Abends geblähter Bauch, tagsüber keine Probleme. Woher kommt das?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du abends einen aufgeblähten Bauch hast, liegt die Vermutung nahe, dass es an der Ernährung liegt und du im Laufe des Tages etwas gegessen hast, was bläht bzw. was du nicht gut verträgst. Außerdem könnten auch Probleme mit dem Stuhlgang dazu beitragen, eventuell ein Pilzbefall im Darm. Achte doch mal genau drauf, was du gegessen hast, wenn die Blähungen anfangen. Hilfreich kann Fenchel- oder Kümmeltee sein. Auch das Meiden von Vollkornprodukten kann eventuell Besserung bringen, probier es einfach aus. Ansonsten solltest du das Problem mal mit deinem Hausarzt besprechen. Gute Besserung!

Vielleicht solltest du einmal darauf achten, was du tagsüber zu dir nimmst und ob es vielleicht blähende oder einseitige Nahrung ist. Vermutlich hast du aber auch den ganzen Tag mangelnde `Bewegung, die sich abends bemerkbar macht. Laufen an der frischen Luft oder eine ausgleichende Sportart können da vielleicht schon Abhilfe schaffen. Auch Fencheltee hat mir geholfen. Wenn gar nichts hilft, sprich mal mit deinem Arzt. Es gibt dagegen natürlich auch Medikamente.

Lena101 hat insofern recht, daß Du Dein eigener Detektiv sein mußt, um der Ursache Deiner Blähungen herauszufinden, sofern der Arzt keine Ursache findet.

"Vor Schmerzen krümmen" solltest Du Dich allerdings nicht müssen. Für diesen Fall empfehle ich Dir die Einnahme von Simeticon zum "Ent-Blähen" (z. B. in Lefax), das hilft in der Regel schnell.

Den von Lena101 empfohlenen Weg solltest Du aber trotzdem gehen, denn Lefax & Co. beseitigen nur die Folgen, nicht die Ursache starker Blähungen!

Was möchtest Du wissen?