Agnolyt oder Mastodynon - wer hat Erfahrungen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Bekannte hat Mastodynon ausprobiert, hat davon allerdings vorübergehend Akne bekommen. Das steht wohl auch im Beipackzettel, dass das vorkommen kann.

Angst vor unfruchtbarkeit

Als ich mit 14 meine Periode bekam hatte ich ziemlich starke Menstruationsbeschwerden. (Starke Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Bewusstlosigkeit) daraufhin bekam ich die Pille verschrieben obwohl ich noch gar keinen Sex hatte. Die Pille hat meine Beschwerden stark gelindert und so wusste ich auch immer genau wann meine Periode kommt. Ich war sehr zufrieden dass meine starken Beschwerden ein Ende hatten. Das ist mittlerweile 6 Jahre her, inzwischen benutze ich den Nuvaring da ich jetzt GV habe und die Pille öfters vergaß. Jetzt meine eigentliche Frage.. Ich benutze seit Beginn meiner ersten Periode und 6 Jahre durchgehend hormonelle Verhütungsmittel. Also ich hatte noch nie (bis auf vielleicht 2 mal) auf 'natürliche Weise' meine Periode. Und da hormonelle Verhütungsmittel bekanntlich den Eisprung verhindern hatte ich also noch nie einen Eisprung und meine Eierstöcke haben noch nie ''gearbeitet''. Ich habe mir nie wirklich Gedanken darüber gemacht aber jetzt macht es mir etwas Sorgen. Ich habe gelesen das es vorallem schädlich ist wenn man früh mit hormonellen Verhütungsmitteln beginnt, da die Eierstöcke im Wachstum lahmgelegt werden und nie ihre eigene Wirkung entfalten können, und sie lernen nie körpereigenes Östrogen kennen. Wenn ich irgendwann mal den Nuvaring absetze weil ich mir ein Baby wünsche, werden dann meine Eierstöcke ganz normal ''arbeiten'', Schließlich haben sie es ja noch nie. Oder wird es ewig dauern? Schließlich hatte ich ja noch nie einen Eisprung, und die Eierstöcke haben es vielleicht ''verlernt'' Eizellen zu produzieren. Ich weiß es hört sich seltsam an.. Aber ich mache mir wirklich Gedanken darüber und habe Angst unfruchtbar zu sein / werden. Außerdem habe ich extreme Angst irgendwann mal die Verhütung abzusetzen, da ich eben extreme Beschwerden habe während der Periode. Aber ich kann doch nicht mein Leben lang künstliche Hormone zu mir nehmen.

...zur Frage

Hyperhidrose (krankhaftes schwitzen) hat jemand OP erfahrungen?

hallo, ich habe bald ein gespräch bei einer klinik und werde mir dort die schweißdrüsen entfernen lassen. das hat mir mein hautarzt empfohlen, weil ich seit ca. 4 jahren (ich bin 16) unter diesem krankhaften schwitzen leide und er selbst auch keine andere möglichkeit mehr sieht, dass in den griff zu bekommen (ich habe schon unzählige deos ausprobiert, auch aus der apotheke und so, nichts hat geholfen...)

nun würde ich gerne wissen, ob von euch schon mal jemand diese op durchgezogen hat und mir sagen kann ob nach der op starke schmerzen oder für immer dicke narben vorhanden bleiben werden (es ist mir klar, dass die narben für immer bleiben werden und auch sichtbar sein werden, aber wie extrem sind die narben wirklich)???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?