Alopecia Areata - Ursachen?

1 Antwort

Dein Drunter und Drüber scheint etwas zu viel für dich zu sein. Natürlich können andere Menschen diesen Leidensdruck kaum nachvollziehen. 1. Such dir einen Hautarzt der die DPC Therapie macht; das ist das einzige was wirklich hilft, das kostet im Quartal ca. 250 Euro, die du wahrscheinlich selbst bezahlen musst. Ich hab das auch gemacht und alles ist wieder gewachsen. Nebenwirkungen: Kribbeln und kleine Pickelchen, aber da sag ich na und! Hauptsache Haar. 2. Ändere unbedingt deine Lebensumstände. bei mir wars Beziehungsstress und Streit ohne Ende; nimm dir eine Auszeit von allem, schmeiss alles aus deinem Leben was dich ärgert. 3. nimm zusätzlich ein gutes Vitaminpräparat um dich aufzupäppeln, z.B. Orthomol 4. Gib dir Zeit; es dauert sicher noch einige Monate bis das wieder wächst; als erstes musst du jedoch die Aktivität der AA stoppen. 5. Das ist absolut nichts wofür man sich schämen muss.

Depression und während der (viel zu stärken) Periode plötzlich glücklich?

Hallo liebes Forum,

ich habe ein eher “komisches” Problem seit einiger Weile. Vor ca 1-1,5 Jahren begann es.. ich weinte oft aus dem nichts, denke nur negativ über die Zukunft (dass bestimmt bald Verwandte sterben etc), lasse Dinge liegen die mir runterfallen, fühle ständig extrem viel Druck in der Brust, heule abends weil ich auf Toilette muss aber null Kraft & Lust hab aufzustehen. Mittlerweile besuche ich schon den 3. Studiengang - Ich war immer eine sehr gute Schülerin, aber kann mich nicht dazu aufraffen hinzugehen. Ich habe von mir aus immer abgebrochen. Dass ich mir damit schon meine berufliche Laufbahn und alle Chancen versaut hab ist mir klar, aber darum gehts nicht. Ich war nie beim Arzt und meine Eltern sagen, dass ich lediglich stinkend faul bin, also möchte ich hier wirklich niemanden auf den Schlips treten, der wirklich depressiv ist. Es geht darum.. erst dachte ich, dass meine Depression/Faulheit nur dadurch kam, dass letztes Jahr 3 Familienmitglieder gestorben sind. Ich dachte es sei nur eine kurze Phase der Überforderung. Mittlerweile ist mir aber was aufgefallen :

Schon seit vielen Jahren ist meine Periode unregelmäßig und sehr stark. Blutungen über 14 Tage, Schwindel, Magenprobleme, Handtellergroße schwarze Schleimhautklumpen, so starke Beinschmerzen dass ich nicht mehr laufen kann etc. Auch sonst habe ich Probleme - Ich bin erst 20, hab aber echt relativ viel Haarausfall, gummiweiche Nägel, fahle trockene Haut und nehme nicht mal ab, wenn ich wochenlang kaum was esse :/ Für mich ist das mittlerweile normal. Nun ist mir aber aufgefallen, dass meine schlechte Laune während der Periode plötzlich wie weggeblasen ist. Nicht an jedem Tag, doch an manchen Tagen bin ich wie ausgewechselt - Beinahe hyperaktiv, nur am lachen und ich könnte ohne Punkt und Komma quatschen. Mir ist aufgefallen, dass diese positiven Tage wirklich nur während der Periode auftreten. Normalerweise müsste man sich doch eigentlich noch schlechter während dieser Tage fühlen, da es einem körperlich nicht so gut geht. Aber während ich normalerweise den ganzen Tag im Bett liegen könnte, hab ich heute (während meiner Tage) sogar freiwillig Kisten hochgeschleppt.

Was meinen Sie? Kann eine Depression/Faulheit während der Tage plötzlich besser werden, oder ist das eher ein Zufall? Ich kenne es eher so, dass Frauen während ihrer Periode depressiv verstimmt sind, aber doch nicht andersrum..

...zur Frage

Burnout/Depression Wie kommt man da schnell raus?

hallo, ich stelle diese frage hier da ich allmählich an meinem Zustand verzweifele.

Ich brauchte immer ein hektisches Leben, war enthusiatisch für meine Aufgaben und hatte nie ein Problem auch wenn die Zeit knapp war alles zu schaffen was ich wollte.

Derzeit möchte ich so viel machen aber ich merke wie ich mittlerweile nichts mehr auf die Reihe bekomme, ich den ganzen Tag so erledigt bin das ich immerzu schlafen könnte und geistige Blackouts sich häufen.

Es gibt jeden Tag Situationen bei denen ich mich an kurze Augenblicke von ca. 5min nicht mehr erinnern kann, für die Zeit auf Autopilot funktioniere und nichts mehr davon weiß. zb vergesse ich für kurze Zeit den Namen einer Freundin von mir, meinen Pincode, platziere Dinge an unsinnigen Orten (Kreditkarte im Kühlschrank) führe Telefonate von denen ich nichts mehr weiß.

Ich kann kaum was essen, weil alles nach nichts schmeckt, das ist verrückt.

Auch verstehe ich einfache Zusammenhänge nicht mehr wenn Menschen mit mir sprechen, es sind für mich für den Moment viele Worte die keinen Sinn ergeben.

Mein Umfeld merkt langsam das ich nicht mehr die alte bin und ist auch verwirrt über meinen Zustand.

Ich merke das sie alle wirklich versuchen zu mir durchzudringen und auch mir zu helfen, aber irgendwie bin ich geistig so benebelt, das ich nur noch agressiv und launisch allen gegenüber bin.

Seit 2 Tagen gehe ich nicht mehr aus dem Haus und melde mich bei niemandem mehr, weil ich nicht mehr zerstören will durch meine Art als ich es bereits habe und nicht noch mehr dement wirken will als mich fühle. Ich bin überhaupt nicht mehr in der Lage irgendwas zu tun bzw ich bekomme es nicht mehr hin mich mal jetzt, wo es wichtig wäre zusammenzureißen.

War schon mal vor 2 Wochen bei einem Arzt deswegen und der hat mich ein paar Tage krankgeschrieben, was ich natürlich zum arbeiten von zu Hause genutzt habe, weil es echt nicht anders ging und das hab ich jetzt davon.

Bin echt ratlos und weiß nicht wie ich schnell wieder die alte werden kann....

...zur Frage

Herz-Kreislaufprobleme aufgrund einer Allergie - was kann ich tun?

Hallo, zu meiner Person über männlich, 1,90 m, 80 Kg, 29 Jahre, Nichtraucher, Kein Alkohol, Allergisches Asthma nur Sommer seit 14 immer schlimmer (Salbutamol unabdingbar) selbe Zeit Migräne mit Aura (Nahrungsmittel Allergiebedingtes auftreten) auch immer schlimmer geworden über die Jahre, immer außer in Beschwerde Zeiten Kraft Ausdauermäßig unterwegs. Beschwerdeverlauf: mit 21 war ich in einer Lehre in einem Möbelgeschäft und habe von einem Schaukoch, der dort zu Gast war, soweit ich das Beurteilen kann Scumpies mit anderen Zutaten gegessen, welche anderen weiß ich nicht mehr genau. Nach ca .einer halben stunde hatte ich Magenkrämpfe, allgemeines unwohlsein, was sich dann nach ca. 40 Minuten zu einer Art Herzkrampf mit erhöhtem Puls (ca. 150)entwickelte, jeder Herzschlag war exakt spürbar fühlte sich wie Schläge auf den Musikantenknochen nur im Herzen an, Extreme Luftnot, ein Erschöpfungsgefühl, als ob man 100 kilometer ohne Pause gerannt wär, Wahrnehmungseinschränkungen, Tunnelblick, Extreme Schwäche und das Gefühl als würde man bewusstlos werden und sterben, 10 min später nachdem der Herzschlag so eskalierte, konnte ich kaum noch sprechen, SCH- Laute und andere Wortsilben konnte ich nicht mehr bilden, meine Hände haben sich zu Fäusten verkrampft, konnte sie nicht mehr öffnen. Das ging ca. 45 min so, bin natürlich ins Krankenhaus gekommen, wo der Anfall dann größtenteils vorrüber war und ich mich dann 2 mal übergeben musste, was ich sehr selten in meinem Leben getan habe + 2 mal hintereinander erst recht nicht.War eine Woche im KH Danach ging es mir wieder Super. Nur war klar dass es eine Allergie gegen unbekannt sein musste. Mir wurden damals auch keine Blutwerte genannt, was wohl heißen muss, dass alles sonst in Ordnung war. Seither habe ich ca. noch 5 solcher starken Anfälle gehabt, ausgelöst durch Unverträglichkeiten/Allergien gegen Wein, Bananenweizen Bier eins, Milchschnitten und Kitkat + Training (führte bisher zum nachhaltigsten Anfall 2 Jahre ging es mir schlecht, hat sich dann aber ohne Medikation oder EIngriff gegeben) was ich immer wieder bei ALLEN Ärzten betont habe. Mittlerweile wurde ich nur einmal auf Pollen positiv getestet (was für ein Wunder bei nur in heißen Sommermonaten auftretendem Asthma) nie auf Nahrungsmittel.Zurzeit habe ich so gut wie gegen jedes Getreideprodukt eine Allergie die zur Vorstufe des oben genannten Anfalls führt, was mich schon ins Bett Fesselt, aber auch bei anderen Lebensmitteln treten Beschwerden auf. Da ich nun auch so Herzrythmusstörungen bei Körperlicher Belastung bekomme und deswegen sogar letztes Jahr eine Herzkatheter AVNRT / AVRT Ablation, die meinen Zustand wieder verschlechtert hat bekam und noch eine Ablation der Lungenvenen gegen erst im letzten EKG festgestelltes Vorhofflimmern bekommen soll und ich damit rechnen muss dass dies auch nicht meine wieder ansteigenden Beschwerden löst. Möchte ich fragen was ich sonst noch überprüfen lassen kann, was auf die beschriebenen Beschwerden trifft

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?