abführmittel

3 Antworten

Ich habe auch schon seit ich denken kann Probleme mit meiner Verdauung. Später habe ich auch Abführmittel genommen und habe mit Dulcolax gute Erfahrungen gemacht. Trotzdem habe ich natürlich mich bemüht eine andere Lösung zu finden. Das gelang mir als ich die Bauchmassage für mich entdeckte und diese 2 Jahre lang gemacht habe früh und abends. Vor allem früh nach der Massage im Bett, war mein Darm sehr entgegenkommend. Natürlich spielt auch die Ernährung eine große Rolle, aber nur durch Ernährung ist es manchmal nicht zu schaffen. www.gesundheitsfrage.net/tipp/anregung-des-stoffwechsels-durch-bauchmassage

Erziehe deinen Darm, sich immer zu einer bestimmten Uhrzeit zu erleichtern, dann solltest du dich regelmäßig bewegen, esse viel Obst und Gemüse, und wie Rulamann schon vorgeschlagen hat hole dir Flohsamen und Leinsaat, das kannst du auf einen leckeren Salt streuen. Dann trinke genug so 2-2,5 Liter Wasser, Früchte und Kräuter Tees.

Ich habe meinen Darm so erzogen, noch nicht mal nach Operationen und Geburten hatte ich Schwierigkeiten, im Krankenhaus hat man sich darüber gewundert.

Ich wünsche dir, dass du es schnell in den Griff bekommst.

Durch den Dauergebrauch von Abführmitteln verringert sich die Darmtätigkeit weiter, und es kann zu chronischen Darmerkrankungen kommen. Versuche es mit Flohsamen. Die sind völlig natürlich und helfen super bei der Verdauung. Auch Leinsamen sind gut. Und dann gewöhne deinen Darm an eine regelmäßige Zeit für den Stuhlgang.

Alles Gute von rulamann

Wie kann ich meinen Darm anregen, wieder normal zu arbeiten?

Hallo! Vor 2 Wochen hatte ich eine Bauch-OP. Es war eine Bauchspiegelung (Laparoskopie) bei der Verwachsungen im Bauch entfernt worden sind.

Bei der Aufklärung zur OP sagte die Ärztin mir schon, dass eine Folge sein kann, dass der Darm eventuell erstmal kurzzeitig etwas "beleidigt" ist und nicht sofort wieder normal arbeitet. Das würde sich aber schnell wieder geben.

Die erste Woche nach der OP hatte ich dann auch tatsächlich keinen Stuhlgang. Ich hatte zwar zwischendurch zwei Untersuchungen mit Kontrastmittel, von dem ich sonst nach spätestens 2 Stunden immer Durchfall hatte, aber auch danach hat sich nichts getan. Ich hatte aber zum Glück keinerlei Beschwerden dabei. Zur Anregung habe ich morgens immer 1/2 Btl. Movicol bekommen. Nach einer Woche (letzten Do.) habe ich dann mal nachgefragt, ob ich denn mal was zum Abführen bekommen könnte und da bekam ich dann Tropfen. Die haben aber leider auch nicht richtig gewirkt, die einzige Folge war, dass ich furchtbare Bauchschmerzen bekommen habe.

Am Tag darauf (Fr.) bekam ich morgens ein weiteres mal das Kontrastmittel (wurde als Abführmittel eingesetzt), aber auch danach stellte sich kein Erfolg ein. Ich hatte "nur" wieder sehr starke Bauchschmerzen und Übelkeit. Zum Mittagessen bekam ich nochmal Tropfen und als am frühen Nachmittag noch nichts ging, bekam ich noch einen Einlauf. Aber es tat sich nichts. Nachmittags wurden die Bauchschmerzen immer schlimmer und mein Bauch wurde immer dicker, aber es stellte sich kein Erfolg auf der Toilette ein.

Nachdem ich dann am frühen Abend stärkste Bauchschmerzen hatte (9 auf einer Skala bis 10) und mein Bauch immer dicker und härter wurde, haben die Schwestern dann endlich mal einen Arzt gerufen. Der wurde zuerst leicht panisch (vermutete wohl einen Darmverschluss) und lies sofort ein Röntgenbild machen und machte einen Ultraschall. Dabei kam dann zum Glück heraus, dass der Darm durchgängig ist, es also eigentlich klappen müsste mit dem Stuhlgang. Ich habe dann ein sehr starkes Schmerzmittel bekommen, so dass ich wenigstens schlafen konnte.

Nachts hatte ich dann endlich Erfolg, ich hatte zumindest ein bißchen (sehr flüssigen) Stuhlgang. Im Laufe des Tages dann noch 2x, wobei das nicht so die großen Mengen waren. Aber der Bauch war danach 6 cm dünner.

Seitdem, also seit letzten Sa., habe ich aber wieder keinen Stuhlgang gehabt. Ich habe das Gefühl, dass mein Darm immer noch nicht richtig arbeiten will.

Ich nehme morgens weiterhin Movicol, versuche, so viel, wie möglich zu trinken und esse Obst wegen der Ballaststoffe (Vollkorn darf ich leider nicht). Aber es tut sich irgendwie nichts. Ich habe auch keine Blähungen oder so, auch keine Beschwerden/Schmerzen, nur wieder vermehrt Aufstoßen. Und mein Bauch wird auch schon wieder dicker. Bewegen kann ich mich leider nicht allzu viel, da mein Bauch noch weh tut, aber was geht, mach ich. Der Osteopath konnte leider auch nicht helfen.

Habt ihr noch Ideen, was ich noch machen könnte? Vorher hatte ich nie Probleme...

Danke!

...zur Frage

Habe 5 Tage keinen Stuhlgang und Schmerzen auf der linken Seite im Unterbauch. Habe schon Abführmittel Ducolax und Movicol genommen. Keinen Erfolg. Was tun?

Habe 5 Tage keinen Stuhlgang u. Schmerzen im linken Unterbauch. Ducolax u. Movicol helfen nicht. Wasser trinken brachte auch nichts. Was kann ich gegen die Verstopfung wirksam tun?

Mit freundlichen Grüßen

Thomas

...zur Frage

Wie lange dauert es bis eine Magen-Darm-Grippe endlich weg ist?

Habe jetzt schon seit drei Tagen, Erbrechen und Durchfall, mein Sohn hat das scheinbar aus der Einrichtung mitgebracht. Wie lange dauert das denn normalerweise? Ich hatte das schon ewig nicht merh und bei ihm war das nur eine Nacht mit Erbrechen.

...zur Frage

Mit 22, m, immer noch schlimme Akne - ich bin es so leid! Was kann mir endlich helfen?

Ich habe irgendwie seit ich denken kann, naja, fast, echt schlimme Akne. Im Gesicht und auf dem Rücken. Und nichts hat mir bis jetzt wirklich geholfen. Habe eine zeitlang Minocyclin genommen, da war es ein bisschen besser. Aber ewig Antibiotika schlucken geht ja auch nicht. Was kann mir noch helfen? Ich bin echt verzweifelt.

...zur Frage

wie lange darf ich Abführmittel nehmen?

Wie schon die Überschrift deutlich macht, handelt es sich um Abführmittel. ich habe dies Aufgrund meiner Verdauungsprobleme gekauft und wollte nun fragen wie lange ich das höchstens einnehmen darf. Eine Freundin von mir die früher als Ärztin gearbeitet hat meinte es sei okay das Abführmittel eine Woche lang einzunehmen. Ist eine Woche schon zu lang oder geht das? Danke schon einmal im Voraus!

...zur Frage

Ist Laktulose-Sirup ein natürliches Abführmittel?

Da ich im Moment mal wieder zu starker (teilweise kann ich bis zu 5 Tagen nicht auf die Toilette) Verstopfung neige, hat mir mein Hausarzt Laktulosesirup verschrieben. Ich bin skeptisch und nicht sicher, ob ich den Sirup nun täglich schlucken soll. Macht er den Darm und die Verdauung abhängig oder wirkt Laktulose natürlich und unterstützt nur die Verdauung? Vieln dank für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?