Abgebrochenes Instrument bei Wurzelbehandlung

2 Antworten

So ein ähnlichen Fall habe ich am MO auch gehabt. Und mache mir Sorgen das die Schmerzen vielleicht da davon kommmen können. Welcher Zahn ist es den? DIe Nadine

Hallo, Tommitom! Wenn dein Zahnarzt bei dir eine Wurzelbehandlung durchgeführt hat, bedeutet dies, dass der Zahn tot ist , also abgestorben. Ich hatte damals das gleiche Problem, bei mir wurde eine Wurzelbehandlung durchgeführt, das feine Instrument brach ab und blieb über Jahre im Zahn.Inzwischen habe ich ihn ziehen lassen und bin froh darüber!Wenn du keine Beschwerden hast, würde ich es an deiner Stelle so lassen, um es nicht noch schlimmer zu machen. Jetzt, nach Jahren, in denen ich mich viel mit ganzheitlicher Zahnheilkunde beschäftigt habe, würde ich gar keine Wurzelbehandlungen mehr durchführen lassen. Ein konventionell wurzelbehandelter Zahn sondert weiterhin Gifte ab, ein gesundes und junges Immunsystem kann das meistens verkraften, über Jahre hinweg entwickelt man dadurch meistens Krankheiten, da das Immunsystem überlastet ist, insbesondere bei mehreren toten Zähnen. Sehr gute Zahnärzte bieten die erweiterte Endodontie an, das ist eine gründlichere Wurzelbehandlung, die wird aber leider nicht von der Kasse bezahlt. Diese Behandlung ist effektiver und gründlicher, also wenn überhaupt, dann sollte man diese Methode wählen, auch wenn es etwas länger dauert. Die hier von einem anderen Mitredner beschriebene Wurzelspitzen-Kappung ist überhaupt nicht zu empfehlen und wird auch glücklicherweise von den meisten seriösen Zahnärzten abgelehnt. Sie ist schmerzhaft und sinnlos, da ein toter Zahn sowieso nicht lange im Mund bleiben sollte! Schau mal hier : http://www.biomedizin-blog.de/de/warum-sollte-man-zahnwurzelbehandlungen-vermeiden-wp133.html Alles Gute!

Danke, für deine kompetente Antwort! War heute nochmals beim Zahnarzt (Er ist spezialisierter Endodontologe). Er hat nun auch noch festgestellt, dass die Wurzel einen langen Längsriss hat. Dies ist nicht mehr zu reparieren, und der Zahn muss nun komplett entfernt werden.... Nun stellt sich die Frage des Zahnersatzes...Was hast du denn, wenn ich fragen darf? Implantat? PS: Wurzelspitzenresektionen kommen für mich auch definitiv nicht in Frage. Die meisten Zahnärzte raten inzwischen davon ab.

0
@tommitom

Hallo Tommitom! Das ist gut, dass er nun draussen ist. Leider versuchen einige Zahnärzte mit viel Schmerzen und Tortouren für die Patienten den Zahn zu erhalten, meistens denken sie natürlich an ihren Geldbeutel, man darf nicht vergessen dass Behandlungen, egal ob sie was bringen, den Ärzten mehr Geld als eine Extraktion bringen(die bringt ihm fast nichts). So hast du keinen toten Störenfried mehr, der deinen Körper schädigt. Zu der "Lückenüberlegung": Je nach dem, wo der Zahn war, wenn es ein Backenzahn war, brauchst nu nur warten, die Lücke wächst zu nach einiger Zeit, wenn es ein vorderer Zahn ist würde ich eventuell ein Implantat nehmen. Ich selbst hatte das bei 2 Backenzähnen und inzwischen sind die Lücken fast zugewachsen. Ohne Zahnersatz! Wenn beides nicht gefällt, gibt es noch die Valplast-Lösung, schau mal im Internet. Die ist zur Zeit sehr beliebt und biokompatibel, der Valplastzahn wäre aber herausnehmbar. Alles Gute!

0

Was möchtest Du wissen?