Akne und Schilddrüse? Zusammenhang?

1 Antwort

Die Schilddrüse selbst hat an und für sich nichts mit Akne zu tun. Vielleicht reagierst Du auf die Hormone die Du Dir zuführst um den Schilddrüsenhaushalt auszugleichen. Das solltest Du am besten mit Deinem Arzt sprechen.

ich bekomm aber noch keine Medikamente in form von hormonen dagegen...wir müssen erst noch das ergebnis abwarten..ich hab aber schon öfters gehört das es damit zusammenhängen kann! zb Jodakne...stimmt das?

0

Immer zur selben Zeit des Monats diesselben Beschwerden?

Hallo! Ich habe seit Jahren Beschwerden und ich bin schon bei zig Ärzten und Spezialisten gewesen. Ich habe Endometriose, Akne Inversa (NEIN, keine Akne wie man erst meint, sondern das ist eine chronische Hauttumorerkrankung) und schon über 55 Operationen hinter mir. Seit einigen Jahren leide ich dazu noch unter folgenden Beschwerden - immer punktgenau am 23.-25.- des Monats bekomme ich wässrige gelbe Durchfälle, wahnsinnige Schmerzen beim Stuhlgang, sodass ich manchmal fast ohnmöchtig werde, und es kommt Blut mit. Dies merke ich daran, dass es beim "abwischen" alles blutig ist. Ich habe schon mehrfach Magen-Darm-Spiegelungen durchführen lassen, da kam nie etwas raus. Durch die Endometriose können diese Beschwerden entstehen, allerdings wurde mir gesagt, dass dabei kein Blut aus dem Darm kommt.. Ich weiß wirklich nicht mehr wieter, weil ich mir auch langsam blöd vorkomme, diese Geschichte zum xten Mal zu erzählen und was kommt am Schluss dabei raus? Nichts, außer weitere Strapazen an Untersuchungen und Eingriffen. Nie kommt man zu einem Ergebnis. Dass Durchfall und Schmerzen auch psychosomatisch entstehen können, ist mir bewusst, doch ich bin seit Jahren auch in psychologischer Betreuung und da finden wir einfach keinen Zusammenhang. Ich vermute ja, dass das hormonell bedingt ist, und immer zum Eisprung geschieht. Im Internet liest man auch immer wieder, dass es Frauen oft so geht, dass während der Periode Durchfälle aufkommen. Aber bei mir ists echt heftig, und wie gesagt, es blutet wirklich stark. Ich meine das nicht böse, aber ich brauche hier keine Ratschläge oder Mutmaßungen, ich erhoffe mir, dass jemand antwortet, dem es ähnlich ging, oder sogar ein Arzt, der mir weiterhelfen kann.. Ich mache mir wirklich Sorgen und weiß nicht mehr, zu wem ich noch gehen soll.

...zur Frage

Juckreiz an Beinansatz und Po?

Hallo liebe Gemeinde,

Ich hab immer ein lästiges Jucken am Beinansatz, wo der Hoden anliegt. Meistens auf einer Seite. Vor allem nach dem Schwitzen hab ich da eine leicht entzündete weißlich schuppige Haut. Die Hautstelle hat so 3x3 cm, ist leicht dunkler und leicht verspannt. Man sieht, dass dort die Haut unruhig und belastet ist. Hatte vor ein paar Jahren an der Stelle mal eine Zecke mit Verdacht auf Borrelliose. Seit ca. 2 Jahren hab ich dort wieder Probleme mit meiner Haut. Canesten oder Fungicord-Creme gegen Pilzbefall hatte ich vom Arzt verschrieben, hilft kurzfristig aber nicht dauerhaft. Was könnte es noch sein? Mir hatte das der Arzt mal verschieben. Zusätzlich juckts auch noch zwischen den Po-Backen, vor allem auch nach dem Schwitzen. Hab dann ab und zu auch mal Pickel an der Stelle. Da ich körperlich arbeite und auch mal Sport treibe ist das eine nervige Geschichte für mich. Vor allem wenn ich billige Boxershorts anhabe ist es eher noch schlimmer.

Hat da wer Tipps? Ich denke nicht, dass es ne schlimmere Erkrankung ist. Wirklich geschwollen ist es nicht, eben nur manchmal rötlich entzündet. Meistens eben nachdem ich geschwitzt haben und es aneinander reibt. :/

So peinlich es sich anhört, hab ich mal überlegt einfach paar Tage ein Baumwolltanga gegen die Pogeschichte zu tragen oder gibts da Puder dafür?. Oder einfach mal am Beinansatz Kortison draufklatschen und hoffen, dass es nie wieder kommt?

Bin männlich, 25.

...zur Frage

Massageöl auf dem Rücken nicht vertragen - nach 2 Monaten immer noch Pickel!?!?

Hallo,

es ist jetzt ca. 8 Wochen her, seit ich das letzte Mal massiert wurde. Bei den letzten beiden Massageterminen wurde das Öl schon weggelassen, da sich (höchstwahrscheinlich) davon kleine Pickelchen gebildet hatten. Die Pickel bin ich bis heute nicht losgeworden, ich habe mittlerweile relativ große, die wehtun (teeiils auch eitern) und um welche die Haut gerötet ist. Ich hatte vorher nie Pickel auf dem Rücken, also muss es meiner Meinung nach mit dem Massageöl zusammen hängen, da es genau zu der Zeit angefangen hat.

Nun wollte ich mal nachhören: Kann es sein, dass eine allergische Reaktion/Unverträglichkeit so lange andauert und sich sogar verschlimmert?

In der Apotheke wurde mir Fenistil Hydrochort Creme/Gel (mit Cortison, 'gegen mäßigstarke Hautentzündungen') empfohlen, das hat aber nichts gebracht. Bevor ich für das nächste unnütze Mittelchen Geld rauswerfe, wollte ich mein Glück mal hier versuchen. Zinksalbe oder ähnliches ist doch so weit ich weiß eher bei "dauerhaften" Pickeln hilfreich, in der Pubertät, oder halt bei vereinzelten Pickeln im Gesicht, oder?

Ich würde ja zum Hautarzt gehen, aber hier in der Umgebung gibt es leider nur einen, bei dem man NICHT mindestens 4 Monate auf nen Termin warten muss, aber dieser ist ehrlich gesagt für den A****... :-( Wenn weiterhin nichts hilft bleibt mir natürlich nix anderes übrig, aber bei dem Ruf und auch meinen eigenen Erfahrungen könnte ich wohl auch genauso gut auf gut Glück irgendwelche Salben etc. ausprobieren.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?