Ätzende Halsentzündung (?) und nix hilft!

1 Antwort

Mir hilft bei einem Halskratzen meist ein Hustensaft mit dem Wirkstoff Ambroxol. Davon nehme ich einen größeren Schluck und halte den möglichst lange im Mund bzw. gurgel damit auch. Kannst Du danach ausspucken, denn der Wirkstoff wird über die Schleimhaut aufgenommen.

Der Hustensaft kostet für Kinder ca. 2 Euro. Also keine große Investition für einen Versuch... :-)

Eingang der Speiseröhre entzündet ohne Sodbrennen

Seit zwei drei Wochen habe ich eine Art Brennen im Bereich des Kehlkopfs. Ich dachte erst an Pollen oder eine Mehlstauballergie (mahle mein Mehl seit zwei Monaten selbst). Die Apothekerin hatte keine Idee und meine Hausärztin auch nicht. Sie überwies mich zum HNO der mit einem Endoskop durch die Nase in den Rachen rein ist und gesehen hat, dass der Eingang der Speiseröhre entzündet und geschwollen ist und sich viel glasiger Schleim darauf befindet. Dies erklärt auch, warum ich mich öfter räuspern muss, manchmal leichten Schleim abhusten muss und ich manchmal einen Frosch im Hals habe. Nun meinte der HNO, das wäre was für den Internisten oder den Hausarzt. Man solle überlegen, ob man es erst mal mit einer Säureblockertherapie versucht oder direkt eine Magenspiegelung macht, vor der ich eine sch*** Angst habe. Ich habe kein Sodbrennen oder ähnliche andere Beschwerden, nur dieses Missgefühl im Hals. Kann man versuchen, so etwas auch erst mal antibiotisch zu behandeln oder mal einen Rachenabstrich zu machen, um zu schauen, ob dort evtl. Pilze, Viren oder Bakterien ihr Unwesen treiben? Ich bin in letzter Zeit sehr sehr müde manchmal. Aber das bin ich schon sehr lange. Was mir noch eingefallen ist. Letztes Jahr war ich schon mal beim HNO wegen einer anderen Sache, wo er auch in den Hals geschaut hat und ihm diese leichte Entzündung damals schon aufgefallen war. Aber da war sie nur ganz leicht und er hat nichts weiter dazu gesagt. Entsteht so eine Entzündung am Eingang der Speiseröhre typischerweise durch Magensäfte oder was kann das noch für Ursachen haben? Ich habe wirklich Angst, vor allem, weil mir einfiel, dass ich das letztes Jahr schon hatte, aber Beschwerden traten erstmals vor zwei Wochen etwa auf.

...zur Frage

Postnasal drip und Schmerzen unterm Kinn - was kann ich unternehmen?

Hat hier vielleicht irgendjemand eine Idee? Aus einer Halsentzündung (Seitenstrangangina und Rachenentzündung) wurde eine Nasennebenhöhlenentzündung. Seitdem das weg ist, läuft das Sekret im Hals weiter. Arzt meint, das sei wohl eine allergische Reaktion, womöglich gegen Hausstaub. Ich hab aber noch nie allergisch reagiert.

Das geht aber seit Wochen nicht weg. Und seit gestern hab ich Schmerzen unterm Kinn, damit meine ich wirklich das ganze Kinn, also von den Seiten entlanglaufend.

Dürften vielleicht die Lymphknoten sein? Aber die sind auch nicht arg vergrößert. Ich könnte echt weinen, weil mir keiner hilft. Medikamente gegen das Postnatal haben nicht geholfen, Sekret läuft weiter. Das war ja alleine schon unangenehm, aber jetzt auch noch die Schmerzen?

Ich trau mich schon nicht mehr zum HNO, der denkt ja, ich spinne....:/

...zur Frage

Leichtes Blut im Schleim Hals nach Nasenscheidewandkorrektur?

Hallo ihr lieben! Da ich diese Woche eine Nasenscheidewandkorrektur hatte und seit gestern wieder zuhause bin mache ich mir leichte Sorgen. Meine OP ist gut verlaufen und es verheilt auch alles super soweit, Schmerzen halten sich in Grenzen und Wundsekret aus der Nase hat sich mittlerweile auch gut gelegt. Ich war heute bereits beim HNO(kontrolle und absaugen) und gehe morgen auch wieder um meine Plastikplättchen aus der Nase entfernen zu lassen. Heute Mittag hatte ich dann das Gefühl von Schleim im Hals, der aber erst kahm nachdem ich mal niesen musste. Habe dann ausgespuckt und es war eben Schleim mit frischem roten nicht geronnenem Blut. Habe das meinem HNO gesagt und dieser meinte das es OK ist wenn es nicht öfter vorkommt und wahrscheinlich auch mit dem Niesen in verbindung gebracht werden kann. Nach dem Absaugen habe ich aber jetzt öfter Schleim mit Blut aus dem Hals rausbekommen. Keine dramatischen Blutungen aber eben schon 1-2x die Stunde in kleinsten Mengen. Mein Hals tut auch ganz leicht weh wie bei einer Erkältung. Jetzt die Frage sollte ich einfach bis morgen warten wenn ich sowieso beim HNO bin oder lieber wieder in die Klinik? (was ich ja bei starker Blutung oder Komplikationen machen sollte) Ich kann das jetzt leider nicht so richtig objektiv sehen weil es mich schon etwas beunrhigt aber es trotzdem eben so kleine Mengen sind von denen ich denke das es nicht wirklich schlimm sein kann.

...zur Frage

Wann verschwindet der Eiter auf den Mandeln nach einer Mandelentzündung?

Hallo!

Ich hatte die letzten Tage eine leichte Mandelentzündung (während meiner Periode bin ich immer sehr anfällig für Erkältungen oÄ). Ohne Fieber und nur mit wenig Schluckschmerzen, allerdings mit Eiter auf den Mandeln. Heißt, ich war beim HNO, der hat mir Penicillin verschrieben, worauf ich mit einem allergischen Schock reagiert habe.

Danach habe ich ein weiteres AB bekommen, habe es aus Angst jedoch nicht genommen. Dies habe ich meiner Ärztin auch gesagt und sie meinte, da meine Entzündung sowieso nicht sehr schlimm ist, könne ich es auch auf homäopathischem Wege versuchen. Also ganz viel Salbeitee, gurgeln und 'Angin-Heel'. Das ist mittlerweile zwei Tage her und ich habe weder Halsschmerzen, noch Fieber, noch irgendwas, ich fühle mich nicht krank.

Allerdings will der Eiter nicht verschwinden. Ich spüre nichts beim Schlucken, nur wenn ich mir in den Hals sehe ist er hinten auf den Mandeln drauf.

Dauert es grundsätzlich länger, bis er sich löst oder bin ich doch nicht so gesund wie ich dachte?

...zur Frage

Druck im Hals ständig nach dem Essen auf Schilddrüsenhöhe, es macht mir Angst - was tun?

allo , ich habe seit einiger Zeit immer so ein starken Druck im Hals ca eine Stunde nach dem Essen.Es drückt als wenn man mich erwürgt. Natürlich war ich damit beim Arzt aber er zuckte nur mit der Schulter und schickte mich zum HNO. Der fand nichts.Kehlkopf etc alles unauffällig. Letztes Jahr im September hatte ich wegen was anderem eine Panendoskopie also Spiegelung von Speiseröhre,Luftröhre sowie Kehlkopf gemacht .Der Hno der die Untersuchung machte schaute auch in den Magen rein aber auch hier nichts auffälliges. Ein MRT vom Hals brachte auch kein Ergebnis.Ich bin richtig verzweifelt und ich fange an Lebensmittel zu meiden weil es so unangenehm drückt das das ich es mittlerweile als beängstigend einstufe. Keine Vergrößerungen der Schilddrüse, keine Knoten ,Keine Lymphknoten die dick sind , Werte alle in der Norm, Ich verstehe es nicht.Weil der Arzt nicht mehr weiter wusste hat man es als Psyche abgetan. Was soll daran psychisch sein das eine Stunde nach dem Essen ich einen dermaßen Druck im Hals spüre das ich angst bekomme?Heiser etc werde ich nicht. Es drückt dort wo die Schlüsselbeine zusammentreffen also mittig da in der Kuhle die man hat sowie 1-3 cm darüber. Ich bin so verzweifelt das ich schon im Netz nach antworten suche.Gibt es hier jemanden der das kennt ? Ich danke euch fürs lesen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?