Allergie auf Tönung, was kann ich gegen das jucken tun?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Janice,

das Problem kenne ich, geht mir auch so nach dem Haarefärben. Am besten mit Babyshampoo die Haare waschen. Als Soforthilfe gibt es im Drogeriemarkt Tinkturen gegen das Jucken (stehen meist in der Nähe der Shampoos). Nach dem Auftragen verschwindet der Juckreiz innerhalb von Minuten (bei mir zumindest).

LG und gute Besserung Sandy46

@Sandy 46 deine Antwort ist zwar 6 jahre her und ich weiss nicht ob du das liest aber danke für den guten tipp ich habe mir gestern meine haare färben lassen und ich weiss das ich gegen hänna erlergisch bin drag deshalb auch immer nach normale haarfarben im dm tun mir absolut gar nichts jetzt hab ich sie mir gestern professionell färben lassen also eine tönung mir beisst der ganze Kopf und ich habe das gefühl ich werde rot es zieht unangehnem jetzt hab ich mir vorhin ein babyshampoo gekauft und es ist aufjedenfall angenehmer als vorher ich hoffe es bleibt so und geht weg 🤔😳

Da hat wohl jemand auf den hinweis mit dem allergietest (steht in der packung) keinen wert gelegt.

Im normalfall geht das von alleine weg du musst selbst abwägen wie schlimm es ist.versuchs mal mit teebaumöl oder joghurt das sollte die kopfhaut beruhigen und mache das nächste mal den test auf deinem handgelenk und warte 24 stunden.

Ps.verzichte jetzt besser auf shampoo mit parfüm bzw viel chemie und haarspray etc

Mehrere Haarprobleme (Schuppen, leichter Haarausfall, Juckreiz) Wie gehe ich vor?

Hallo, ich bin männlich, nicht älter als 20 Jahre und habe Haare, die ich von der länge gerade so zubinden kann.

Meine Haarprobleme habe ich schon länger. Nun komme ich aber darauf zu sprechen, weil seit 3 Wochen ebenfalls ein Juckreiz auf der Kopfhaut hinzugekommen ist.


1) Als erstes zu meinem Haarausfall. Ich verliere mindestens 150 Haare am Tag. Ich habe noch nicht genau nachgezählt, aber es sind auf jeden Fall mehr als 100. Wenn ich morgens/abends durchbürste, dann hängen schon ziemlich viele in der Bürste. Hinzu kommen noch die im Bett und die, die nach und nach auf meinem Schreibtisch landen, während ich arbeite. Das ist wahrscheinlich nicht weiter schlimm, da sie nachwachsen (ich hoffe zumindest das wirklich alle nachwachsen). Allerdings wenn ich mir mal einen Kamm nehme und "vorsichtig" durchkäme, dann habe ich wieder 3-4 Haare im Kamm. Diesen Vorgang kann ich beliebig oft wiederholen und es befinden sich immer wieder neue Haare zwischen dem Kamm. Da frage ich mich, wenn ich das die ganze Zeit machen würde, ob ich dann am Ende des Tages überhaupt keine Haare mehr hätte.

Letztlich ist es dadurch so, dass wenn ich meine Haare zusammenbinde, dass ich selbst merke das einige Haare/Strähnen viel zu kurz sind, weil "zu viele" Haare ausfallen und auch größtenteils zu leicht.

Kann man dagegen irgendetwas machen? Im Internet ist meistens von so richtigem Haarausfall die Rede und nicht von "Haarausfall reduzieren". Ich fange nun wieder an, Sport zu machen, mehr auf meine Ernährung zu achten und ich möchte Kieselerde testen.

Könnt ihr mir sonst noch etwas empfehlen, um die ausfallenden Haare zu reduzieren, bzw. sie zu stärken, dass sie nicht mehr so leicht ausfallen? Eine Haarkur? Bestimmte Lebensmittel?


2) Seit 1 - 2 Jahren habe ich wieder Schuppen. Da ist die Antwort leicht: Ein Schuppenshampoo verwenden. Was sich für mich allerdings noch nicht geklärt hat ist:

  • Wenn ich das Shampoo für längere Zeit verwende, hört dann die Kopfhaut auf zu schuppen, auch wenn ich es danach nicht mehr verwende, oder unterdrückt es nur?

  • Da ich meistens 2 mal (dafür mit weniger Shampoo) spüle (ich wasche meine Haare alle 2-3 Tage mit einem Silikon-freien Shampoo), kann ich dann einmal mit Schuppenshampoo und einmal mit meinem alten Shampoo spülen, oder geht so die Wirkung verloren?


3) Zu dem Juckreiz kann ich nicht viel sagen. Läuse konnten keine entdeckt werden. Für diese kann es aber auch ohnehin momentan keinen Grund geben. Hängt das vielleicht mit den Schuppen/dem Haarausfall zusammen?

An Medikamenten nehme ich nur ab und zu Ceterizin gegen meine Pollen-Allergie und seit 2 Monaten behandle ich meine Akne mit Benzaknen-BPO.

Ansonsten habe ich noch Fotos verlinkt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?