Abhängig vom Mittagsschlaf?

6 Antworten

So ein Mittagsschlaf ist doch was Gutes. Wenn du die Zeit dafür hast, dann nutze sie dafür. Du bist anschließend umso leistungsfähiger und hältst es abends länger aus.

dein körper hat sich dran gewöhnt... wie manche menschen ihre zigaretten brauchen...einfach 2-3 tage kein mittagschlaf machen und dann geht es wieder

Das ist doch kein Nachteil, wenn Du das mit Deinem Alltag vereinbaren kannst. Nur zu lange sollte der Schlaf nicht sein, sonst ist man ganz gerädert. In Japan wird sogar in Firmen während der Mittagspause ein "Power Napping" eingelegt, das erhöht die Leistungsfähigkeit danach wieder erheblich.

Unsere Nahrungsmittel werden immer schlechter, schaden wir uns damit nicht selbst?

Wenn man in den Supermärkten einkaufen geht, bekommt man wirklich fast nur noch billige Nahrungsmittel. Und mit billig meine ich auch die Qualität. Salate werden nochmal gespritzt, unmittelbar bevor sie geerntet werden. Das selbe gilt für Obst und Gemüse aller Art. Fleisch ist von Tieren, die völlig gegen ihre Natur gehalten werden und mit Billigfutter gemästet werden, bis sie kaum noch zum Schlachthof laufen können. Und das was in den Lebensmitteln drin ist, das essen alles wir. Der Gedanke ist schon grausig. Aber werden wir davon nicht irgendwann alle mal krank? Ich meine so, dass man nichts mehr dagegen tun kann?

...zur Frage

Ist ein Mittagsschlaf sinnvoll oder macht er nur noch mehr müde?

Wann ist ein Mittagsschlaf sinnvoll und wie lange sollte er maximal sein? Ich habe schon öfters die Erfahrung gemacht, dass ich nach einem Mittagsschlaf leider gar nicht richtig wach werde. Wie lange sollte ein Mittagsschlaf optimal sein?

...zur Frage

Kommt das Stechen von der Leber?

Seit 3 Tagen habe ich nur Grünzeug gegessen (Salat,Obst,Gemüse). Vorher hatte ich Regelmäßig Bier getrunken und fast täglich...und auch viel schlechtes Essen gegessen..Fast Food, Pizza und co.

Seit dieser Zeit in der ich meine Ernährung umgestellt habe, Drückt es immer in der Rechten Seite unterhalb der Rippen.Oder wenn ich sitze dann spüre Ich es ebenso..und bei leichtem Druck von Außen. Also wie eine Art leichter Schmerz eben.

Was könnte das sein? Etwa die Leber?

...zur Frage

Sollten ältere Menschen einen Mittagsschlaf halten?

Hallo, meine Oma hält regelmäßig ihren Mittagsschlaf. Meistens für ein bis zwei Stunden. Dafür kann sie oft abends nicht einschlafen und ist nachts auch oft wach. Ich habe ihr geraten, dass sie doch auf den langen Mittagsschlaf verzichten soll und dann vielleicht auch nachts besser schlafen kann. Wird ihr das helfen, wenn sie keinen Mittagsschlaf mehr hält???? Oder ist das im Alter vollkommen normal, dass sich der Tag-Nacht-Rhythmus verschiebt????

...zur Frage

was kann/soll ich machen? stoffwechsel

hallo, ich befinde mich im moment im letzten schuljahr (13. klasse) nur ist es wohl tatsache, dass ich meinen körper schon mit meinen 18 ruiniert habe. es funktioniert weder der menstruationszyklus noch mein stoffwechsel, ich bin nicht unter- oder übergewichtig aber trotzdem habe ich es durch eine nicht gesunde art und weise zu essen wohl geschafft in zu "ruinieren". ich bin mir durchaus bewusst das ich hilfe brauche, aber irgendwie erreiche nie einen arzt und na ja... ich bin einfach überfordert mit der gesamt situation... was kann ich tun? an wen kann ich mich denn wenden? lg

...zur Frage

komische Anfälle

Ich habe jetzt bereits seit 5 Jahren komische Anfälle, war auch schon im KH und in der Neurologie deswegen, aber die konnten mir nicht wirklich weiterhelfen. Auch der Verdacht auf Epilepsie hat sich nie bestätigt. Die Anfälle hab ich im Moment ca. alle 2 Monate (eine Zeit lang hatte ich sie öfter und zwischendurch fast 1 Jahr lang gar nicht mehr) sie dauern dann einen ganzen Tag lang an (seit 1 Jahr auch über Nacht). Der Anfall dauert ca 10-20 sek an und ich habe ihn ca 10 - 30 mal am Tag (manchmal auch weniger) Seit einem Jahr verfolgen sie mich auch in den Schlaf, dann wach ich immer sofort auf. Ich schildere einmal die Symptome, die haben sich in den Jahren auch etwas verändert: Also ich hab eine Art Deja View Erlebnis, dann fängt es an zu kribbeln (wie bei schlimmer Nervösität) ich bekomme Angst und Panik, es kommen Erinnerungen (Bilder) hoch (Ich glaube aus Träumen) kann aber nie sagen was für Bilder das sind. Mein Kopf glüht, hab meistens auch Kopfweh. Hatte den Anfall erst vor 2 Tagen und hatte dabei auch immer einen salzigen Geschmack im Mund und auch ein Geruch in der Nase. Meistens habe ich dann noch ein paar Tage lang ein komisches Gefühl (das ist auch erst seit ca. 1 Jahr der Fall) eine depressive Verstimmung und Hoffnungslosigkeit und alles ist so anders. Das Problem ist im Moment, dass ich in 2 Wochen maturieren soll und im Moment gerade ziemlich pessimistisch eingestellt bin.

Wäre toll wenn mir irgendwer weiterhelfen könnte!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?