Allerpet

Das Ergebnis basiert auf 3 Abstimmungen

Lieber nicht 100%
Nutzlos 0%
Es ist es Wert 0%
Es hilft 100% 0%

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Lieber nicht

Hallo isifragen!

Ich halte gar nichts davon die Katze mit sowas einzureiben. Katzen sind sehr reinliche Tiere, nicht umsonst verbringen sie einen Großteil des Tages mit putzen und Fellpflege. Es ist nun mal nicht vorgesehen das für die Reinigung irgendwelche Mittel benutzt werden, ich finde das man Katzen eigentlich gar nicht "reinigen" sollte, das erledigen sie selbst und das sehr gründlich.

Wer allergisch reagiert kann eben keine Katze halten, da sollte man der Natur nicht ins Handwerk pfuschen.

Übrigens kann ich mir kaum vorstellen das diese Prozedur der Mieze gefällt, sie wird versuchen das sofort wieder abzuschlecken und ganz so ungefährlich wird das Ganze sicher nicht sein landet dann alles im Bauch na ja ich weiß nicht.....

Liebe Grüße!!

48

Genau so ist es, nur weil sie so egoistisch ist und unbedingt die beiden Katzen haben will stellt sie hier eine Umfrage und will keine Rücksicht auf ihre Schwester nehmen.

2
3
@rulamann

Hallo Rulamann, Ich wollte mich nur Informieren. Meine Schwester mag Tiere sehr und früher hatte sie noch keine Allergie und konnte sorgenlos Katzen streicheln. Mit den Jahren kam das halt. Ich wollte ihr helfen und sah das es Allerpet c. gibt. Es sagt ja das es helfen würde aber wie es aussieht nicht. Ich und meine Schwester bedanken uns trotzdem an dich für das Abraten. lg isifragen

0

"Allerpet ist ein unkompliziert zu benutzendes, ungiftiges Fellpflegemittel, das das Fell von Schuppen, Speichel und Urin-Antigenen reinigt. Es genügt, einen Schwamm oder Waschlappen anzufeuchten und das Tier damit sorgfältig abzureiben. Normalerweise genügt die Anwendung 1x wöchentlich. Vögel werden alle 2 bis 3 Tage mit Allerpet besprüht. Durch die einzigartige Verschmelzung von Conditionern und Proteinen zur Reinigung und Befeuchtung von Haut und Fell minimiert Allerpet die Bildung und Abgabe von relevanten Antigenen; die Quantität der Allergene in der Raumluft wird um bis zu 90% vermindert. Dies verhilft der grossen Mehrheit von Allergikern zu einem angenehmen Zusammenleben mit ihrem Haustier."

Quelle: http://www.katzen-album.de/forum/viewtopic.php?t=1077#p11084

Lieber nicht

Hallo islifragen, Ich stimme für "Lieber nicht" Hattest Du nicht gesagt, dass die Katzen bei Deiner Oma wohnen würden? Offenbar ist da ja was nicht so gut gelaufen. Bei sehr stark ausgepräger Allergie gegen Katzenspeichel kann man sich eben keine Katze halten, schon gar nicht zwei!! Es ist evtl. eine Tortour für die Tiere und ob es wirklich hilft, dass Deine Schwester keine allergischen Reaktionen hat, ist hier doch eher fraglich. Es gibt nun mal Dinge, die man nicht mit Gewalt ändern kann. Grüße Gerda

3

Danke für deine Antwort. Ich hatte gelesen das es " sehr hilfreich" ... ist und wollte mal fragen war mir nicht sicher ob das helfen würde. Meine Oma hat die Katzen jetzt zu sich genommen und freut sich über sie. Ich besuche sie manchmal und das klappt gut. Ich bin auch froh das ich es nicht gekauft habe weil wenn es nicht helfen würde wäre das ja nur pure Geld Verschwendung. lg isifragen

0

Katze stirbt vielleicht bald :(

Hallo,

ich bin wieder mal todtraurig. Dieses Mal aber nicht wegen mir, sondern wegen Sunny, der Katze meiner Tante.

Erst mal ein bisschen was zu ihr: Sie ist 15 Jahre alt, aber für ihr Alter an sich war sie immer noch recht fit, außer ein paar "Alterswehwehchen" wie wenig Zähne, Arthrose (die sie aber nicht so stark beeinträchtigt) und ein Nierenleiden. Jetzt, am Donnerstag letzte Woche, hatte sie eine Tumor-OP. Der Tumor war am Bauch und wohl nicht gerade klein. Meine Tante meinte, sie haben einen ziemlich großen Schnitt machen müssen. Ihr geht es zwar schon den Umständen entsprechend gut, aber es tut so weh, sie so zu sehen... so ein großer Trichter und so ein großes Pflaster an "meiner" kleinen Sunny :( es ist noch nicht ganz klar, ob der Tumor bösartig war oder nicht, aber wahrscheinlich schon. Metasthasen hat er jedenfalls noch nicht gebildet, sonst hätte man sie operiert.

Falls noch weitere Behandlungen nötig sind, wie teuer wäre denn eine Chemotherapie oder Bestrahlung für sie? Würde die Arme da sehr drunter leiden?

Ich habe jetzt so Angst, dass sie leidet oder sogar stirbt :( ich meine, Krebs kann doch immer zurückkehren, und sie ist auch schon alt... aber sie darf einfach nicht sterben :( sie ist doch so was wie meine beste Freundin :( wir kennen uns jetzt auchs chons eit gut zehn Jahren :( wenn sie stirbt, wer kommt dann angerannt und streicht mir um die Beine, bis ich wieder lache, wenn ich weine? :( Wer lässt sich dann von mir unterm Kinn kraulen und an Stellen anfassen, an denen er sich sonst gar nicht anfassen lässt? :( Wer steht dann miauend vor der Tür und will reingelassen werden? :( Auf wen darf ich dann Silvester aufpassen und "trösten", wenn er Angst hat, weil es draußen so laut ist? :( Wer hält dann zu mir - egal in welchen Situationen (die wenigsten Menschen halten ja wirklich in allen Situationen zu einem)? :( Wer kommt dann, wenn ich laut "Sunny, komm mal her!" rufe? :( Wessen Glöckchen am Halsband höre ich dann klingeln? :'(

Wenn ich könnte, würde ich dafür sorgen, dass es ihr sofort wieder gut geht und dass sie nie stirbt :( aber das kann ich nicht :( das kann keiner :(

Habt ihr schon mal ein Tier, was euch so ans Herz gewachsen ist, verloren? Wenn ja, wie seid ihr mit der Trauer umgegangen? :(

Und bevor ihr die Frage sperrt oder beanstandet: Ich habe Depressionen, die dadurch nicht gerade besser werden würden; also hat die Frage was mit Gesundheit zu tun.

...zur Frage

Chronischen Herpes endgültig bekämpfen

Hallo Community und Experten, ich brauche eure Hilfe und Erfahrungen. Ich habe seit ungefähr zehn Monaten immer wieder Herpes. Der ist da und verschwindet nach drei bis vier Tagen. Als Intervall würde ich ca. zwischen sieben bis zehn Tagen geben. Ich benutze ein Mittel was mein Arzt verschrieben hat. Es hilft wirklich, der Herpes ist schneller weg. Das merke ich also. Mein Problem ist also nicht die Bekämpfung.

Aber... ich habe einfach die Schnauze voll.

Ich möchte das Herpes-Problem einfach endlich aus der Welt schaffen. Auch wenn es chronisch ist, wieso es unbedingt jetzt auftritt verstehe ich auch nicht, möchte ich gerne endgültig bekämpfen.

Mein Arzt sagt, ich müsse lernen damit zu leben. Irgendwann kann/wird es von alleine verschwinden, aber ich bin es leid und kann mir nicht vorstellen, dass man wirklich damit leben muss.

Im Internet habe ich mich zwar etwas klüger gemacht, aber bin nicht wirklich weitergekommen.

Ich denke vielleicht liegt es an dem Mittel, was mein Arzt mir verschrieben hat und denke über alternative Produkte nach, wie in etwa diese http://www.parodontcreme.de/herpes.html . Zwar verspricht die Creme nicht, eine endgültige Beseitigung vom Herpes, soll aber beim Herpes gut helfen.

Ich möchte andere Produkte ausprobieren, vielleicht verlangsamen diese einfach den Ausbruch oder es bricht halt nicht so oft.

Was meint ihr? Was würdet ihr empfehlen? Hat einer von euch das Problem gehabt, was habt ihr dagegen unternommen oder wirklich einfach abgewartet? Was haltet ihr von der Idee und der Creme?

Ich bin es leid! Über Hilfe und Antworten wäre ich sehr dankbar.

Grüße Dennise

...zur Frage

Anfangsstadium des weißen Hautkrebses?

Ich hatte/habe am Ellenbogen jeweils so ein roten Fleck gehabt, der gejuckt hat, also bin ich zum Hautarzt gegangen, doch der hat sich meiner Meinung nach, nicht richtig angeschaut. Sondern hat mir einfach so ein 30 Euro Mittel aufgeschrieben, heißt glaub Lipolotion. Habe das natürlich gekauft und jeden Tag draufgetan, ist auch besser geworden und enthält kein Cortison. Nun verschwinden geht es dennoch nicht, obwohl ich schon seit fast nem Monat die Stellen jeden Tag eincreme. Dann bin ich im Internet auf das Thema "heller hautkrebs" zugestoßen und bin verblüfft wie ähnlich das aussehen kann. Allmählich zweifle ich dem Hautarzt seiner Diagnose nach, habe ich einfach raue, rote, trockene Stellen oder leichte Psoriasis. Aber es schuppt sich ja nicht... Ein Bild: http://www.abload.de/img/unbenanntjql7.png Was meint ihr dazu? Kann das tatsächlich der Vorbote von Hautkrebs sein, bin hellhäutig und war im Sommer zwei Wochen in Spanien wo ich mir auch mal nen leichten Sonnenbrand geholt habe und zwar genau bei den zwei ellenbogen, trotz intensiver Sonnencreme.

...zur Frage

akute, mittel starke Bauchschmerzen

Hallöchen!

Ich habe vor einiger zeit schon eine frage gepostet, die auf dem gleichen problem basiert, doch keine gute antwort bekommen...(bzw glaube jetzt dass das problem etwas anderes ist) ich habe seit monaten in regelmäßigen abständen (ein paar wochen) starke bauchschmerzen. die schmerzen treten plötzlich auf und verschwinden nach ca. 24 stunden wieder. nach ein paar wochen das gleiche. es liegt nicht am essen, an keiner diät oder an sonst irgendwas...ich kann mich auch normal bewegen. mein appetit ist zwar eingeschränkt aber ich habe durchaus hunger und ess auch was (wenn auch weniger als sonst). ich habe kein fieber, ganz selten aber unabhängig von den bauchschmerzen mal durchfall. ich muss mich auch nicht übergeben oder so. aber diese schmerzen treten immer wieder auf und ich hab keine ahnung was das ist. die strahlen nirgendwo hin und bleiben so unter den rippen. wenn ich auf den bauch drücke, dann spannt die ganze bauchdecke.

ich denke ich werde die nächsten tage so oder so mal zum arzt gehen aber vielleicht weiß ja jemand von euch was da los sein könnte...

danke im voraus

eure lilli

...zur Frage

Nochmal Frage zum Reflux

Ich muss jetzt doch nochmal eine Frage zum Reflux stellen:

Ist es immer so, dass man nach einer Magenspiegelung ohne Befund sagen kann, dass definitiv kein Reflux vorliegt?

Ich habe ja dieses massive Aufstoßen und Sodbrennen und hatte deshalb nochmal mit meinem Arzt Rücksprache wegen dieser Kompetenzzentren (s. meine letzte Frage). Jetzt meinte mein Arzt aber, ich hätte doch gar keinen Reflux, das hätte die Magenspiegelung zweifelsfrei ergeben. Deswegen würde mir das gar nicht weiterhelfen.

Ist es denn tatsächlich so, dass man da nur die Spiegelung zur Diagnostik heranzieht?

Anfang letzten Jahres wurde bei mir bereits ein Reflux diagnostizert, damals wurde aber z.B. auch eine 24h-pH-Metrie gemacht ("Kein Hinweis auf erosive Refluxösophagitis... Eine nicht erosive Refluxösophagitis muss mittels ph-Metrie ausgeschlossen werden.") Und da ergab sich dann ja auch eine "grenzwertig pathologische pH-Metrie" und ein Reflux wurde diagnostiziert.

Und jetzt heißt es, das erkennt man allein an der Magenspiegelung...

Kann mir das jemand erklären?

Und kann ein Reflux einfach so auch wieder verschwinden?

Und wenn ich -angeblich- keinen Reflux habe, warum kommt mir dann immer das Essen wieder hoch, habe ich ständig Aufstoßen und Sodbrennen und neuerdings jeden Morgen starke Halsschmerzen??? Warum kann ich kaum essen und nehme immer mehr ab?

Danke!

...zur Frage

Kann Tierhaar-Allergie auch wieder vergehen?

Ich hatte eigentlich immer eine Katzen Allergie. Doch als ich auf die Katze der Nachbarn aufgepasst habe, hatte ich keine allergischen Reaktionen. Kann es sein, dass eine Tierhaar-Allergie auch wieder vergeht?

...zur Frage
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?