Ärgert ihr euch auch manchmal über eure Ärzte?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Cerberus!

Das ist wohl jedem schon mal passiert und jeder hat sich darüber auch schon geärgert. Ich auch. Ich war kürzlich beim Hausarzt, brauchte nur ein Rezept, eine geschlagene Stunde habe ich dort gewartet. Es ist natürlich einfach über etwas zu schimpfen oder etwas zu kritisieren von dem man eigentlich gar nicht weiß wie es genau funktioniert. In einer Arztpraxis gibt es auch genaue Abläufe an die sich die Mitarbeiter dort halten müssen. Das ist überall so, denn nur so kann ein Betrieb funktionieren. Egal ob das beim Arzt ist, in einem Geschäft, Büro oder auf einer Baustelle. Ein Außenstehender denkt sich dann natürlich: Geht das nicht schneller? Und beim Warten kommt einem die Zeit mind. doppelt so lang vor.

Also sollten wir alle etwas Nachsicht haben, wenn es mal wieder länger dauert, es wird schon Gründe geben warum Dieses oder Jenes eben genauso und nicht anders gemacht wird.

Liebe Grüße!!

Ich denke mir du solltest deinen Hausarzt wechseln wenn du nicht zufrieden bist, aber du hättest auch direkt zu dem Arzt gehen können, wofür du eine Überweisung haben wolltest.

Mein früherer Arzt gab grundsätzlich keine Überweisung, weil er meinte er könne alles allein, nachdem es bei mir beinahe zu spät war, habe ich als ich aus dem Krankenhaus kam, schnellstens einen neuen Arzt gesucht und gefunden.

Irgendwie beschleicht mich beim Lesen deiner Frage / Beschwerde das Gefühl, dass du eine Arztpraxis mit einem Supermarkt verwechselst. Und möglicherweise erwartest du auch, dass du im Supermarkt an der Kasse gleich ganz nach vorne gelassen wirst und etwas geschenkt bekommst?

Um es mal ganz klar zu sagen - und ich erlaube mir das als Arzt: als Kassenversicherter bist du laut Gesetz (§12 SGB V) de facto Patient zweiter Klasse. Für das Ausstellen deiner Überweisung bekommt der Arzt noch nicht mal 2 € (soviel zum Zaster...). Glaubst du im Ernst, man wird dich dafür auch noch hofieren?

Willkommen in der Realität als gesetzlich Versicherter - mal über eine Privatversicherung nachgedacht? Die wirst du irgendwann sowieso brauchen, wenn der letzte Hausarzt aufgegeben oder seine Praxis aus Altersgründen ohne Nachfolger geschlossen hat.

Autsch 18.01.2014, 16:42

Tja ja. Der Kunde ist König. Aber der Patient muß dem Arzt zu Kranse kriechen und darf dankbar sein, wenn er Sachen verschrieben bekommt die er gar nicht braucht. Haupsache der Arzt verdient.

Wieviel verdient eigendlich eine Verkäuferin im Supermarkt, die immer freundlich sein muss.

...Und wieviel verdient der Arzt? Ich tipp mal auf: Einmal Händeschütteln: 40 €. Dafür darf man nichts verlangen?

0
Landarzt 19.01.2014, 12:54
@Autsch

Ein Patient ist kein Kunde, und über die Behandlung eines Patienten entscheidet der Arzt, nicht der Patient. So sieht es das SGB V vor. Wem's nicht passt, soll sich privat (zusatz-)versichern. Das kann ich in der heutigen Zeit wirklich jedem nur ganz dringend empfehlen.

Der Vergleich mit der Kassiererin im Supermarkt ist übrigens schlecht. Wie lange hat die Kassiererin gelernt, auch elf Jahre? Wie hoch ist deren wirtschaftliches Risiko, vieviel hat sie in den Supermarkt investieren müssen, und muss sie außerdem auch einen Regress in sechsstelliger Höhe fürchten, wenn sie zuviele Waren über ihren Scanner gezogen hat?

Deine Einschätzungen über den Verdienst eines Arztes (Händedruck = 40€) entsprechen einem gewissen Blödzeitungsniveau ... Heutzutage kann sich jeder ganz genau darüber informieren, was ein Arzt an einem Kassen- oder Privatpatienten verdient, einschließlich der Regelleistungsvolumina der einzelenen Fachgruppen. Der EBM und die GOÄ sind im Internet frei aufrufbar, allein diese komplizierte Abrechnungsmaterie auch zu verstehen ist eben nicht jedermanns Sache.

0

Hallo Cerberus,

ich versteh dich da schon irgendwie. Wenn man am Telefon schon unfreundlich abgefertigt wird wie eine Nummer, und dann auch noch warten muss w/eines Überweisungsscheines, dann kann einem schon der Kragen platzen.

In meiner Praxis ist mir sowas eigentlich noch nie passiert. Ich ruf oft mal kurz an w/einem Rezept, und wenn ich dann komme, ist alles schon fix und fertig vorbereitet.

Ich lasse mir übrigens auch immer einen Überweisungsschein geben, da der Hausarzt , soweit ich informiert bin, dann auch einen Bericht vom Facharzt bekommt, was mir gefehlt hat, was sicher wichtig ist, um mich evtl. weiterbehandeln zu können.

Ich fürchte das ist allgemein so. Kürzlich kam in den Medien das Einkommen aller Ärzte ist gestiegen. http://www.tagesspiegel.de/politik/aerztehonorare-wenn-in-der-praxis-die-kasse-klingelt/8652274.html

Wenn ich nun zum Arzt gehe hat der Arzt trotzdem immer weniger Zeit im Normalfall 2,5 Minuten./ pro Arztbesuch. Es wird auch immer schwieriger ein Therapierezept zu bekommen. Im Gegensatz dazu bekommt man nachdem man die Versichertenkarte umgehend ein Rezept für Schmerzmittel udgl..

Ich fürchte nachdem die Helioskliniken die Rhönkliniken geschluckt haben wird es allgemein weiter in die Richtung gehen! Heute wurde bei Markt (WDR) schwer über das Thema diskutiert. Nun Michael Moore hat in Sicko (Doku) dazu Stellung genommen! Ob wir nun bald ähnliche Probleme bekommen??

Man hat halt Probleme dies zu verstehen wir geben für das Gesundheitswesen inzwischen über 300 Milliarden aus - es werden sehr viele OPs / MRTs udgl. gemacht. Aber sonst hat man wenig Zeit ...man ist nur noch eine Nummer.

Wofür braucht man heute denn noch Überweisungen?

Autsch 18.01.2014, 16:33

...für ein MRT zum Beispiel.

0
DerGast 19.01.2014, 22:04
@Autsch

Sowas bekommt man doch aber sicher nicht, wie hier beschrieben, mal eben so zwischen Tür und Angel, oder?

0

Das ist eine Seite... die andere ist, daß es Leute gibt, die die Karte zu spät oder gar nicht bringen, was dann zu verspäteter Abrechnung führt oder Verlust. Zudem eine Überweisung nur ausgestellt werden kann, wenn die Karte direkt gelesen wird, daher geht das auch nicht für das nächste Quartal. Der Arzt muß sich der Krankenkasse gegenüber rechtfertigen.

Was möchtest Du wissen?