Abgezockt mit Vitaminpräparaten?

6 Antworten

Klar ist das Abzocke, aber lass den armen Doc. doch auchmal was verdienen, wenn die Omma es sich leisten kann. Es wird ihr wohl körperlich nicht schaden, aber seelisch gut tun, wenn sie sich beim Doc. mal so schön betüddelt fühlt. Das steigert auch ihr Selbstwertgefühl, wenn sie merkt, dass man sich gut um sie kümmert und sie ernst nimmt. Die meistem Älteren trinken auch zu wenig, so wird auch der Wasserhaushalt mal aufgefrischt, wenngleich auch nur kurzzreitig. Solange die Omma nicht dement ist, lass sie entscheiden, was sie möchte, sie merkt was ihr gut tut. Gönn es ihr, wenn sie eines Tages nicht mehr bei Euch ist tuts Euch leid, ihr das ausgeredet zu haben.

Hallo Lasse23! Bei älteren Leuten kommt ein Vitaminmangel häufig vor und es kann sein, dass ihr Arzt die Vitamin Kur als Immunstärkung einsetzt. Auf jeden Fall sind die Infusionen besser als die oft mit Süßstoffen gesüssten Vitaminröhrchen aus den Supermärkten. Sie sollte das aber eher als eine mehrwöchige Kur anwenden, nicht länger. Rede am besten mal mit ihr darüber. Ich empfehle z.B. die Spirulina Grünalgen Presslinge, sehr vitamin- und eisenhaltig, ohne Zusätze! Wenn ältere Leute sich gern mal einseitig und ungesund ernähren und wenig trinken ist ab und an eine Vitaminkur sehr hilfreich, obwohl es natürlich keine vitalstoffreiche Ernährung ersetzt.

Ja und nein. Deine Oma ist nicht mehr die juengste und alte Leute essen auch nicht mehr so ausreichend. Da kann schon ein Vitaminmangel entstehen, hauptsaechlich an Vitamin B. Gewiss sind Vitamin Infusionen teurer und werden von der kRANKENKASSE nicht anerkannt, aber ein gutes Multivitamin Supplement aus der Apotheke duerfte es auch tun. Vitamine haben mit einer Krankheit nichts zutun, sondern dienen der Vorbeugung. Als Beispiel: Viele aeltere Leute leiten an grauen oder gruenen Star, was auf eine Vitamin C Unterversorgung hinweist.

Infusionen nötig aber Probleme mit dem Zugang

Hallo!

Bis ich (hoffentlich Ende dieser oder Anfang nächster Woche) einen neuen Port bekomme, hat mein Hausarzt mir angeboten, dass ich von ihm zur Überbrückung und bei Beschwerden durch den Flüssigkeitsmangel Infusionen bekommen kann.

Heute hatte ich wieder massive Kreislaufprobleme und hatte deshalb um eine Infusion gebeten. Das Problem war aber, dass er keine geeignete Vene gefunden hat. Er kann eigentlich sehr gut stechen und das tat auch deutlich weniger weh als zuletzt im Krankenhaus, aber heute hatte er keinen Erfolg. Nach 4 Versuchen, bei denen zwar immer Blut kam, aber nichts rein lief, bzw. die Umgebung immer sofort dick wurde, hat er aufgegeben.

Ähnliche Probleme hatte ich zuletzt auch bei meinen Krankenhausaufenthalten, wo die Ärzte auch immer schon Schwierigkeiten hatten, mir Zugänge zu legen. Einmal hat der Stationsarzt sogar einen Anästhesisten dazu geholt. Weder an den Händen/Armen noch an den Füßen hatte es zuletzt geklappt. Und Blut abnehmen hat zuletzt auch nur der Anästhesist, und das auch nur aus der Leiste, geschafft.

Gibt es eine Möglichkeit, was ich selber tun kann, damit die Venen wieder besser werden? Einfach mehr trinken geht ja leider nicht... Irgendwelche Vitamine oder so? Denn ich brauche ja zumindest für die OP, wenn ich den Port bekomme, auch einen Zugang. Und optimaler wäre natürlich, wenn ich vorher auch noch die ein oder andere Infusion bekommen würde.

Danke und viele Grüße, Lexi

...zur Frage

Kosten für Laboruntersuchungen beim Arzt

Hallo liebe Community,

Bei meiner Tochter wurde kürzlich ein drastischer Vitamin-D-Mangel festgestellt. Sie bekommt Vitamin-D-Gaben mit 40.000 Einheiten pro Woche.

Unser Hausarzt führte die Bestimmung des Vitamin-D-Werts aufgrund der von ihr geschilderten Beschwerden und Symptome kostenlos, d. h. ohne irgendwelche Zuzahlungen durch.

Eine Kollegin von mir, die sich seit Monaten mit den selben Symptomen herumplagt, wird von ihrem Hausarzt von Spezialist zu Spezialist geschickt. Was sicher sehr kostspielig ist. Die Vitamin-D-Bestimmung lehnt er ab bzw. sie müsste sie selbst bezahlen.

Nun wird sie unseren Hausarzt aufsuchen und die Bestimmung durchführen lassen.

Die Untersuchung kostet in etwa zwischen 27,-- und 33,-- Euro, die unser Hausarzt wie gesagt nicht vom Patienten verlangt.

**Sollte sich nun herausstellen, dass ihre massiven Beschwerden von einem Vitamin-D-Mangel herrühren (insbesondere Rücken- und Gelenkschmerzen sowie dauernde Müdigkeit) besteht dann die Möglichkeit, ihren eigenen Hausarzt in irgendeiner Form bei den Kassen, Ärztkammern etc. zu melden?

Denn: durch die teuren Untersuchungen, die er im Lauf der Zeit veranlasst hat, sind der Gemeinschaft sicher Kosten entstanden, die die Kosten für einen einfachen Labortest auf Vitamin-D übersteigen.

Das kann ja wohl nicht sein ....**

Danke für die Posts!

...zur Frage

Eisentabletten oder Eiseninfusion?

Hallo!

Ich habe in den letzten 5 Jahren sehr oft Probleme mit meinem Eisenhaushalt. Es kam erst 2 Jahre nach der Geburt von meinem Sohn, der jetzt 7 ist. Hatte sogar eine Blutanämie, die ich aber durch Tabletten wieder in den Griff bekommen habe.

In der Schwangerschaft von meiner Tochter jetzt hatte ich es erst mit Kräuterblutsaft-Dragees und Saft probiert, das half nix .

Da hatte ich Ferro Sanol Duodenal 100mg Hartkapseln bekommen. Dort hatte ich das Problem, daß ich Magenschleimhautentzündung bekommen habe, egal, ob vor dem Essen oder beim Essen; auch wenn ich Oragngensaft getrunken habe .

Der Spiegel hat sich dann doch normalisiert mit Hilfe von Rote Beete usw.

Dann vor circa 3/4 Jahr wieder Probleme. Ich wollte Blut spenden, aber der Arzt dort hat mich nicht zur Spende zugelassen, da der Spiegel sehr niedrig ist und ich doch meinen Hausarzt aufsuchen soll.

Dort habe ich dann erzählt, was los ist und was ich schon probiert habe . Er hat mir dann Ferro sanol 40mg Dragees gegeben, die habe ich einigermaßen vertragen, nur Magenkrämpfe und Übelkeit.

Nun merke ich wieder, daß mein Eisenwert wieder fällt, die üblichen Anzeichen: müde, blass, brüchige Haare, Schwindel und die anderen Anzeichen.

Nun habe ich gehört, daß es wohl die Möglichkeit gibt, den Eisenhaushalt mit Infusionen aufzupäppeln. Wie teuer ist so eine Infusion und wer verabreicht sie, und sind die besser als Tabletten.

Wer hat gute Erfahrung gemacht mit der Infusion?

Langsam nervt es, alle naselang Eisentabletten zu schlucken; und Traubensaft, Rote Beete und Nüsse hängen mir schon zum Halse raus.

Lieben Dank im Voraus!

...zur Frage

Asthma lungenfunktionstest?

Hat schon mal jemand einen lungenfunktionstest beim Hausarzt gemacht und ist der genau so gut wie beim lungenarzt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?