Allergie gegen Wandfarbe - reicht neu streichen aus?

1 Antwort

Hallo Karla,

Du schreibst von Wandfarbe und neu tapezieren. Es wäre die Frage steckt wirklich Farbe / Tapete dahinter oder ist es mehr. So z.B. Schimmel oder....? Wenn schon sollte man "Teile oder Stoffe " die zu einer Allergie beitragen könnten entfernen!

Also ganz neu renovieren

VG Stephan

Brennen beim Färben der Wimpern, ist das eine Allergie?

Ich habe mir heute morgen die Wimpern färben lassen und das hat dieses Mal sehr gebrannt. Es war nicht das erste Mal und ich habe es immer gut vertragen, nur heute war es wie wenn der Wimpernansatz immer heißer geworden wäre. Ist das eine Allergie? Meine Augen sind jetzt nicht geschwollen, das sieht alles gut aus. Nachdem die Farbe ab war, wurde es auch schlagartig besser. Ist das eine Ausnahme gewesen oder habe ich jetzt eine Allergie? Hatte das jemand von euch auch schon mal?

...zur Frage

Kinderzimmerrenovierung:Welche Farben sind geeignet?Teppich oder Laminat?

Das Zimmer meiner kleinen Tochter soll renoviert werden .Gibt es irgenwelche Farben und Lacke ,die für Kinder besser geeignet sind?Sie schläft in dem Zimmer und hält sich daher viele Stunden täglich darin auf.Ich habe Angst daß sie sonst giftige Dämpfe einatmet.Außerdem soll sie einen neuen Fußboden bekommen.Das stellt mich vor die Frage Laminat oder Teppich.Teppich hat den Vorteil daß er weicher ist aber er ist nicht so gut zu reinigen und staubt schnell ein .Kann ich dadurch Allergien oder Asthma auslösen?

...zur Frage

Unbewusstes und unruhiges Schlafen?

Hallo zusammen,

seit dem ich klein bin, schlafe ich Nachts sehr unruhig (unbewusst und merke auch am morgen nichts von meiner unruhigen Nacht). Bewusst ist mir das erst geworden, seit dem ich mit meinem Freund zusammen lebe und er mich drauf aufmerksam gemacht hat... Ich schmatze, knirsche und gebe ungewöhnliche "Stöhngeräusche" von mir, meine Beine fliegen hin und her (sodass wir die Wand neu streichen mussten, da überall Nagellack an der Wand war). Ich weiß, dass ich das schon seit meiner Kindheit habe, ich bin auch früher ein Schlafwandlerkind gewesen. Ich kann mir nicht erklären, woran das liegen könnte. Stress gibt es keinen, unwohl fühle ich mich auch absolut gar nicht. Ich hoffe jedes Mal, wenn wir schlafen gehen, dass das diesmal besser wird, aber leider ist es nicht so. Mein Lebensgefährte hat einen sehr leichten Schlaf und bekommt somit alles mit, was ich im Schlaf von mir gebe. Nun suche ich nach Tipps und Hilfe und vielleicht hat jemand das selbe Problem?

Ich habe es auch schon mit Schlaftabeltten und Beruhigungsmitteln probiert, nur die helfen meistens nur morgens früh dann auf der Arbeit 😂 Hat jemand von euch eine Idee? Ich verzweifle noch daran...

Liebe Grüße und Danke im Voraus

...zur Frage

Wirkt sich das Erhitzen von Speisen auf dem Induktionsherd negativ auf den Organsimus aus?

Gibt es dazu bereits Antworten? Oder ist das noch zu neu?

Ich muß sagen, mir ist das verdächtig, wie schnell das kocht...

...zur Frage

immer wieder Kreislaufprobleme - und schon 2x Kollaps

Hallo zusammen! Seit fast 3 Wochen (es fing kurz nach einer OP (laparoskopische Lösung von Verwachsungen) an) habe ich immer wieder Kreislaufprobleme. Meistens wird mir nur schwindelig und wenn ich mich dann hinsetze oder hinlege wird es auch wieder besser. Gestern bin ich allerdings zum zweiten mal so richtig kollabiert. Ich war im Zug unterwegs und auf einmal wurde mir wieder schwindelig, schwarz vor Augen, ich habe gezittert und gefroren etc. Im Zug war es aber nicht heiß, sondern eher kühl klimatisiert und ich habe gesessen.

Eine Mitreisende hat dann die anderen Reisenden für mich nach Wasser gefragt (meins hatte ich schon ausgetrunken) und dann kam eine Mitreisende mit viel Erfahrung (sie sagte, sie käme aus dem Rettungsdienst). Die sorgte dann gleich dafür, dass meine Beine hochgelagert werden konnten und sie setzte auch gleich einen Notruf ab, dass der Krankengwagen und ein Notarzt an den nächsten Bahnhof kommen sollten. Dort wurde der Zug dann erstmal festgehalten.

Ich glaube aber, dass ich - wenn überhaupt - nur ganz kurz bewusstlos war, glaube aber eher nicht. Ich bin dann erstmal im Zug vom Notarzt kurz untersucht worden (Blutdruck, Puls) und dann in den Krankenwagen gebracht worden. Hier wurden dann vom Notarzt erstmal noch weitere Untersuchungen gemacht (EKG, Sauerstoff, Blutzucker) und ich bekam eine Infusion (250 ml glaube ich). Dann verabschiedete sich der Notarzt und die Sanitäter haben mich ins nächste Kranenhaus gebracht.

Dort wurde ein EKG gemacht und Blut abgenommen und der Blutdruck nochmal gemessen. Und da habe ich nochmal eine Infusion (500 ml) bekommen. Ich musste da in der Notaufnahme dann ca. 3 Std. auf die Ärztin warten, in dieser Zeit ging es mir schon besser und ich durfte wieder nach Hause, weil alle Werte o.k. waren.

Ich hatte tagsüber ganz normal gegessen (Frühstück und Mittagessen und zwischendurch noch ein Magnum-Eis) und auch bis zum späten Nachmittag 1,5 - 2 Liter getrunken.

Heute morgen bekam ich dann vom Hausarzt Kreislauftropfen, da der Blutdruck auch wieder etwas niedrig war. Da ich einen Termin bei der Krankengymnastik hatte, bin ich da auch hingegangen. Aber dort ging es dann wieder los (etwas mehr als 1 Std. nachdem ich die Kreislauftropfen genommen hatte). Ich lag auf der Liege und habe nur ganz leichte Übungen gemacht, nichts anstrengendes, da wurde mir wieder so schwindelig etc. Meine Krankengymnastin meinte, ich wäre weiß wie eine Wand und hat mir da erstmal wieder die Beine hochgelagert. Erst nach 1 Std. meinte sie, ich hätte wieder einigermaßen Farbe im Gesicht und lies mich dann gehen.

Mein Hausarzt meinte, dass das wohl alles an meinem eher niedrigen Blutdruck liegt, aber der ist eigentlich immer eher niedrig auch ohne dass ich solche Probleme habe. Ich achte schon darauf ausreichend zu trinken und mache Wechselduschen (Sportliche Tätigkeit geht im Moment noch nicht).

Ich weiß echt nicht, was das auf einmal ist. Hat von euch einer eine Idee?

Danke fürs Lesen und eure Antworten!

Viele Grüße, Lexi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?