Agnolyt oder Mastodynon - wer hat Erfahrungen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Bekannte hat Mastodynon ausprobiert, hat davon allerdings vorübergehend Akne bekommen. Das steht wohl auch im Beipackzettel, dass das vorkommen kann.

Bei Lendenwirbelsäulenbeschwerden Stützkissen zum Autofahren?

Habe immer mal wieder Beschwerden in der Lendenwirbelsäule. Meine Freundin meinte, man könne so ein Kissen verwenden beim Autofahren, dass die Wirbelsäule da unterstützt. Hat wer gute Erfahrungen gemacht oder weiß, ob sowas sinnvoll ist?

...zur Frage

Suche gute Bioresonanz-Praxis in München

Wir suchen für unsere kleine Tochter (6 Monate) einen Bioresonanzpraktiker im Münchner Zentrum, der ihr bei ihren Hautproblemen helfen kann. Schulmedizinische Behandlungen haben wir schon (ohne Erfolg) ausprobiert, bekannte haben uns nun Bioresonanz empfohlen, wir kennen aber keine "gute Adresse" in München. Hat jemand Empfehlungen bzw. eigene Erfahrungen?

...zur Frage

Röntgenreiztherapie - bringt das was?

Wegen meiner Schmerzen in der LWS (kein Bandscheibenschaden, Arthrose) wurde schon alles mögliche an mir ausprobiert, ohne Erfolg. Nun soll ich Röntgenreiztherapie bekommen. Kann mir jemand von seinen Erfahrungen damit berichten?

...zur Frage

Was hilft gegen Menstruationsbeschwerden?

Hallo,

jeden Monat dasselbe: starke Bauchkrämpfe, Durchfall, Kopschmerzen.

Ohne starke Schmerzmittel (Novalgin oder Dolormin) ist nichts möglich.

Was kann ich diesem Teufelskreislauf vorbeugen?

Mastodynon (pflanzliches Arzneimittel) half nichts.

Die Antibabypille möchte ich nicht nehmen, bin Raucherin, habe Übergewicht.

Habt ihr gute Tipps, wie ich diese Beschwerden lindern kann?

Danke.

...zur Frage

Hat jemand Erfahrungen mit dem Medikament "Lyrica"?

Eine Freundin von mir leidet seit einigen Monaten an einer Gürtelrose. Sie ist bei einem Neurologen in Behandlung, der ihr Gabapentin verschrieben hat. Offensichtlich reicht dies nicht aus um ihr die Schmerzen erträglich zu machen. Einige andere Medikamente, die zusätzlich verschrieben wurden, hat sie sehr schlecht vertragen (Müdigkeit, Gleichgewichtsstörungen, Verwirrung), so dass sie gleich wieder abgesetzt worden sind. Jetzt will der Arzt es mit "Lyrica" versuchen. Meine Freundin hat starke Bedenken diese Tabletten einzunehmen, weil sie befürchtet, das die Nebenwirkungen ebenso ausfallen, wie bei den anderen "Versuchen". Andererseits zermürben sie die ständigen starken Schmerzen allmählich. Kennt von Euch vll. jemand "Lyrica" und kann von seinen Erfahrungen berichten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?