Alles ist so anstrengend, warum?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kann Lena nur zustimmen. Ich habe vor einigen Tagen schon mal geschrieben, dass meine Mutter vor ca. 5 Jahren von heute auf morgen mit dem Rauchen aufgehört hat. Zeitweise ging es ihr schlechter als zu Raucher-Zeiten. Sie hatte extrem starken Husten, jede kleinste Anstrengung machte sie fertig und sie war ständig unglaublich müde. Dieser Zustand hat ungefähr 9 Monate angedauert. Wir mochten auch kaum glauben, dass dies alles durch die Raucher-Entwöhnung gekommen sein sollte. Diese Gewissheit kam erst, als im Bekanntenkreis noch ein Ehepaar mit dem Rauchen aufhörte und die gleichen "Symptome" hatte. Bis meine Mutter wieder richtig fit war, hat es annähernd 2 Jahre gedauert. Zeitweise meinte sie, allerdings im Scherz, dass es ihr als Raucher besser gegangen sei. Heute ist sie stolz und glücklich, dass sie "es" geschafft hat. Also, lieber karlheinz56, sei mutig und halte weiter durch.

Also... eigentlich sollte es Dir besser gehen als noch vor ein paar Monaten, wo Du noch geraucht hast. Hast Du vielleicht zu niedrigen Blutdruck? An Deiner Stelle würde ich mich mal beim Arzt durchchecken lassen. Durchaus möglich, daß Du etwas "ausbrütest". Von nix kommt nix... Gute Besserung!

An deiner Stelle würde ich das erst mal nicht mit dem Rauch-Stopp in Verbindung bringen, sondern zum Arzt gehen und mich mal richtig durchchecken lassen!!! Vielleicht kann man es ja ganz einfach beheben!!

Stuhlverfärbungen durch Glühwein??? Magen-Probleme...

Hallo ihr lieben...

ich habe seit ca. einem Monat echt Probleme mit dem Stuhlgang... wenn - dann klappts nur 2-3 Mal in der Woche, dauert eeewig und tut extrem weh... Ich hab manchmal das Gefühl, dass es zu "groß" ist und nicht durch passt... hört sich total blöd an, ist aber so... Ich habe vor 2 Monaten mit dem Rauchen aufgehört... trinke täglich ca 2-3 liter Tee... und seitdem ist das so mit dem Stuhlgang... Auch ist mir in den letzten zwei Monaten ca. 4 Mal so extrem schlecht geworden (aber immer erst abends, kurz nach dem einschlafen) dass ich mich übergeben musste... hatte ich das letzte Mal letzten Montag... die letzten paar Tage gings einigermaßen... Gestern habe ich 4 Gläser Glühwein getrunken, weil das miese Wetter (Schnee und brrrrrrrrrrrr) dazu eingeladen haben... Heute klappte es Prima mit dem Stuhlgang aber..... er war dunkelgrün???! :-o kann das vom Glühwein kommen???

Ich hoffe, jemand weiß Rat...

Liebe Grüße, eure Knusperflocke

...zur Frage

Unerträglicher Druck im Brustkorb + Herzrasen + orthopädisches Problem?

Hallo, ich hoffe der lange Beitrag erschlägt niemanden und hoffe, dass er einen aufmerksamen Leser findet....

Also seit Dezember hatte ich schon 4 mal diese Herzrasen- Anfälle (wie ich auch schon in einer anderen Frage geschrieben habe). Man vermutet eine Sinustachykardie (v.a. AV Knoten) und natürlich habe ich schon einen Termin beim Kardiologen.

Viel nerviger ist allerdings, dass ich seit gut einem Monat einen ständigen Druck im Brustkorb, Hals, Rückenbereich habe. Es ist immer da und wird nur etwas weniger, wenn ich mich bewege. Ich kann nicht mehr vernünftig auf der Seite liegen und spüre meinen Herzschlag oft bis in den Hals. Eine Erleichterung verspüre ich komischerweise immer dann wenn ich aufstoßen muss. Beim Niesen oder Lachen wiederum schmerzt es in der Brust. Es wurde auch schon ein Verdacht auf einen Intercostalneuralgie geäußert; daher habe ich auf meine anstrengede Lieblingssportart (Geräteturnen) für einige Wochen verzichtet und bin mehr Schwimmen gegangen + Krankengymnastik. Es hat sich aber nichts gebessert.... Psychische Gründe kann ich ausschließen; zumal ich versuchsweise Lavendel Tabletten (Lasea) zur Nervenentspannung, verschrieben bekommen habe und es nichts geändert hat.

Nun bin ich mir unsicher, was ich noch machen kann, bzw. zu welchem Arzt ich gehen soll. Kardiologe klar wegen des Herzens, aber dieser Druck in der Brust.... Kann der mit dem Herz zusammenhängen (die Abstände zwischen den Anfällen betrugen nur wenige Tage)... war das für den Brustkorb zu anstrengend? Oder vielleicht das Zwerchfell? Wieder zum Orthopäden? Oder sollte man das Nervensystem untersuchen lassen? Sollte ich das umgehend tun, oder auf den Kardiologen Termin (Mitte Juni) warten? Denn ansonsten fühle ich mich fit und gesund....

Ich weiß trotzdem langsam nicht mehr weiter und hoffe, dass hier vielleicht jemand einen Tipp oder eine Idee hat, was ich machen soll.

Danke schon mal fürs Lesen!

Zu mir: Mitte 20, sehr schlank, weder Raucher noch Alkohol :)

...zur Frage

Ich bin 17, depressiv und traurig: was soll ich tun?

Erstmal hallo... ich fang damit an das mein leben allgemein nicht perfekt ist und ich allgemein wenig freunde habe.

Naja ich bin 17 jahre alt und lerne einen beruf und bin bereits im 3. Ausbildungsjahr und hätte im November die 3. klasse meiner Berufsschule gehabt. in dieser klasse war mein bester freund. und ein Mädchen mit dem ich jeden tag schreibe aber privat nicht viel unternehme da sie zu weit weg wohnt und ich erst im Juni 2017 meinen Führerschein haben werde.

Naja sie hatte auch vor kurzem Geburtstag und ich habe ihr ein paar Schuhe bestellt, welche es nur in Amerika gab aber sie diese unbedingt wollte und ich sie damit am 1. Schultag überraschen wollte. Naja gestern in der Arbeit habe ich erfahren das ich als einziger aus meiner Klasse erst im Mai zur Schule gehe weil sich etwas geändert hat und man dagegen nichts mehr machen kann.

Seit gestern bin ich einfach nurnoch traurig weil ich angst habe, sie nie wieder zu sehen und zweitens weil ich in eine neue klasse muss wo nur so leute drin sind die rauchen, kiffen usw. und ich angst habe das ich dadurch sehr schlechte noten bekommen werde. Ich will einfach nicht mehr so weiter machen wie es zurzeit läuft und ich habe keine Ahnung wie ich davon raus kommen soll und drüber hinwegkommen soll.

desweiteren bin ich sehr eifersüchtig und möchte nicht das mein bester freund 10 Wochen lang jeden tag dieses Mädchen sieht und mit ihr lacht usw, und ich nicht dabei bin...

kann mir irgendjemand helfen? bitte...

...zur Frage

Schwindel ohne Gleichgewichtsstörung

Huhu.

Beim Sitzen tritt in letzter Zeit öfter Mal Schwindel auf . Es dreht sich oder wackelt.

Ich weiß selber das das Unterbewusstsein gerne ein paar Streiche zu viel spielt.

Die Umgebung wurde gewechselt in den letzten Monaten (Von Stress in Ruhig). Ich Müsste mich eigendlich pudelwohl fühlen.

Ein gewisses Hineinsteigern ist auch zu vermerken, aber nur bedingt.

Panikattacke gab es schonmal , jetzt aber nicht mehr.

Ich hab aufgehört zu Rauchen und trinke kaum noch Alkohol (vorher gerne mal am Wochenende ein Glas zu viel)

Wenn ich den Schwindel habe , dann stelle ich mich auf ein Bein und versuche das Gleichgewicht zu halten . Was gar kein Problem ist......Es dreht oder wackelt zwar alles , aber ich hab einen festen Stand und mein Körper gleicht sich nahezu selbsständig aus.

Wenn ich mich ablenke wird es nur bedingt besser .

Ich war schon beim Kardiologen und beim Neurologen. Es wurden keine auffälligen Organischen Probleme festgestellt.........

Ich weiß selber das man ohne Ablenkung das Gras wachsen hört......

Ich denke nie über Probleme nach oder versuch sie in Ruhephasen durch zu gehen.

Dennoch scheint der Stress groß genug um mein Unterbewusstsein dazu zu bewegen mir einiges vorzugaukeln.

Ohne das ich jetzt einen Therapeuten oder einen Psychiater zur Rate ziehen muss .Weiß jemand irgendwelche Alternativen ???

Gruß

...zur Frage

Schwindel, Zittern, kraftlos: Ist das normal? Kennt jemand das?

Hey ich bin weiblich und 15 jahre alt. Gestern habe ich am nachmittag ein paar sportübungen gemacht. Es waren einfache wie liegestütz und sit up, ein paar lunchs und so echt nicht anstrengend. Diese übungen mache ich öfters mal um mich fit zu halten. Aber gestern konnte ich nach 15 min nicht mehr. Ich war total ausgepowert. Also habe ich aufgehört und wollte mich duschen. Da ich obwohl ich ja nicht sehr viel gemacht hab doch sehr viel geschwitzt habe wollte ich gleich duschen gehen. Also habe ich alles zum umziehen gesucht und mich ausgezogen aber wärendndessen wurde mir schwindelig. Ich habe mich schnell wieder angezogen und habe mich vor der tür hingesetzt und meine mam gerufen. Sie ist gekommen und hat mir gleich schokolade und cola gebracht da sie meinte das mit zucker fehlt. Mir war total schwindelig und ich habe gezittert. Mein körper fühlte sich an als würde er nach unten auf den boden gedrückt werden. Als mir meine mam die schokolade gab war es so als würde mein körper nicht essen wollen er hatte keine kraft oder lust dazu und wollte nur schlafen sich hinlegen und schlafen. Nach ca. 5 min bin ich dan mit hilfe meiner mam aufgestanden und habe mich aufs sofa gesetzt schon dadurch wurde mir wieder schwindelig. Nach ca. 15 min war das zittern und alles andere auch wieder weg. Seitdem geht es mir wieder gut. Bei mir ist es oft so das ich aufstehe und sich erst mal alles dreht und nach kurzer zeit ca 1 min geht es wieder. Es gab aber schon andere vorfälle wo es so wie gestern war z.B. nach einer radtour bin ich als wir zurück waren und ich zu unserem haus gelaufen bin "zusammengebrochen". Ich konnte einfach nicht mehr stehen. Auch in kaufhäusern passiert mir das häufiger das es warm ist ich ein bischen shoppe und kurz darauf mir schwindelig ist und ich mich hinsetzten und etwas trinken muss.

Ist das normal? Kennt das jemand und kann das etwas ernsteres sein?

...zur Frage

Starkes Übergewicht,Knie Schmerzen

Ich hoffe das meine Frage hierhin passt aber ich denke schon das es zum größten teil zur Gesundheit gehört.

Zu mir bin 21 Stark Übergewichtig und merke auch schon kleine folgen von dem Übergewicht.Bei 1,78 wiege ich krasse 100kg! Hab mir alles in ein paar jahren Angefressen, bin nicht mehr raus keine Freunde nurnoch zuhause vor dem Pc sitzen und nur raus wenn es nötig war. Immer gegessen wenn nicht sogar Gefressen..

Gab verschiedene gründe wieso ich so geworden bin hab jetzt aber knapp über 7 Monate Psychatrie hinter mir wegen selbstmord versuch.

Möchte endlich was ändern mich zu Sport und gesunde ernährung durchrringen ABER wenn ich mir durchlese auf was ich alles achten muss, komme ich einfach wieder in so eine Depri stimmung weil es einfach so viel auf was ich achten muss und ich garnicht durchblicke auf was ich jetzt genau aufpassen/achten muss...

Hatte mir überlegt erstmal mit Fahrrad soweit Fit zu werden das ich eine längere Strecke Joggen kann da meine Beine einfach dicht machen nach 1 Km und garnichts mehr geht. Aufgehört zu Rauchen habe ich auch vor 6 Wochen mit der Luft habe ich keine Probleme mehr.

Nur mit der Ernährung will ich es einfach nicht verstehn..

Wieviel Kohlenhydrate,Kaolorien,Fett,Eiweiß brauche ich am Tag um gut abnehmen zu können? Bei uns zuhause gibt es zu 90% nur Thai essen sprich Reis mit hähnchen,gemüse und und und ist das gesund? Ich könnte 4 KIlo reis verputzen und hätte nach 2-3 Stunden wieder Hunger weil ich einfach nie länger als 2-3 Stunden gesättigt bin. Äpfel,Bananen undson kram esse ich auch Salate aller art aber ich werde nie nie nie lange Satt.

Vill kann mir ja jemand sagen wieviel ich von Kohlenhydrate,Kaolorien,Fett,Eiweiß usw alles Täglich essen darf oder brauche.

Meint ihr 2-3 Stunden Fahrrad am Tag ist gut solange bis ich Fitt genug bin um Joggen zu gehn? Nebenbei habe ich Früher immer gerne übungen mit Hanteln gemacht (Kurz Hanteln) habe hier noch zuhause welche RUmliegen ist es sinnvoll mit diesen zu arbeiten? Sind 50kg

Würde mich über Rat Freuen! Negative Kritik kann gerne wegbleiben hier.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?