Allergien im Kindesalter verlieren sich wieder?

3 Antworten

Vermutlich liegt das Verlieren daran, daß die Milchprodukte zurückschraubt werden, jedenfalls prozentual gesehen. Als Erwachsener hat man sich einfach schon zu festgeschrieben in seiner täglihen Diät. Wenn es dann zu einer Allergie kommt, einfach, weil sich zuviele Stoffe angesammelt haben, die der Körper als Feind erkennt, dann geht die natürlcih mit der bisherigen Ernährung nicht mehr weg.

Da hilft nur eine radikale Umstellung auf natürlcihe Lebensmittel, weitgehend ohne erhitzte Eiweißbomben, gleich welcher Art.

Ja, das ist richtig, es verliert sich ein Grossteil der Nahrungsmittelallergien und Heuschnupfen im Laufe des Kindesalter. Bei Erwachsen gehen ebenfalls die meisten Allergien in einem hohen Alter (Senioren) zurueck.

Das kann sein, immerhin ändert sich in der Pubertät ja einiges im Körper. Jedoch können Allergien dann trotzdem noch im Erwachsnenalter wiederkommen.

Meine Tocher hat mit 9 Jahren schon unreine Haut, woran liegt das?

Sie ist noch nicht in der Pubertät, hat aber schon sehr unreine Haut. Allerdings nicht in der Form von Pickeln, wie sie junge Menschen haben, Pickel die man ausdrücken kann. Nein, es sind eher so trockene Pusteln, so eine Art Talgablagerung unter der Haut. Das hat sie aber schon von ganz klein auf. Ich habe ein wenig Angst, wenn sie in ein paar Jahren dann noch richtige Pickel bekommt, dann ist sie ja gestraft. Wie könnte ich meinem Kind helfen?

...zur Frage

naturkosmetik, diverse fragen

hallo allerseits :)

ich möchte nicht mehr auf die chemiekeulen zurückgreifen, wenn es um cremes und co geht. darum interessiere ich mich momentan sehr für naturkosmetik.

jetzt habe ich alverde (eigenmarke von dm) für mich entdeckt. die creme riecht gut, tut gut und ist günstig. habe mir noch mehr aus der serie geholt und bisher alles gut vertragen.

allerdings frage ich mich, ob die alverde creme so "gut" ist, wenn sie nur 3,25 euro kostet. für die anderen marken wie sante und co kriegt man für das geld allenfalls den umkarton.

wie kommt es, dass alverde so günstig ist, und ist sie wirklich unbedenklich für die haut? hat hier zufällig jemand eine kompetente antwort parat?

dann hab ich noch eine frage: wenn ich mir die inhaltsstoffe diverser produkte aus meinem badezimmer anschaue, sehe ich sehr oft, dass dort duftstoffe drin sind, die potente allergene sind, sprich, sie sollen wohl allergien auslösen können. was für allergien sind damit gemeint? wenn ich heuschnupfen habe, dass sie den verstärken können? oder sind damit pusteln auf der haut gemeint, die man nach auftragen bekommt?

merci und schönes wochenende euch allen!

...zur Frage

Wieviele Tage/Wochen zu früh ist ok?

Meine Freundin bekommt ihr erstes Baby und hat schon keine Lust mehr. Der errechente Termin wäre in ca. 3 Wochen. Wäre es problematisch, wenn das Baby ein paar Tage früher käme oder ist es immer besser fürs Kind, wenn es bis zum Schluss drin bleibt?

...zur Frage

Ich werde seit ich denken kann immer wieder krank und es wird immer schlimmer. Weiß nicht weiter.

Ich bin 27 Jahre alt, männlich und grundsätzlich gesund; Ich habe wenige Allergien gegen Tierhaare und leichten Heuschnupfen, ich mache viel Sport, gehe also regelmäßig zum Fitness, joggen im Park und zum Schwimmen und habe eine sehr gute Figur, ich esse jeden Tag Obst, obwohl ich es nicht mag und kaufe meine Milchprodukte und Rohkost seit Jahren nur im Bioladen- aber ich bin ständig krank und oft sehr ernsthaft.

Als ich 3 Monate alt war, erzählt meine Mutter, bin ich beinahe am Keuchhusten gestorben. Seitdem bin ich immer krank gewesen- als Kind hatte ich ständig Mittelohrentzündungen, später häufig Mandelentzügen (meine Eltern wollten keine OP) und Angina und zwischendurch immer wieder Erkältungen, Bronchitis und Grippe. Mit 13 hatte ich eine Infektion der Atemwege, an der ich fast gestorben wäre- erstickt im Wohnzimmer meiner Eltern, nachdem ich innerhalb weniger Stunden krank geworden war- ich war zwei Wochen im Krankenhaus und erholte mich wieder. Mit 19 hatte ich, ausgelöst durch eine Grippe während der Abiprüfungen, einen Hörsturz auf dem linken Ohr- in den Folgejahren zwei weitere ohne erkennbaren Grund. Letztes Jahr war mir von einem Tag auf den anderen plötzlich immerzu schlecht und hatte Durchfall- ich nahm innerhalb kürzester Zeit mehrere Kilo ab, weil ich nichts mehr essen konnte- ein großes Blutbild ergab nichts (außer Eisenmangel- vermutlich weil ich Vegetarier bin) und HIV war negativ. Meine Hausärztin diagnostizierte Stress und schrieb mich drei Wochen krank, in denen ich mich erholte.

Und es wird immer schlimmer- ich bin beim Grillabend mit Freunden, friere kurz und bin danach wieder erkältet, habe gleich eine Kehlkopfentzündung oder so- ich fahre eine Stunde ICE (und ziehe schon Schal und Pulli an) und habe anschließend Halsschmerzen von der Klimaanlage- ich räume meinen Keller aus und fange mir einen Husten ein, obwohl ich sogar einen Mundschutz trage gegen Staub und Schimmel. Und ich bilde mir das doch nicht seit meiner Kindheit ein- und ich gehe ja jedes Mal zum Arzt und selbst die weiß dann nur Antibiotika! Meine Mutter war so verzweifelt dass sie mich als Junge sogar zu irgendwelchen Wunderheilern schleppte, die mir magische Steine um den Hals hängten und zur Kur an die Nordsee fuhr. Half alles nichts.

Wegen einer Angsterkrankung bin ich bei einer Therapeutin, seit einiger Zeit schon- aber ich hab noch keine Antworten gefunden, warum ich bei so schlechter Gesundheit sein könnte.

Ich habe mehrere Brüder, die genau so aufgewachsen sind wie ich, die sind nie krank, auch meine Eltern neigen nicht dazu. Gerade spüre ich dass ich schon wieder krank werde- und ich hab eigentlich zwei schöne Wochen vor mir, mit Besuch von alten Freunden und Reiseplänen.

Vielleicht weiß irgendwer etwas, was er mir sagen kann? Ich weiß selber nicht, was ich mir hier erwarte, aber ich habe Angst, dass das mein ganzes Leben lang so bleibt.

...zur Frage

Seit fast 3 Monaten Juckreiz und Hautausschlag, was kann der Grund sein?

Hallo meine Lieben. Erstmal kurz zu meiner Person: Ich bin männlich, 18 Jahre alt und habe eigentlich keine Allergien. Ich hatte als Kind mit Neurodermitis zu kämpfen, die aber in der Pubertät verschwand. Ich hatte damals immer so'ne Hautschuppen, heute ist davon aber nichts mehr übrig geblieben. Heuschnupfen, Asthma oder Sonstiges hatte ich noch nie.

Jedenfalls, hatte ich bis vor 3 Monaten ein halbes Jahr lang Thiamazol 5mg genommen. Ich reagierte allergisch dadrauf und bekam, meistens Abends, einen Juckreiz über den ganzen Körper, der mit Quaddeln einher ging, die aber meistens nach na halben STunde schon wieder verschwanden, wenn ich mich nicht gekratzt habe. Nachdem ich die Tabletten abgesetzt habe war der Juckreiz erst einmal verschwunden. Ich nahm danach für 1/2 Monate noch das Nahrungsergänzungsmittel L-Arginin zu mir - mehr habe ich allerdings nicht an meiner Nahrungsgewohnheiten verändert. Na ja, jedenfalls fing der Juckreiz dann nach ungefähr 'nem Monat wieder an, also noch während der Einnahme von Arginin und seit dem habe ich ihn wirklich TAGTÄGLICH. Es juckt mich einfach am ganzen Körper, am Anfang war es noch eher am Hals und am Oberkörper an den Rippen und unter den Achseln. Jetzt ist es sogar an den Gliedmaßen, an der Stirn und sogar meine Kopfhaut juckt. Ich war jetzt schon bei einem Endokrinologe, aber meine Schilddrüse scheint perfekt zu sein. Die Werte waren auch im absolut Normalbereich. Ich war auch schon beim Hautarzt, aber der hat mir nur Optiderm CRE N1 und Loratadin 10mg verschrieben und meinte ich solle es bis Anfang des Jahres nehmen, falls es nicht besser ist, dann einen neuen Termin machen lassen. Ich habe aber ehrlich gesagt kein Bock mehr auf irgendwie Tabletten und ich bin mir sicher, dass das Problem woanders liegen muss. Entweder habe ich eine Nahrungsmittelunverträglichkeit entwickelt, was ich aber nicht glaube, da der Juckreiz auch manchmal 5 Stunden nach dem ich was gegessen habe auftritt. Ich habe dazu sonst keine Symptome, mir ist nur aufgefallen, dass ich verstärkten Haarausfall habe und das mein Stuhl öfter mal etwas weicher ist, ich hab zwar nicht direkt Durchfall, aber er ist auch nicht fest.

Es fängt immer an mit dem Juckreiz: Es juckt mich, ich fang an zu kratzen und dann ist die STelle meistens gerötet oder es bilden sich so kleine Quaddeln, die aber nicht solange bleiben. Je doller ich mich jucke, umso mehr Quaddeln bilden sich und umso röter wird das ganze. Und es juckt immer abwechselnd an fast allen Stellen meines Körpers, am Gesäß, an den Hüften, Halsbereich, Gesicht teilweise, Kopfhaut, Beine, Arme etc. Ich kann dadurch gar nicht mehr einschlafen.

Hier mal paar Bilder, es hat rechts und links an den Armen in der Nähe vom Ellbogen angefangen zu jucken und ich hab dort dann gekratzt.

Ich hoffe man erkennt die Quaddeln bzw. die Einhebungen, die eher länglich sind. http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=ae4cac-1477831806.jpg

...zur Frage

Woher kann Husten beim Joggen kommen?

Ich habe immer wenn ich laufe, bzw eher direkt nachdem ich mit joggen aufgehört habe, so ein tiefes Husten. Ich habe normalerweise kein Asthma. Meine Vater sagt, ich hätte als Kind Asthma gehabt, aber das ist nirgendwo festgehalten und ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob das stimmt.. eine Infektion habe ich auch nicht. Kann es sein, dass man kurz NACH dem Sport eine Art Sportasthma bekommt? Das aber schlimmer ist im Winter und wenn es kalt ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?