Aderlass bei Bluthochdruck - Hilft das?

1 Antwort

Spätfolgen Hantavirus Herzrytmusstörungen Bluthochdruck

Hallo, vor 7 Monaten habe ich mich leider mit dem Hantavirus angesteckt. Seit der Infektion leide ich unter Herzrytmusstörungen die nicht mehr weggegangen sind. Dazu kommt Bluthochdruck und Probleme mit einem niedrigen Testosteronspiegel. Ultraschalluntersuchungen an Herz und Niere sind unauffällig - bisher wurde nichts gefunden. Hat jemand die gleiche Erfahrung gemacht bzw. kennt die möglichen Ursachen? Danke für den Rat vorab

...zur Frage

Was hilft bei Flohbissen?

Hat jemand Erfahrung mit Flohbissen bei Menschen und Tipps was ich machen kann?

...zur Frage

Hilft Neurodoron bei innerer Unruhe?

Kann mir jemand mal sagen, ob Neurodoron von Weleda bei innerer Unruhe hilft? Ist ja ein hömoöpathisches Medikament. Hat jemand Erfahrung damit????

...zur Frage

trigenimusschmerzen

Hat jemand Erfahrung was bei nervenschmerzen besser hilft :Lyrica oder Carbamacepin?

...zur Frage

Mistelpräparate gegen leichten Bluthochdruck - was soll ich da am besten kaufen?

Ich habe einen leichten Bluthochdruck (um die 140/90, öfter auch weniger, nie jedoch mehr) und habe gelesen, dass man mit Mistelkraut gut naturheilkundlich etwas tun kann (auf salzarme Kost achten und leichten Sport habe ich sowieso schon in mein "Programm" aufgenommen).

Jetzt wollte ich schauen, was es da so gibt und habe sowohl Tee, als auch Tropfen bzw. Tabletten entdeckt. Was ist denn da am sinnvollsten? Hat jemand von euch Erfahrung mit Mistelpräparaten und kann mir evt. etwas empfehlen? Tee ist mir irgendwie am unangenehmsten, bin nicht so der Tee-Trinker ... außerdem soll man ja eh nicht soviel trinken bei Bluthochdruck, hab ich (hier) gelesen. Also eher Tabletten oder Tropfen?

...zur Frage

Hämochromatose - Aderlass ab welcher Eisenkonzentration?

Habe eben meinen Blutbefund bekommen und Eisenwerte von 191 μg / dl. Jetzt frage ich mich, ab welcher Eisenkonzentration üblicherweise ein Aderlass vorgenommen wird? Laut http://www.haemochromatose.ch/fragen.php ab 200 μg / l, aber da kann ja etwas nicht stimmen! Ich hab’s nicht so mit der Mathematik, aber wenn 200 μg Eisen in 1 Liter Blut schon gefährlich sind, sind 191 μg in 1 Deziliter doch 10 x mehr? (Laut Blutbefund liegen die Normalwerte zwischen 37 und 145 μg / dl. Das ist so verwirrend mit den unterschiedlichen Maßeinheiten – hat jemand hier eine Ahnung, was jetzt eigentlich gemeint ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?