Allgemeines Krankheitsgefühl ohne weitere Symptome wird nicht besser?

1 Antwort

Hallo,

ob etwas tieferes dahinter steckt können nur Ärzte beantworten - und diese sind ja zum aktuellen Zeitpunkt der Ansicht, dass sie nichts auffälliges finden.

Dein Körper hat in der letzten Zeit viel mitgemacht und tut das jetzt immer noch.
Ich könnte mir vorstellen (Das ist keine Diagnose!), dass dein Körper im Moment einfach keine Kraft hat um volle Leistung zu erbringen.
Schwangerschaft, Zahn, Myome, Medikamente, jetzt das Sorgen um das Kind - das geht nicht spurlos an einem Körper vorbei.

Sind deine Vitamin-/Mineralstoffwerte in Ordnung? Kannst du hier vielleicht selbst etwas nachhelfen und mehr auf gesunde, ausgewogene Ernährung achten?
Regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft, am besten in den Morgen- oder Abendstunden wenn die Sonne nicht mehr so stark scheint, können auch gut tun.

Manchmal sind es unterbewusste kleine Dinge die einem gut tun :)

Gute Besserung!

1

vielen Dank für deine Antwort. ja die Ärzte sind der Meinung ich soll mir Ruhe gönnen und einige Tage abwarten ich verstehe aber nicht warum es nicht besser wird ich habe heute nachts von 23.00 bis 02.30 und dann von 05.00 bis 07.00 geschlafen. gestern am nachmittag auch eine halbe stunde. ist das zu wenig? die Nächte waren in den ersten vier Wochen viel kürzer, danach einige Tage wegen Zahnschmerzen nicht geschlafen aber jetzt ist es seit einigen Tagen besser und ich kann wieder schlafen. Schlafmangel hätte sich doch früher bemerkbar gemacht oder? ich bin so verzweifelt und schiebe richtig panik weil ich nicht weiß was es ist. hat man sowas ab und zu im Leben, dass man abgeschlagen und matt ist ohne ersichtlichen Grund/Infekt? Ich hatte vor fünf Jahren ein schlimmes Burnout mit Panik und Schwindelattacken die habe ich jetzt vlt. noch einmal im Jahr aber die fühlen sich anders an und verschwinden nach 1bis2 Stunden also das kann es nicht sein. heute hab ich auch kalten Schweiß und das Gefühl ich möchte erbrechen und auf die Toilette aber ich kann nicht. also Magen Darm kanns wohl nicht sein ...

0
3
@panikmaus77

Ob das zu wenig Schlaf ist musst du für dich entscheiden.
Wie bereits gesagt, für mich klingt das alles nach sehr viel Stress für deinen Körper und deshalb reagiert er mit "verwirrenden" Symptomen, die grundsätzlich alles sein könnten.
Dazu kommt dann natürlich noch, dass du dir darüber so viele Gedanken machst, dass du dich enorm rein steigerst - das führt zu einem Teufelskreis ;-)
Ich würde dir empfehlen: Such nicht weiter nach einem physischen Auslöser sondern mach "aus einer Zitrone Limonade" und sorge dafür, dass es dir gut geht.

0
1
@Maject

danke ich werde es versuchen so zu sehen ... hab aus Erfahrung ständig Angst Krebs zu haben oder jetzt zu sterben weil in Familie und Freundeskreis das öfter der Fall war. das macht mich wahrscheinlich mental fertig. 

0

Lymphknoten seit Kindheit an geschwollen

Hallo ich habe seit meiner Kindheit am Hals 3 geschwollene Lymphknoten! Mein Kinderarzt hat immer gesagt es wäre nix schlimmes. Sie wären wohl durch eine Krankheit (Pfeiffersches Lymphdrüsenfieber glaub ich) geschwollen und haben sich einfach nicht mehr zurückgebildet! Weil ich aber so ein kleiner Schisser bin habe ich meinen jetzigen Arzt nochmals befragt. Der meinte auch es sei nix schlimmes wenn ich keine Beschwerden habe! Man würde ja auch was im Blutbild sehen und da ist alles in Ordnung! Jetzt wurde ein MRT gemacht. Auch keine Auffälligkeiten. Jetzt wollte ich einfach nochmal andere Meinungen hören!

...zur Frage

Arzt empfiehlt statt Kur Überweisung in anderes Krankenhaus - was soll das?

Mein Vater ist schon länger wegen psychischer Krankheit in Behandlung. Vor gut 10 Jahren war er mal zur Kur aufgrund dessen. Jetzt denkt er wieder über eine erneute Kur nach, möchte einfach auch mal aus gewohnter Umgebung raus. Der behandelnde Arzt meinte auf seine Nachfrage, mit einer Kur sei es wohl schlecht - von wegen Gesundheitsreform - stattdessen könnte er ihn vllt. in einem anderen Krankenhaus unterbringen. Was soll man davon denn halten? Das reicht doch stark nach- ich überweise dir Patienten und du sponsorst mit nen neuen Laptop?!

...zur Frage

Mir geht es seit Wochen immer schlechter ?

Hallo Leute . Ich habe mich gerade hier angemeldet da ich mir langsam echt Sorgen um meine Gesundheit mache..

Ich bin 17 und habe schon seit mehreren Jahren leichte Kreislaufprobleme gehabt doch bis vor ca 3 Wochen war es nie wirklich schlimm. Vor 3 Wochen hat es dann angefangen mit starkem lang anhaltenden Schwindel und ein Totales Schwächegefühl .es entwickelten sich immer mehr symptome , die bis heute fast alle täglich da sind : Druck auf dem Brustbein ,manchmal mit brennen , Druck im Kopf , oft mit Brennen im Hinterkopf , Ab und zu brennender druck in beiden Ohren , Schwindel , Schwäche , Anstrengendes Atmen (oft ), Dauerhafte Müdigkeit, Druck auf den linken Auge und ab und zu sehprobleme , Ab und zu leichte taubheitsgefühle am Auge ,Wange , Arme , Nackenschmerzen und Verspannungen im Schulterbreich , Kein Hungergefühl mehr und wenn ist es nsch sehr wenig essen wieder weg, Häufig ist meine Stimme weg oder ich bin heiser ..

Ich bin bis jetzt noch nicht zum Arzt gegangen da ich mir eingeredet habe es würde schon alleine weg gehen , es sei nur der Kreislauf .. Morgen habe ich mir vorgenommen zum Hausarzt zu gehen aber ich hätte gerne nochmal gewusst ob es jemanden ähnlich ging /geht oder ob jemand weiß was es evtl sein könnte .. Ich hoffe meine Frage wird ernst genommen!

...zur Frage

Wie realistisch ist die Panik um Masernerkrankungen?

Es ist ja momentan ein sehr aktuelles Thema: Die gehäufte Anzahl an Masernerkrankungen in Deutschland. Das hängt sicher damit zusammen, dass in den letzten Jahren auch recht viel über Impfschäden und auch einfach unnötige Impfungen berichtet wurde. So fürchten viele Deutsche inzwischen wohl, eine Masernimpfung sei riskanter als das Masernvirus selbst. Auch bekannt ist ja mittlerweile, dass die Pharmaindustrie großes Interesse an der Kapitalisierung von Impfstoffen hat. Siehe Vogelgrippe etc., was sich im Nachhinein ja als unnötig herausgestellt hat.

Ich würde mal gerne eure Meinung dazu hören, insbesondere eben zur Maserimpfung. Seht ihr sie als absolut unabdingbar an, oder denkt ihr auch, die möglichen Impfschäden sind größer als die Erkrankung an sich?

...zur Frage

Diverse körperliche Symptome - Psyche der Auslöser?

Hallo, ich habe seit geraumer Zeit immer stärker werdende körperliche Beschwerden wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Unruhe, Schlafstörungen und bin ziemlich demotiviert. Seit einigen Tagen kommt ein stark ansteigendes Schwächegefühl dazu.

Ich bin seit Mitte 2006 in psychologischer/psychiatrischer Behandlung wegen einiger Problematiken, am deutlichsten treten jedoch Borderline und Depression hervor. Ich war vor ca. 2,5 Jahren in einer psychosomatischen Klinik, die solche Symptome relativ erfolgreich bearbeitet/verdrängt hat, genau sagen kann ich das nicht.

Seit etwa 3 Monaten treten allerdings folgende (körperliche) Beschwerden relativ stark auf: - Schwächegefühl - Schmerzen im ganzen Körper (Arme, Beine, Rücken) - immer wieder mal ein Stechen im Brustbereich - Erkältungserscheinungen (Schnupfen, Husten) - Störung der Temperaturwahrnehmung (Kälte nicht als solche empfunden, Hitze nicht als solche wahrgenommen etc.) - Kreislaufprobleme - Kopfschmerzen

Weiter kommt dazu, dass ich mich kaum noch konzentrieren kann (ich mache eine Ausbildung im technichen IT-Bereich, also Hardware, Netzwerke, Server etc.), ich bin recht vergesslich und muss mich gegen die psychischen Symptome der oben aufgeführten psychischen Störungen wehren.

Jeder Besuch beim Arzt, sei es wegen den Schmerzen, den Erkältungssymptomen oder der temporären Schmerzen in der Brust, bringt kein Ergebnis, alles sei in Ordnung höre ich regelmäßig. Ich weiß allmählich nicht mehr weiter, denn all das schränkt mein Leben enorm ein. Wenn ich bei der Arbeit bin sind die Symptome relativ gering, weil technische Herausforderungen mich schon immer abgelenkt haben von meinen psychischen Problemen, aber inzwischen fühle ich mich sogar dafür zu schwach.

Nun zur eigentlichen Frage: Kann das eine psychische Sache sein? Oder Stress in jeglicher Art? Ich habe gelesen, dass eine ganze Reihe der Symptome eventuell auf Anämie oder eine andere Bluterkrankung zurückzuführen wäre, was ich persönlich zwar nicht ausschließen möchte, aber für recht unwahrscheinlich halte... kann mir jemand irgend eine Richtung weisen?

...zur Frage

Ständiges Gefühl von Unterzuckerung?

Hallo bin männlich und 18 jahre alt, habe öfter das Gefühl zu Unterzuckern vor allem beim Sport. Ich habe dann so ein schwäche Gefühl, ein flaues Gefühl im Magen und mein Herz rast . War deswegen schon beim Arzt und als ich das Gefühl hatte war mein Zucker jedoch bei 101. Dann schickte er mich zum Kardiologen zwecks Belastungs -EKG , und einem Herzultraschall ,jedoch ohne Befund, während dem Belastungs -EKG hatte ich auch dieses Gefühl aber es war alles ok. Mein Blutdruck ist eigentlich relativ normal ( manchmal geht er auf 100/ 55). Dann meinte mein Arzt es sei psychisch bedingt , was ich jedoch nicht glaube weil ich auch wenn ich nicht daran denke in diese " Unterzuckerungsphase " komme. Ich nehme Mirtazapin wegen Schlafstörungen seit 3 Monaten und nach der 1 Woche Mirtazapin war dieses Gefühl das erste mal da Ein großes Blutbild wurde auch gemacht , jedoch ohne Auffälligkeiten. Ob dies ein Zusammenhang hat weiß ich nicht da ich Mirtazapin mal 4 tage abgesetzt habe und dieses Gefühl trotzdem noch da war. Ich weiß gerade nicht mehr was ich tun soll , mein Arzt nimmt mich nicht ernst und meint ich solle zur Psychotherapie gehen. Weiß viellciht jemand was das sein könnte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?