Abends geblähter Bauch, tagsüber keine Probleme. Woher kommt das?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du abends einen aufgeblähten Bauch hast, liegt die Vermutung nahe, dass es an der Ernährung liegt und du im Laufe des Tages etwas gegessen hast, was bläht bzw. was du nicht gut verträgst. Außerdem könnten auch Probleme mit dem Stuhlgang dazu beitragen, eventuell ein Pilzbefall im Darm. Achte doch mal genau drauf, was du gegessen hast, wenn die Blähungen anfangen. Hilfreich kann Fenchel- oder Kümmeltee sein. Auch das Meiden von Vollkornprodukten kann eventuell Besserung bringen, probier es einfach aus. Ansonsten solltest du das Problem mal mit deinem Hausarzt besprechen. Gute Besserung!

Vielleicht solltest du einmal darauf achten, was du tagsüber zu dir nimmst und ob es vielleicht blähende oder einseitige Nahrung ist. Vermutlich hast du aber auch den ganzen Tag mangelnde `Bewegung, die sich abends bemerkbar macht. Laufen an der frischen Luft oder eine ausgleichende Sportart können da vielleicht schon Abhilfe schaffen. Auch Fencheltee hat mir geholfen. Wenn gar nichts hilft, sprich mal mit deinem Arzt. Es gibt dagegen natürlich auch Medikamente.

Lena101 hat insofern recht, daß Du Dein eigener Detektiv sein mußt, um der Ursache Deiner Blähungen herauszufinden, sofern der Arzt keine Ursache findet.

"Vor Schmerzen krümmen" solltest Du Dich allerdings nicht müssen. Für diesen Fall empfehle ich Dir die Einnahme von Simeticon zum "Ent-Blähen" (z. B. in Lefax), das hilft in der Regel schnell.

Den von Lena101 empfohlenen Weg solltest Du aber trotzdem gehen, denn Lefax & Co. beseitigen nur die Folgen, nicht die Ursache starker Blähungen!

Woher kommt dieser aufgeblähte Bauch?

Ich habe immer mal wieder einen ganz dicken, aufgeblähten Bauch. Es ist ganz unangenehm, wenn man darauf herumdrückt. Vor allem in den letztenTagen ist er besonders gebläht. Wpher kann das kommen? Und was kann ich dagegen unternehmen?

...zur Frage

Zu wenig gegessen?

Mein älterer Bruder ist zur Zeit sehr gestresst mit seiner Arbeit und hat komplett seine Mahlzeiten vernachlässigt, dass seine Essgewohnheiten sich sehr verändert haben. Es ist schwer für ihn, noch etwas in sich zu bekommen und abgenommen hat er auch sehr. Mittlerweile auch Bauchschmerzen bekommen.

Danke im Voraus

LG

...zur Frage

Was sind postinfektiöse Darmprobleme?

Ich war jetzt, wie ihr mir geraten habt, beim Tropeninstitut. Feststellen konnten sie bei mir einen erhöhten CRP-Wert. Sonst nichts. Der Arzt meinte, meine Darmprobleme könnten noch von der Reise kommen, also postinfektiös sein. Habt ihr davon schonmal was gehört? Und wann kann ich damit rechnen, dass sich diese Probleme (vor allem geblähter Bauch und Schmerzen, wenn man darauf drückt) bessern werden? Hat jemand bereits Erfahrungen damit gemacht?

...zur Frage

Könnte es eine Histaminintoleranz sein?

Hallo,

ich habe seit einigen Wochen nach dem Essen Blähungen. Einen richtigen Blähbauch. Sonstige Symptome habe ich keine - keine roten Stellen, keine Probleme mit dem Zyklus, keine laufende Nase oder zuschwellende Nasenhöhlen etc. Durchfall habe ich auch nie, eher Verstopfung. Gestern Nacht hatte ich nach Beeren, Joghurt und Bananen zum Abendessen mehrere Stunden später einen starken Blähbauch und Juckreiz. Ob das an dem Essen liegt, weiß ich jedoch nicht - kann auch trockene Heizungsluft etc. sein. Kopfschmerzen habe ich sehr selten, Symptome wie Kreislaufprobleme oder Herzrasen sind mir nicht aufgefallen.

Meine Ernährung ist aber generell ziemlich histaminreich, ich liebe Beeren, Tomaten, Avocado, Pilze, Bananen, Kakao, Balsamico etc. etc. - eine Intoleranz gegen Histamin wäre daher sehr schwer für mich, gerade weil ich nach einer leichten Essstörung gerade eine Ernährung gefunden habe, die generell gut für mich passt.

Ich weiß, dass die letzte Diagnose nur ein Arzt stellen kann - aber ich sitze zuhause und habe so Angst, meine Ernährung wieder komplett umstellen zu müssen & mir wieder ständig Gedanken machen zu müssen, was und wie ich esse. Vielleicht kann mir jemand von euch helfen, mir sagen, ob beispielsweise Verstopfung Symptome für Histaminintoleranz sein können bzw. ob fehlende Symptome was Hautirritationen, Herzrasen und Kreislaufprobleme oder Kopfschmerzen eher gegen die Intoleranz sprechen? Gestern habe ich größtenteils histaminarm gegessen, abends dann Bananen, Beeren, Trockenobst und hatte Stunden später Beschwerden, die ich tagsüber nicht so stark hatte. Das macht mir Angst, kann jedoch auch an zu viel rohem Obst etc. liegen..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?