Ab welchem BMI spricht man von krankhafter Fettsucht?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Klassifizierung von Adipositas Die Klassifizierung der Adipositas erfolgt mit Hilfe des Body-Mass-Index (BMI).

Übergewicht und Adipositas werden anhand des BMI wie folgt eingestuft:

BMI

Normalgewicht 19-24,9

Übergewicht 25-29,9

Adipositas Grad I 30-34,9

Adipositas Grad II 35-39,9

Adipositas Grad III > 40

Ein weiterer Hilfsgröße für die Klassifizierung der Adipositas ist der Taillenumfang. Ein leicht bzw. stark erhöhtes Risiko liegt gemäß WHO vor, wenn der Taillenumfang bei Männern über 94 bzw. 102 cm und bei Frauen über 80 bzw. 88 cm liegt.

Von abdominaler Adipositas (bauchbetont) spricht man wenn der Quotient aus Taillen- und Hüftumfang ( Taillenumfang geteilt durch Hüftumfang) bei Männern über 1,0 und bei Frauen über 0,85 liegt.

http://www.novafeel.de/ernaehrung/adipositas.htm

Oh weh, das sind ja nicht gut aus.....

0

Ja, ab 30! Google ist unser Freund... ;o)

Mindest-BMI für Aufnahme in Psychiatrie?

Hallo, stimmt es, dass man für eine Aufnahme in einer Klinik einen bestimmten BMI haben muss? Wenn ja, wie hoch ist der?

...zur Frage

Magersucht - Fettsucht

Hallo!

Eine Freundin von mir ist 17 Jahre und ist 1,57 groß .....

derzeit wiegt sie 45 KILO.. sie will aber abnehmen, da sie sich DICK fühlt

ich wollte fragen ab wie viel KILO sie MAGERSUCHT hätte ?

...zur Frage

Ab welchem BMI darf man kein Auto mehr fahren?

Hallo,

ab welchem BMI darf man kein auto mehr fahren?

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Verspannungen im Rücken und evtl. Bandscheibenvorfall, Fettsucht?

Ich nehme schon seit Weihnachten Schmerzmittel ein weil ich so starke Rückenschmerzen habe, ich war schon bei einem Orthopäden und bei einer Schmerzambulanz, ich habe schon zehn Kilogramm abgenommen, also von 142 auf 132kg, ich weiß dass ist immer noch zu viel, aber wie kann ich diese Schmerzen loswerden, der Arzt sagte dass ich einfach starke Verhärtungen im Rücken habe und daher die Schmerzen kommen, er sagte aber auch dass das auch Normalgewichtigen passieren kann, aber schlimm war es nie als ich noch normales Gewicht hatte, ich habe mich viel zu wenig bewegt, ich bin oft die meiste zeit im Bett gewesen wegen Depressionen und wegen meiner Schizoprenie, ich will jetzt wieder voll durchstarten, ich will abnehmen und ich will arbeiten, aber ganz einfach ist das nicht, aber es bleibt mir garnichts anderes übrig weil es keine IV-Pension mehr befristet gibt, der Staat baut schön langsam das Sozialsystem ab und will einsparen wo es geht.

Wie soll ich vorgehen um meine Schmerzen loszuwerden, ich nehme Proxen und Mexalen, beide sind nicht ideal, aber ich will keine Opioide nehmen, ich will doch nicht noch süchtig werden.

Der Arzt sagte auch dass es nicht wichtig sei ob ich genau wüsste ob es ein Bandscheibenvorfall wäre, weil es ja keinen Unterschied macht in der Behandlung, das finde ich dämlich, ich glaube ich sollte mal in die CT-Röhre.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?