Abgeschlagenheit,Müdigkeit,Übelkeit !

1 Antwort

Dein Bruder hat dich vielleicht angesteckt. Wenn er da im Wohnzimmer liegt, hat er ja Kontakt zu der ganzen Familie. Aber vermutich ist er noch so jung, dass er nicht alleine in seinem Zimmer bleiben will. Möglich wäre es aber auch, wenn er in seinem Zimmer bleibt, dass man die Türe offen läßt und gelegentlich nach ihm schaut, dann ist er auch nicht so alleine. Jedenfalls solltest du dich jetzt auch ins Bett bemühen. Du brauchst Ruhe um wieder zu Kräften zu kommen und die Sache gut hinter dich zu bringen.

7

Ich lieg gradim bett ich hau mir jetzt ein medikament gegen fieber und so rein da mir auch trotz fetter daunendecker a******kalt ist .Ich muss morgen unbedingt in die schule da ich schularbeit hab weisst du was was mich wenigstens für den tag halbwegs fit machen kann ???

0

Schilddrüsenknoten Schuld ?

Hallo, seit meinem letzten Post ist einiges passiert. Es wurde ein Knoten in meiner Schilddrüse entdeckt der in die Richting kälter Knoten geht. Werde jetzt mit Lthyroxin behandelt und beobachtet. Operiert werden soll der noch nicht. Alle Blut werte sind immernoch gut bis perfekt. Allerdings ist in meinem Nacken ein Lymphnkoten angeschwollen und in meiner linken Flanke ist ein komisches Gefühl , als hätte ich zu viel gegessen aber das es immer da ist beunruhigt mich . Mein Arzt hört leider kaum auf sowas und ich komm langsam nicht mehr durch den Tag ohne mir Gedanken zu machen . Habe zudem ganz schlimme Rücken Verspannungen und es knackt auch bei jeder Bewegung . Abgeschlagen fühl ich mich immernoch und meine Verdauung wirkt irgendwie träge. Ich bin gar nicht mehr der selbe Mensch wie vor einem Jahr. Ich habe keine psychische Erkrankung das weiß ich ich fühl mich einfach ständig als wäre ich erkältet und so kaputt... hilft mir bitte weiter wo ich noch hingehen kann ..

lieben Gruß

...zur Frage

Bin ich krank - Oder bilde ich mir alles nur ein?

Hallo, ich habe nun seit Monaten sehr oft das Gefühl mir ist schwindelig, als hätte ich Kreislaufprobleme / Schwindel, warte immer drauf, dass ich gleich umkippe. Außerdem oft das Gefühl mein Herz schlägt unregelmäßig / komisch. Steigere mich aber auch immer total da rein. War nun schon beim Neurologen, Schädel-MRT und beim Kardiologen Herz-Ultraschall und Belastungs-EKG. Alles unauffällig.

Nun fühle ich mich seit 3 Wochen krank, also wie bei einem gripalen Infekt. Fühle mich schlapp, abgeschlagen, insbesondere Nachts fü+hle ich mich total krank, habe das Gefühl Fieber zu haben, schwitze total, habe leicht Halsschmerzen, Nebenhölen zu, Kopfschmerzen. Aber tagsüber geht es meist. Aber auch jetzt fühle ich mich schlapp, Nase zu, ein wenig Halsschmerzen und fühle mich wieder total heiß, fiebrig und habe öfter mal schweißausbrüche.

Fieber hatte ich aber nie, immer nur so 36,5 - 37,3 (im Moment 37,5).

In den letzten Tagen habe ich oft das Gefühl leicht Schmerzen in der Brust zu haben (wie ein Stechen an einer Stelle). Steigere mich da immer total rein. Insbesondere da ich auch öfter Herzstolpern habe in letzter Zeit.

Ich war nun krankgeschrieben 3 Wochen, muss morgen wieder arbeiten. Aber muss sagen ich habe total "Angst". Ich habe echt ständig das Gefühl ich bin zu krank, denke ich muss zuhause bleiben, mich schonen. Habe Angst auf der Arbeit umzukippen, zu krank zu sein und z.B: eine Herzmuskelentzündung zu haben oder sonstwas.

Ich habe vor einigen Jahren schonmal total Herzangst durchgemacht aber alles gut überwunden. Nun Frage ich mich ob ich wirklich "krank" bin (Also gripaler Infekt und zuhause bleiben) oder ob ich mich einfach total da rein steiger. Und ob es wirklich so schlimm ist arbeiten zu gehen selbst wenn die Gefühlten Symptome echt sind. Ich weiß nicht ob ich mich einfach zusammen reißen soll und dann hört das wieder auf oder ob ich einfach echt krank bin.

Diese Schweißausbrüche und das Gefühl mir ist so heiß, kann das auch ohne Fieber bei einem gripalen Infekt etc. auftreten? Oder bilde ich mir das ein bzw. ist es total harmlos? Ich glaube ich deute mittlerweile jedes kleinste Symptom als etwas schlimmes.

...zur Frage

Warum vertrage ich keinen Alkohol mehr?

Hallo,

ich weiblich 16 hab ein kleines Problem.Ich trink seit ca 1 Jahr jedes Wochenende Alkohol, doch seit ca 4 Monaten vertrage ich nichtsmehr, heisst mir ist nach 2 Gläsern total übel und mein Magen schmerzt, was auch dazu führt das ich mich JEDES Wochenende übergeben muss. Am nächsten Tag ist es besonders schlimm, ich werd von meinen brennenden Bauchschmerzen geweckt und die halten auch dann den ganzen Tag + ständig kommts mir hoch. Ich weiss einfach nicht warum ich aufeinmal keinen Alkohol mehr vertrage, dazu muss ich sagen das ich früher alle untern Tisch gesoffen habe.

(Zu sagen ich solle verzichten bringt nichts)

...zur Frage

Übelkeit nach wenig Alkohol - Unverträglichkeit?

Hey Leute! Also seit ca. 2 Wochen fällt mir auf das wenn ich am Wochenende Alkohol trinke (3 Gläser Eistee-Vodka bin aber nicht betrunken!) wird mir total schnell total übel. Bis zum Erbrechen ist es bis jetzt nicht gekommen. Kann es sein das ich eine Alkohol "Allergie" habe oder so? Bis vor 3 Wochen hatte ich das nie. Die letzte Gesundenuntersuchung war im Jänner mit Blutbild und allem. Da war aber alles okay! Oder kann die Übelkeit auch davon kommen das ich zu wenig esse bevor ich ausgehe? Ich gehe meistens mit Hunger oder leichtem Appetit aus und der Alkohol macht das Hungergefühl ja weg, kann also das die Ursache sein? Denn die letzten 4 mal wo ich ausgegangen bin, war mir eben übel, bin nach Hause gefahren und hab nur ne Kleinigkeit gegessen und es wurde etwas besser!? Letzter Allergietest war vor nem halben Jahr. Da war alles okay.

Und bitte jetzt nicht mit der Ansage kommen "Trink doch einfach keinen Alkohol". Das war nicht meine Frage.

Man kann hier auch keine Ferndiagnosen stellen, wie ich weiß. Es ist lediglich eine Frage was es am ehesten ist!

Bitte keine blöden Kommentare!

Danke im Voraus!

lg

...zur Frage

Wieviel kcal um zuzunehmen?

Ich möchte gerne zunehmen bin Hardgainer nehm einfach nicht zu. Ich muss sagen ich esse auch keine unmengen. Folgendes mit einen Handwerklichen Beruf, renne dort nicht und schwitze auch nicht vor Arbeit es ist einfach kontinuierliche normale Arbeit. Ich wiege nur 57kg bei 1,77 cm, ich habe so eine tolle "App" und wenn ich alle meine Daten zum Beruflichen Tätigkeit angebe. kommt raus das ich ca. 2650kcal brauche um pro Woche 0,5Kg zuzunehmen. Normaler Verbrauch bei 0kg zunahme wären 2200kcal. Ist das aber als Hardgainer realistisch. Ich schaffe zwar 3000 kcal am Wochenende aber in der Woche ist das schon schwierig weil ich ja nur 1 Pause Mittags habe also kann nur frühs was essen, dann mittags dann abends. Ich muss dann bei jeder Mahlzeit mit Getränke fast 1000kcal zu mir nehmen das ist schon übel. Und reichen denn 2600kcal - 3000kcal überhaupt aus. Mache nebenbei jeden 2 Tag 30min Fitness und Hanteltraining. Hat das jemand mit so "wenig Gewicht " auch geschafft mehr zu wiegen. Die meisten die ich kenne die zunahmen hatten aber aber mindestens vorher 65-70kg also schon deutlich mehr als ich. Wäre froh über ein paar Tipps. Bitte nur an Leute die auch mit so wenig Gewicht gekämpft haben.

...zur Frage

psychische probleme und körperl.kaputt

hallo, ich bin psychisch sehr angeschlagen, habe einen suchtkranken sohn(20), zu dem ich jetzt den kontakt abbrechen musste, weil es einfach nicht mehr ging, er hat mich so oft terrorisiert...das alleine ist schon sehr heftig. nun aber leide ich noch unter sehr großem liebeskummer, ich vermisse einen mann, den ich sehr liebe und wir kommen einfach nicht zusammen, weil immer was zwischen uns steht. nicht etwa andere menschen, eher eine hemmung auf beiden seiten, auch beziehungsängste, das belastet mich sehr. erst im dezember habe ich es mal wieder beendet, weil es einfach keine weiterentwicklung gibt bei uns, wir halten händchen und gehen arm in arm spazieren, wir küssen uns auch und kuscheln, aber wir sehen uns nicht regelmäßig - oder haben sex miteinander. bis zu einem gewissen punkt kann ich es auch immer aushalten, aber dann überkommt mich ein schmerz, eine sehnsucht nach mehr, und irgendwie kann er mir das nicht geben...dann beende ich es und nach 2/3 wochen halte ich sein nicht dasein wieder nicht aus, so wie jetzt. ich denke ständig an ihn, liebe ihn und vermisse ihn, ich träume nachts von ihm.

ich habe ihm einen brief geschrieben, hoffe, er wird sich bei mir melden...aber was dazu kommt, ist, dass es mir körperlich sehr schlecht geht. ich bin total kaputt, nur müde und schlapp. alles fällt mir schwer. ich könnte den ganzen tag nur schlafen. dabei bin ich gerade dabei,. mich selbständig zu machen, was mich viel arbeit und kraft kostet...das will ich nicht aufs spiel setzen!

ich weiß nicht, we ich diese situation lösen kann, damit es mir besser geht. diesen mann einfach bhaken geht nicht, ich liebe ihn.

hat jemand eine idee????? danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?