Alle 8 Wochen Fieber?

3 Antworten

Ich werde zwar zum Arzt gehen, denke aber nicht, dass irgendwas dabei herauskommt.

Deine Gedanken sind zwar nachvollziehbar, aber Du solltest die Hoffnung, dass doch noch die Ursache gefunden wird, nicht so schnell aufgeben! Lass Deine Ärztin ruhig noch weitere Untersuchungen machen.

Manchmal hält die erhöhte Temperatur über Wochen an, oder es kommt zu ungewöhnlichen schubartigen Verläufen. Findet der Arzt dann keine Erklärung dafür, sprechen Mediziner vom “fever of unknown origin” (FUO), dem Fieber unbekannter Ursache. Je nach Vorgeschichte des Patienten werden dann spezielle Tests gemacht, zum Beispiel eine Computer- oder eine Kernspintomographie, Dick- und Dünndarmspiegelungen oder spezielle Laboruntersuchungen. “Bei einem Drittel der ansonsten gesunden Patienten mit FUO wird eine Infektion gefunden”, sagt Grahl. “Beim zweiten Drittel eine rheumatische oder andere Autoimmunerkrankung, bei letzten Drittel Krebs.”

http://www.fieber.biz/

Da Du noch so jung bist, kämen bei Dir am ehesten eine Infektion oder eine Autoimmunerkrankung in Betracht. Die tatsächliche Ursache herauszufinden, ist nicht immer einfach, zumal wenn es sich um einen so jungen und (sonst) gesunden Menschen wie Dich handelt. Im Grunde ist Fieber ja eine "gute" Reaktion Deines Immunsystems, denn es bedeutet, dass Deine Abwehrkräfte "auf Zack" sind. Deshalb sollte man auch erst ab etwa 39° zu fiebersenkenden Maßnahmen (wie Wadenwickel oder fiebersenkende Medikamente) greifen.

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Dir bald geholfen werden kann!

Du solltest zu einem Rheumatologen gehen.

Ich gehe mal davon aus, dass du bist jetzt nur bei deiner Hausärztin warst. Wahrscheinlich hat sie einige Standardwerte bestimmen lassen und damit "Rheuma" ausgeschlossen. Leider gibt es sehr viele verschiedene rheumatische Erkrankungen und nicht alle lassen sich mit den Standarduntersuchungen feststellen. Für Spezialuntersuchungen reicht in einer Hausarztpraxis meistens das Budget nicht.

Deswegen mein Ratschlag, dich mal bei einem Rheumatologen vorzustellen. Der ist der Fachmann und hat auch genug Budget, um spezielle Untersuchungen zu veranlassen.

Ist einmal daran gedacht worden, dass dich eine Zecke gebissen haben könnte? Ich würde das beim nächsten Arztbesuch einmal ansprechen.

Knackende Halswirbel

Hallo Leute, mir ist gestern was aufgefallen und zwar, dass ich oftmals tage lang verspannt bin im Nacken und dann nach einiger Zeit, wenn ich meinen Kopf hin und her bewege, knacken meine Halswirbel und das schon etwas lauter. Danach fühle ich mich aber total befreit für 1-2 Tage. Ich glaube jeder Schüler oder jeder Mensch der im Büro sitzt kennt das mit den Verspannungen. Das gleiche habe ich auch mit meiner Wirbelsäule und meine Frage ist jetzt, ob das normal ist. Ich mein ich hab dabei ja keine Schmerzen ganz im Gegenteil. Da ich zudem noch unter einem Hohlkreuz leide war oft schon bei der Physiotherapie und da war das manchmal danach so, dass der Rücken so wehtat, dass die mich wieder einrenken musste und sie hat irgendwas davon gesagt, dass meine Wirbel verklebt sein.

Hoffentlich kann mir da jemand eine Antwort drauf geben. Zum Arzt würde ich damit jetzt nicht gehen... tut ja nichts weh und der Kopf ist auch noch dran. ;)

...zur Frage

Starke Kreislaifprobleme nach Sauna besuch, vorher nur leicht, oder doch depression?

Guten morgen.

Nun, ich war am Mittwoch in der Sauna, es sollte ein entspannter Tag sein, hatte mir extra frei genommen. Aber seid dem geht gefühlt fast gar nichts mehr. Heute morgen habe ich auch schon wieder starke Kopfschmerzen oder besser leichte Migräne und etwas schwindeligkeit. Am Donnerstag bin ich normal zur Arbeit gegangen, da fingen die Kreislaufprobleme an, ich fühlte mich wie wenn man gerade eine Grippe hat und sich nicht mehr auf dinge konzentrieren kann und nur sitzen und ruhen muss, aber die anderen Grippesymptome waren nicht dabei. Donnerstag früh hatte ich vor der Arbeit noch Sport gemacht. Und gestern Am FReitag war ich auf dem weg zur Arbeit und es war wieder das selbe, da entschied ich mich zum Arzt zu gehen. Ich bekam eine Blutuntersuchung, den Tipp mehr zu trinken und wurde für gestern Krank geschrieben. Das habe ich auch sehr beherzigt, ich hab gestern sehr viel getrunken, Tee, Wasser, Brühe, habe mich die letzten Tage auch sehr Bewusst gesund ernährt mit Obst usw. Heute fühle ich mich immer noch so extrem schlapp und fast nicht in der lage dinge zu erledigen, wenn ich daran denke. Ich hab die nacht mit Hochgelegenen Beinen geschlafen und mit einem Handtuch kaltes Wasser in meinem Nacken gelegt, und weiß langsam nicht mehr was noch helfen könnte. Was meine Arbeit angeht, so könnte es auch eine depression sein, da ich mit meinem Leben zur Zeit ziemlich unzufrieden bin. Seit letztem Jahr arbeite ich in der Lebenshilfe, ich hab mich freiwillig dazu entschieden. Aber davor machte ich einen Realschulkurs und wurde vom Jobcenter gezwungen ihn abzubrechen, da man mir sonst das Geld gestrichen hätte. Ich bin in einem Handwerklichem bereich und die einzige Frau dort, ausgenommen einer Cheffin, ich fühle mich oft das ich fertig bin mit allem, ich meine einfach irgendwo ankommen möchte. Mein Problem sind starke Soziale ängste aber auch sensibelkeit. Ich arbeite im Moment noch halbtags und es wird druck gemacht das ich langsam auf Vollzeit gehe, ich habe aber nebenbei noch meine Haushaltshilfe über die Nachbarschaftshilfe ev. und möchte damit eigentlich nicht aufhören, auch weil ich dann das dazu verdiente Geld nicht mehr hätte. Manchmal denk ich alle Lebensfreude ist irgendwie weg, ich hatte auch viel durchgemacht, letztes Jahr genau vor einem Jahr hatte ich eine Fehlgeburt, und Privat auch viele Probleme, mit meinem jetzt exfreund, der immer noch bei mir Wohnt und manchmal sehr anstrengend ist für mich, da er aggressive tendenzen hat, und irgendwie eine Kontrolle ausübt noch auf mich, das ich nicht richtig frei sein kann, wegen seinen starken bewertungen und so was. Aber es fehlt mir die Kraft, auch ist er noch da, da er seine Prüfung zur Ausbildung in meiner Stadt nach holen möchte, aber er kümmert sich nicht darum irgendwie. Meistens verstehen wir uns aber ganz gut, und es ist nicht nur das schlechte. Auf der Arbeit hab ich mit einem Mitarbeiter auch Probleme, das ich schon ansprach. Danke für euren Rat.

...zur Frage

Ständig "unterirdische" Pickel in der ohrmuschel

Ich bekomme ständig solche unterirdischen pickel im ohr! Es ist kein stich oder sowas, weil ich diese unterirdischen pickel auch oft im gesicht habe, daher weis ich wie sich das anfühlt. Im ohr ist es zumindest so, ich habe einen unterirdischen pickel dort für einige tage manchmal auch mehr als eine woche, dann geht der langsam von selbst weg, ich habe einige tage/Wochen ruhe und dann kommt wieder einer! Also immer einzelnd und immer im ohr. Also nicht genau im gehörgang oder so sondern eher da am oberen teil des ohres, manchmal auch in den falten da. Ich habe das schon eine weile und es nervt ziemlich, auch wenn sie nach einer weile wieder von selber weggehen. Bis jetzt habe ich sie nie ausgedrückt oder irgendeine salbe oder sowas draufgemacht sondern hab sie immer von selbst "weggehen" lassen. Ist das der richtige weg? Was könnte ich tun damit das nichtmehr vorkommt? Zum arzt gehen? Ist das nicht übertrieben? Bitte um hilfe,, danke im vorraus

...zur Frage

Habe ich nur eine Unverträglichkeit, oder mehr?

Hallo liebe Community,

ich (20 Jahre alt) habe schon seit mehreren Monaten ein Problem.

Ich dachte am Anfang, dass ich laktoseintolerant sein könnte. Ich hatte Bauchkrämpfe und Durchfall nach Eis, Käse, Joghurt usw. Seit einigen Wochen habe ich jetzt zusätzlich den Verdachte, dass ich evtl Koffein nicht vertrage, da ich nach Kaffee sehr stark zittere und Durchfall bekomme, außerdem habe ich Herzrasen und Schwindelanfälle. Allerdings habe ich keine Beschwerden bei purer Milch oder Cola (Koffein). Deshalb bin ich hier ziemlich unsicher.

Ich habe auch seit Wochen schon das Problem, dass ich nach dem Essen häufig Herzrasen bekomme und es sehr stark schlägt, ich manchmal Bauchschmerzen bekomme und mir häufiger schwindelig ist. Nun weiß ich nicht, in wiefern das irgendwie zusammenhängen könnte.

Des Weiteren bin ich sehr schnell außer Puste. Dazu muss ich sagen, ich bin sehr unsportlich, allerdings nicht dick oder sonstiges (54kg bei 1,60m). Trotzdem wird mir nach einem Stockwerk Treppenlaufen schon etwas schwindelig und ich beginne leicht zu zittern. Auch bei langem Reden oder nach ein paar Minuten Singen geht mir die Luft aus und mir wird schwarz vor Augen. Das war noch vor einem Jahr nicht so.

Heute war es mit dem Schwindel und dem Zittern besonders schlimm, dass ich kaum Dinge greifen konnten, da sie mir häufig wieder aus der Hand fielen, außerdem zitterten meine Knie stark und mir wurde übel.

Ich hab keine Ahnung, ob irgendwas davon zusammenhängt, oder ob es etwas zu bedeuten hat. Zum Arzt möchte ich nur sehr ungern, da es sicher Menschen gibt, die die Zeit von ihm dringender in Anspruch nehmen müssen. Außerdem habe ich immer das Gefühl, ich übertreibe und am Ende findet der Arzt nichts und ich fühle mich schlecht... Allerdings würde ich schon gerne wissen, was genau ich nicht vertrage und auf was ich verzichten soll.

Hat jemand eine Ahnung, was genau das sein könnte und ob ich zum Arzt gehen sollte? Oder könnte es einfach daran liegen, dass ich zu wenig Sport treibe? Wie gesagt, ich gehe allgemein sehr ungern zum Arzt..

Vielen Dank für Antworten :)

...zur Frage

Ist Mitnahme von Malarone überhaupt sinnvoll?

Ist es überhaupt sinnvoll, bei einer Reise Malariamedikamente (Malarone) mitzunehmen, sozusagen als Therapie, falls man Fieber bekommt? Sollte man sie nicht leiber gleich einnehmen? Ist es ohne Einnahme für die "leichten" Formen der Malaria nicht schon zu spät, wenn man erkrankt, weil man die in den meisten Fällen sein restliches Leben nicht mehr los wird? Dann hilft es a recht wenig, wenn man sie frühzeitig therapieren kann.... Wie ist das genau?

...zur Frage

Vor allem Abends leichtes Fieber mit Kopfschmerzen & über nach extremes Schwitzen

Morgen!

Ich hab das Problem, dass ich seit knapp 1,5 Wochen jeden Morgen schweissgebadet aufwache. Dabei ist dann auch mein ganzes Bettzeug (vor allem am Oberkörper und am Kopf) klitschnass geschwitzt. Daraufhin habe ich den ganzen Tag leichte Kopfschmerzen, die gegen Abend, so um 5 oder 6, manchmal auf später deutlich schlimmer werden. Hinzu kommt, dass ich Abends, wenn die Kopfschmerzen anfangen leichtes Fieber bekomme, mimmer so zwischen 37,6 und 38,3. Dann wird mir kalt, und ich lege mich ins Bett zum schlafen. Anfangs habe ich noch gegen die Kopfschmerzen eine Paracetamol 500 genommen, was auch geholfen hat. Nach ein paar Tagen habe ich aber damit aufgehört, weil zuviel auch nicht gut ist. In den letzten 2 Tagen wurde das mit dem Schwitzen, dem Fieber und den Kopfschmerzen etwas besser. Sollte ich trotzdem zum Arzt gehen oder kann mir jemand irgendwelche Medikamente oder sowas empfehlen, womit die Symptome verschwinden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?