeugung sofort etwas treffendes vor den Koffer, auch vor versammelter Mannschaft und gerne mit Zeigefinger ins Gesicht. z.B.: "Du 'asoziales zwischenmenschliches Aas' solltest besser dein Maul halten"!  

Such dir für solche Leute einen schönen, intelligenten Begriff aus, nicht nur etwas vages oder allgemeines wie A*sch oder ähnliches, das kann jeder.  Das muss etwas knackiges sein, das über offenem Feuer am Spieß gebraten besonders gut duftet. Deshalb müssen auch alle darum herum den Sinn deiner Worte sofort erfassen können.

Von da an ignorierst du denjenigen völlig. Was immer der dann dazu sagt, interessiert dich dann üüüberhaupt nicht mehr. Soll er doch noch ein bisschen am Spieß braten, die Kröte muss er nun schlucken. In dem Moment ist er in der ganzen Runde aber erste einmal blamiert und unten durch, für dich aber kein Grund zur Reue. 

Du hast demjenigen deine Meinung über ihn gesagt, und bei der bleibst du (erst einmal). Es kommen einem im ganzen Leben immer wieder einmal solche Idioten über den Weg - So what? (Manche solcher verbal geohrfeigten Ar**lcher haben sich später bei mir sogar ganz kleinlaut entschuldigt.) Und dann habe ich auch ernsthaft überlegt, ob ich meine Meinung noch einmal ändere, und das recht häufig auch gemacht.

Wenn du die Reaktionen auf deine Narben in deinem Umfeld einmal so einsortierst, wie ich es hier gemacht habe - Wie "schlimm" sind die paar weißen Striche noch für dich? 

Check doch besser mal, von wem du wirklich gemocht werden willst. Man muss nicht jedem Menschen hinterher laufen, jedem sein ganzes Leben auf den Tisch legen, man darf für sich die Spreu vom Weizen trennen. Und es gibt mehr anständige Menschen, als du bis jetzt "geglaubt hast zu wissen". 

1

Was möchtest Du wissen?