Alpträume nach Wildunfall?

5 Antworten

Mache die wenig Stress. Rede mit deinen Freunden, deiner Frau darüber. Wenn das Problem länger anhält, spreche deinen Arzt an. Aus der Ferne kann man da weniger tun. Aber wenn du nicht mit Freunden über dein Problem reden kannst, rede bitte mit einem Psychotherapeuten.

Ich kann dir das gut nachvollziehen. Mich würde sowas auch erstmal stark belasten. Du brauchst dir aber keine Gedanken um Schuld machen. Ein Reh springt derart schnell auf die Straße, dass man einen Unfall nicht abwenden kann.

Sei froh, dass dir nichts passiert ist. Man kann auch im Unglück noch Glück haben. Gehe so an die Sache ran, dann bleiben auch die Alpträume aus.

Im Nachhinein kann man sowieso nichts mehr ändern, also denke positiv und sprich mit anderen derüber. Wenn man ein Problem einmal ausgesprochen hat, dann belastet das einen weniger.

Hey,

wie schon geschrieben wurde, solltest du dir nicht so viele Sorgen machen. Sowas kann einfach mal passieren und man kann es leider nicht immer vermeiden. Hoffentlich ist dir und deinen Mitfahrern nichts passiert - das ist ja auf jeden Fall auch schon was.

Rede mit deinen Freunden drüber, wenn es dich sehr belastet oder mach mal einen Termin bei einem Arzt aus.

Psychische Probleme - weiß nicht mehr weiter. Wie kriege ich meine Panik in den Griff?

Hallo. Also erstmal vorab: Ich hatte schon immer Panikattacken und Albträume, seit meiner Kindheit. Aber es hatte mich nie eingeschränkt, ich bin immer gut damit klargekommen. Seit ich mal Gras ausprobiert hatte, das vermutlich mit Haarspray o.Ä. gestreckt war, was eine riesige Panikattacke mit absolutem Realitätsverlust zur Folge hatte, ist es so schlimm. Noch Wochen danach hatte ich Panikattacken, die um einiges häftiger waren, wie das, was ich gewohnt bin.

Ich habe ständig von Grund auf so ein Unwohlsein. Selbst wenn ich zwischendrin so Momente habe, wo ich mir selbst sage "Was soll das eigentlich? Es ist doch alles super!", fühle ich mich meistens ängstlich.

Egal ob ich was zu tun habe oder nicht, selbst wenn ich gerade Leuten ganz normal antworte, schweife ich in Gedanken immer zu irgendwelchen Sorgen ab. Ein wenig, als wäre ich in meinen eigenen Gedanken gefangen oder als würde ich neben meinen normalen Gedanken immernoch zweite Gedanken haben.

Ich mache mir über alles Gedanken, selbst total unsinnige Sachen. Kleine und total normale Symptome meines Körpers oder der Umwelt bewerte ich total über, aber in solchen Momenten hänge ich mich immer daran auf. Es ist, als hätte ich meine eigenen Gedanken nicht unter Kontrolle.

Ab und zu kommen einfach so Bruchstücke von Dingen in meinen Kopf, von denen ich nicht mehr weiß, ob es wirklich passiert ist oder nur ein Traum war. Dinge aus der Vergangenheit, wirklich lang her poppen auf einmal auf. Vorher habe ich mich nie an Träume erinnert, oder sie ein paar Tage später wieder vergessen. Jetzt erinnere ich mich an alles. Und es sind oft richtig komische, fast schon kranke Alpträume, die mich richtig fertig machen, weil ich mich dann immer frage, ob ich irgendwann den Verstand verliere.

Schlaf ist darum schon lange ein großes Problem. Ohne meinen Partner ist es fast unmöglich.

An manchen Tagen ist auch Garnichts, dann frage ich mich, ob ich endlich wieder unbeschwert leben kann. Aber dann ist irgendeine kleine Unstimmigkeit und ich zweifle direkt manchmal sogar daran, ob ich nicht gerade noch Träume.

Ein guter Freund meinte, ich habe vermutlich eine Panikstörung (er hat selbst auch eine nur mit anderen Symptomen). Bis auf diese komischen Sorgen und die Träume jederzeit ist eigentlich alles wieder normal. Aber es schränkt ein.

Ich möchte mein Leben genießen und für die Menschen die ich liebe da sein. Tabletten möchte ich wenn nur falls es nicht anders geht. Kann mir jemand einen Rat geben? Ich bin dankbar für jede Antwort, denn alle Ärzte hier (sind sehr wenige) denen ich mich anvertraut habe, sagen nur, sie wissen auch nicht.

...zur Frage

Wo liegt der Blinddarm?

Bei einer Freundin wurde im Urlaub in Australien der Blinddarm entfernt. Sie hat jetzt links über der Leiste eine längliche Narbe. Ich dachte aber immer der Blinddarm ist rechts. Wurde dann da vielleicht was anderes gemacht? Hat sie die Ärzte dort falsch verstanden?

...zur Frage

Seit 3 Tagen halsschmerzen(ohne Mandeln) dunkegrüner auswurf. Schleim schäumt sich im Mund. Was tun?

Seit 3 tagen habe ich starke Halsschmerzen und seit Heute tut mir auch die Lunge usw. weh. Tee trinken mit Honig, Schal umbinden hab ich alles schon gemacht. jedoch hat das alles nichts genützt. Was aber am schlimmsten ist, ist das ich ständig Mundgeruch hab und meine Speichel und der ganze Schleim ständig in meinem Hals am schäumen ist, dass ich vor dem reden immer kurz keine Luft kriege. Das dumme ist das meine Mom mir auch nicht wirklich glaubt.....Kennt ihr irgendwelche anderen tricks ausser Tee mit Honig trinken und sich einen Schal anzuziehen?

...zur Frage

Extreme Stimmungsschwankungen!

Hallo Ich habe in letzter Zeit wirklich krasse Stimmungsschwankungen. Wenn Zb mein Vater mich einfauf anguckt werde Ich extrem wütend, teilweise schon aggressiv. Ich weine ohne Grund, liege beispielsweise Im bett und merke plötzlich Wie mir tränen über die Wangen laufen obwohl Ich nicht traurig bin. Ich habe ziemliche Kopfschmerzen, drückende Kopfschmerzen, bin ständig müde,egal wie Lange ich schlafe. Ausserdem habe ich regelmässig Alpträume. Ich bin ziemlich vergesslich geworden, mein Kurzzeit Gedächtnis hat extrem nachgelassen und Ich kann mich nur noch schlecht konzentrieren, bin schnell abgelenkt. Beim Laufen/Gehen habe Ich oft das Problem das mein Bein sich plötzlich nicht bewegt. Heißt Es macht einfach keinen Schritt nach vorne und schleift dann für einen Moment bevor Ich weiter laufen kann. AusseEden schwitze Ich häufig obwohl mir kalt ist. Ideen was da los Sein könnte wären super, Ich bin definitiv nicht schwanger !!

...zur Frage

Wieso will ich, dass sich andere Sorgen um mich machen?

Ich weiß einfach nicht was mit mir los ist. Ich bin psychisch sehr krank, worunter ich sehr stark leide. Bin eigentlich dauernd in Kliniken und habe auch schon einen Suizidversuch hinter mir. Langsam glaube ich, dass ich mir ga nicht erlaube gesund zu werden, weil ich nicht damit leben könnte, dass sich niemand mehr Sorgen um mich macht. Was läuft nur falsch in meinem Kopf? Ich schäme mich so krass dafür.. Kann das auch nicht meiner Therapeuthin sagen.. Für mich sind Aussagen wie "Dir scheints besser zu gehn" die Hölle.. dann zieh ich mich mit Absicht runter, damit es mir schlechter geht, damit sich wieder Sorgen um mich gemacht werden.. Wie soll ich denn gesund werden, wenn ich mir selber so im Weg stehe.. Es kotzt mich an. Ich will gesund werden und ich will nicht ständig so abhängig von anderen Menschen sein. Für mich sind besorgte Blicke einfach dass Schönste, was ich mir vorstellen kann.. Ich bin richtig süchtig danach.. da bin ich wie im Rausch.. Besonders bei Ärzten oder Autoritätspersonen (Lehrer, Polizisten, usw).. Es belastet mich so stark. Hat jemand eine Idee, warum ich dass so sehr brauche und wie ich dieses Verlangen irgendwie loswerden kann? Bin wirklich verzweifelt.. Liebe Grüße, flashdog

...zur Frage

Großen Muskelkater nach erstem Mal Walken, was kann ich tun?

Ich war gestern das erste Mal Walken und habe unglaublichen Muskelkater. Ich weiß nicht ob ich vielleicht irgendwas falsch gemacht habe. Gibt es eine Salbe oder sonstige Maßnahmen, die mir helfen könnten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?