Ätzende Halsentzündung (?) und nix hilft!

1 Antwort

Mir hilft bei einem Halskratzen meist ein Hustensaft mit dem Wirkstoff Ambroxol. Davon nehme ich einen größeren Schluck und halte den möglichst lange im Mund bzw. gurgel damit auch. Kannst Du danach ausspucken, denn der Wirkstoff wird über die Schleimhaut aufgenommen.

Der Hustensaft kostet für Kinder ca. 2 Euro. Also keine große Investition für einen Versuch... :-)

Mandelentzündung - OP ? Ursache für Nebenhöhlenprobleme ?

Hallo,

Ich habe schon längere Zeit Probleme mit den Nebenhöhlen, vor allem den Kieferhöhlen, mittlerweile auch Stirnhöhlen. Ich wurde deswegen auch schon operiert. (2 Zysten wurden entfernt und eine Fensterung gemacht) Es tritt jedoch keine Besserung ein. Nun hat mein HNO aufgrund von regelmäßigen Kontrollen und Blutbildern festgestellt, dass ich eine chronische Mandelentzündung habe und evtl. operiert werden soll. Er meinte die Mandeln hätten allerdings nichts mit meinen Nebenhöhlenproblemen zu tun und müssen getrennt extra werden.

Mein erster HNO-Arzt hat jedoch schon vor meiner Nebenhöhlen-OP gesagt er könne sich gut vorstellen, dass die Mandeln ein Entzündungsherd bei mir sind und auch für die Nebenhöhlenentzündung verantwortlich sein können. Also was stimmt jetzt ? :)

Können die Mandeln ein "Herd" für die Nebenhöhlen evtl. sogar Stirnhöhlen sein ? Ist eine Mandelentfernung generell empfehlenswert bei einer chronischen Entzündung ? Werde mich wohl operieren lassen, nachdem ich schreckliche Berichte von Herz und Nierenprobleme gehört habe...

Danke schonmal

...zur Frage

Kleieflechte (Pilz/Hautpilz) nicht zur Schule gehen?

Abend, habe seit Freitagabend gemerkt dass ich am Rücken und an den Schultern Kleieflechten habe mittlerweile vermehrt sich das ganze bis zum Hals und das sieht ziemlich wiederlich aus da ich morgenfrüh eine wichtige Klausur schreibe aber frühs ein Termin beim Arzt habe zu meiner Frage: kann man wegen Kleieflechte krankgeschrieben werden möchte schließlich auch dass sich das ganze schnell heilt und nichtmehr kratzt!-.- Danke im Voraus. HhyperTii

...zur Frage

Eiterabszess im Rachen - was tun??

Hallo, liebe Community!

meine Tante hat folgendes Problem: anfangs war es eine Kehlkopfentzündung mit starken Halsschmerzen und Schluckbeschwerden, nichts half richtig. Sie ging zum HNO-Arzt, der behauptete, es sei nur ein Virus und der Hals rot und entzündet, ihr aber trotzdem ein Antibiotikum zur Vorbeugung verschrieb, da, so sagte er, sich sonst noch ein Bakterium oben drauf setzen könnte. Nachdem sie das Antibiotikum 5 Tage genommen hatte, ging es ihr viel besser und da sie sowieso einen sehr empfindlichen Magen-Darm-Trakt hat, setzte sie zwei Tage zu früh ab. Am nächsten Tag waren die Schmerzen wieder etwas schlimmer und heute sind sie wieder so schlimm wie anfangs, wenn nicht gar noch schlimmer und sie hat die ganze letzte Nacht nicht schlafen können, wie in der Nacht, bevor sie zum HNO ist, weil sie es nicht mehr ausgehalten hat und nichts geholfen hatte. (Die schlimmen Beschwerden sind, wie am Anfang, durch/nach Schokoladeessen aufgekommen, aber die Ursache kann das ja nicht sein, höchsttens den Hals noch etwas mehr reizen, oder?) Heute ist sie noch mal zum HNO und er hat einen Rachenabstrich gemacht und den Hals untersucht. Die Ergebnisse des Abstrichs kann sie aber erst am Dienstag abholen. Bei der sonstigen Untersuchung hat der Arzt nichts Verdächtiges entdeckt, nur das der Hals wieder vollständig entzündet ist und kann sich das plötzliche Auftreten der Entzündung und der Beschwerden auch nicht erklären. (Jaja, wahrscheinlich hat der mal wieder ein Antibiotikum verschrieben, welches nicht hiflt.....) Nachdem sie sich heute Morgen/Mittag in die heiße Sonne gesetzt hat, ist jetzt vorhin auch noch innerhalb von Minuten ein eitriges Abszess im Hals gewachsen (sie hat keine Mandeln mehr, nur zur Info) und das macht uns jetzt echt Angst. Was können wir tun??? :(

LG und danke schon im Voraus, Symbiose

...zur Frage

Seit 3 Monaten(!) Halsentzündung

Hallo liebe gf community,

ich musste vor 3 Monaten für 3 Wochen Antibiotika nehmen (Doxy) und nach 2 1/2 Wochen Einnahmezeit bekam ich eine leichte Halsentzündung

Die ersten Symptome waren Schluckbeschwerden und Aphtenbildung auf dem Gaumenzapfen und über dem Gaumen und ein leichter weißlicher Belag auf der Zunge vorallem im hinteren Bereich.

Ich habe dann sofort eine "Notfall" Praxis aufgesucht weil es Samstag war. Der behandelnde Allgemeinmediziner diagnostizierte eine Soorösophagitis (Mundsoor?) und verschrieb mir eine ganze packung Fluconazol. Nach Google Recherche zu dem Medikament habe ich dann doch erstmal bis Montag gewartet um das mit meine Hausarzt zu besprechen. Dieser meinte jedoch es keine klinischen Anzeichen für einen Soor gäbe aber das ich das Antibiotika besser nicht mehr nehmen soll und erstmal einen HNO aufsuche.

Ich bin dann zum HNO der auch eine leichte Halsentzündung diagnostizierte aber meinte das ich das erstmal beobachten soll weil es vieleicht von alleine wieder abklingt. Mundsoor klinisch nicht auffällig.

2 Wochen später wurde es eher schlechter als besser und ich bin wieder hin zum HNO der mir dann Cefuroxim verschrieb und einen Abstrich machte. Mit diesem Antibiotika wurde es etwas besser doch als ich dann zur Kontrolle kam wurde mir gesagt das der Abstrich negativ war! Der HNO wirkte etwas Ratlos und sagte nur das ich abwarten und wenn es nicht besser wird noch mal kommen soll.

Nach 2 Wochen bin ich zu einem anderen HNO gegangen der wieder das gleichte diagnostizierte, kein Mundsoor, aber eine Halzentzündung. Er verschrieb mir wieder Cefuroxim und machte einen Abstrich. Leider hat das AB diesmal kein bischen geholfen. Bei dem Abstrich kam aber heraus das "mäßig viele" Candida Albicans Sporen(?) nachgewiesen wurden und das diese für meine Probleme verantwortlich seien könnten, nichts bakterielles. er verschrieb mir Ampho-Moronal Lutchtabletten. Leider haben diese Tabletten auch nicht gewirkt! Der Arzt meinte nur ich soll das beobachten und das er mir zur not Lidocain spritzen geben könnte die die entzündung eindämmen (aber Heilen wird es diese Entzündung doch nicht oder? Es bringt mir doch nichts wenn sie eh wieder kommt!)

Ich bin männlich, 22 Jahre alt und fühle ich sonst fit und gesund aber so langsam macht mir das echt Sorgen! Das kann doch nicht sein das ich diese Halsentzündung schon 3 Monate mit mir rumschleppe und nicht mal weiß was die Ursache ist? Das einzige wovon ich stark ausgehe ist das es irgend etwas mit der ersten Antibiotikaeinnahme zu tun hat.

(unten gehts weiter)

...zur Frage

Eis essen gut für den Hals?

Ist Eis essen gut für den Hals, wenn man eine Halsentzündung hat oder sollte man darauf verzichten weil die Entzündung sonst schlimmer wird?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?