Allergisch gegen led-licht, was kann ich tun?

Mit was für einem Gerät hast du denn diesen Text verfasst?

Smartphone

Dann ist das aber auch auf LED-Licht basierend. So schlimm ist es dann doch nicht?

Gute Filtereinstellungen neutralisieren den negativen Effekt für die Augen. Integrierte Taschenlampe ausgenommen . Leider kenne ich keine funktionierenden Filter für Lampen .

2 Antworten

Vielleicht geht Neon-Licht.

Der Begriff Energiesparbirnen wird üblich für die Neonleuchtmittel verwendet, die zwar Neon-Gastechnik benutzen, aber oft die Form, - zumindest sehr ähnliche Form -, der alten Glühbirne haben. Auch viele Hängeschränke für Küchen haben die Neon-Technik in Stabform als Beleuchtung der Arbeitsplatte. Diese Leuchten kann man in jedem Baumarkt für wenig Geld kaufen, die darf man dort hinschrauben, wo man sie braucht. Sie sind auf keinen Fall mit LED-Leuchtmitteln gleichzusetzen, es handelt sich um eine völlig andere Technik, - auch wenn die Energieersparnis sehr ähnlich hoch ist. So eine ähnliche Lampe habe ich als Bürolampe, sie gibt schön warmes Licht bei ca. 2600 Kelvin ab.

Bist Du denn sicher, dass Du tatsächlich nur auf die LED allergisch reagierst. Bei derzeitig schwül-warmem Wetter setzt man seinen Kreislauf auch gerne mal in den Durchzug, oder gar in die Nähe einer Klimaanlage, - für den Kreislauf vieler Leute eine Wohltat, besonders in Autos. Diese Klima-Geräte führen sehr viel eher zur Bindehautentzündung, als die LED-Leuchtmittel. Zumindest wenn Du unter 3000 Kelvin bleibst.

Ist diese LED-Allergie Deine Diagnose, oder ist sie ärztlich verifiziert?

Kein Auto,kein Durchzug,kein Klimagerät.Keine sonstigen möglichen Allergene.Monatelang ausgetestet!! Op-bedingte Lichtempfindlichkeit durch Alltagsbrille mit Spezialtönung seit 30Jahren gut eingestellt. Mit der dunklen Sonnenbrille,die hilft,solange seitlich kein Led-Lichteinfall zum Auge gelangt,ist Lesen und Arbeiten nicht möglich. Übrigens funktionieren die sog. Unterbauleuchten und die zukünftigen Ersatz"neon"Röhren auch durch LED.Mit so einer Unterbauleuchte hat es angefangen,da hab ich mir damals noch keine Gedanken gemacht,weil das Phänomen aufgrund der Nutzung immer nur leicht und kurzfristig auftrat.Wenn ich künstliches Licht lange genug meide,tritt Besserung ein.

0
@ratefux

Hmmm, das Licht der altherkömmlichen Glühbirne ist ja auch künstlich, doch dadurch entstehen keine Probleme.

Die Unterbauleuchten gibt es in zwei Varianten, eben mit dieser Technik die Neongas zum Glühen bringt, oder mit einem integrierten Stab voll mit diesen SMD-LEDs. Das sind zwei völlig verschiedene Techniken, die haben, - außer der Bauform -, nicht das Geringste gemein mit einander.

Macht es für Deine Beschwerden einen Unterschied, ob das LED-Licht mit warmen 2700Kelvin strahlt, oder ob die volle Dröhnung mit 6000Kelvin auf Deine Netzhaut trifft?

0
Gute Filtereinstellungen neutralisieren den negativen Effekt für die Augen. Integrierte Taschenlampe ausgenommen . Leider kenne ich keine funktionierenden Filter für Lampen .

Dann sollten doch warmweiße LED-Lampen funktionieren.

Hab ich auch Mal gedacht,aber Fehlanzeige!

0

Was möchtest Du wissen?