Abschied?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mein Beileid.

Mit dem Tod eines lieben Menschen geht jeder unterschiedlich um, da kann man im Grunde keine allgemeingültigen Tipps geben. Du musst für dich selber entscheiden oder herausfinden, was für dich der beste Weg ist. DEN richtigen Weg zu trauern gibt es nicht.

Für manche ist es wichtig, mit Anderen über den Verstorbenen zu reden, sich an schöne Situationen mit ihm zu erinnern, Anekdoten austauschen und auch über lustige Begebenheiten oder irgendwelche Tics, die der Verstorbene hatte, lachen.

Andere ziehen sich lieber zurück, trauern lieber ganz alleine, indem sie z.B. in einem Fotoalbum blättern und so Erinnerungen wach rufen, vielleicht besondere Musik hören oder irgendwas machen, wobei sie sich an den Verstorbenen erinnern und sich in Gedanken auch verabschieden können.

Manche nehmen auch leichter Abschied, indem sie aktiv die Trauerfeier mitgestalten, Texte oder Lieder aussuchen, ggf. ein Foto und/oder einen Spruch für die Anzeige. Oder schreib dem Verstorbenen einen letzten Brief und werfe den vielleicht mit ins Grab.

In manchen Gemeinden werden auch sog. Trauercafes oder Trauergruppen angeboten. Da kann man sich mit Anderen, die auch um einen lieben Menschen trauern, ins Gespräch kommen und sich austauschen. Viele reden lieber mit Unbekannten, als mit anderen Familienangehörigen.

Du siehst, es gibt viele verschiedene Wege zu trauern. Ein Richtig oder Falsch gibt es da nicht. Mach das, wobei du dich am wohlsten fühlst.

In diesem Fall finde ich es auch wichtig, dass du dir bewusst machst, dass deinem Verwandten möglicherweise langes Leiden erspart wurde.

Alles Gute und viel Kraft für dich und deine Familie

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Mein Vatervist mit 70 Jahren an Krebs gestorben, meine Schwester mit 46 auch an Krenbs. Meine Mutter war schon über 100, als sie eines morgens bewusstlos im Bett lag. Es dauerte 3 1/2 Wochen, bis sie sterben durfte. Meine Schwiegermutter lag 2 Jahre bewegungsunfähig im Bett, bis sie eines morgens tot aufgefunden wurde.

Bei allen habe ich die letzten Tage am Bett gestanden und nur noch gehofft, dass es möglichst bald vorbei ist und sie erlöst werden.

Tröste dich mit dem Gedanken, dass das dem Verstorbenen und den Hinterbliebenen erspart geblieben ist. Schmerzlos und ohne lange Leidenszeit zu sterben ist ein Geschenk, das nicht jedem zuteil wird. Behalte den Verstorbenen so in Gedanken, wie er jetzt ausgesehen hat, akzeptiere dass es ihm jetzt besser geht, und gönne ihm seinen Frieden.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?