Ab welchem Alter ist eine Darmkrebsuntersuchung sinnvoll?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Genau, ab 50 wird das von der Krankenkasse bezahlt. Wenn es bei dir allerdings eine Art von familiärer Belastung gibt, v.a. Fälle von Darmkrebs, die schon im jungen Lebensalter aufgetaucht sind, sollte man deutlich früher gehen. Die Sache bei Darmkrebs ist: er wächst sehr langsam. Deswegen "reicht" es in der Regel, wenn man die Vorsorge alle paar Jahre durchführt. Viele, viele DArmkrebsfälle sind vermeidbar, wäre man rechtzeitig zur Vorsorge gegangen. Deswegen kann ich nur empfehlen: auch Eltern bzw Großeltern empfehlen, mal zur Vorsorge zu gehen.

Ich habe auch gehört ab Ende 40. Das hängt dann aber vom Einzelfall ab. Also DArmkrebs ist häfig auch erblich bedingt,deshalb sollte man natürlcih viel früher mit der Vorsorge anfangen, wenn man jemanden in der Verwandschaft hat, der diesen Krebs hatte. Ansonsten gilt zwar keine Panikmache, aber lieber zu früh als zu spät.

Allen, die keine familiäre Belastung und kein ein erhöhtes Risiko durch chronisch entzündlichen Darmerkrankung haben, wird empfohlen, ab 50 Jahren zur Darmkrebsvorsorge zu gehen. Denn ab 50 steigt das Risiko für altersbedingten Darmkrebs an. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen ab dem Alter von 50 Jahren die Kosten für den jährlich durchgeführten Stuhltest auf verstecktes Blut sowie die Austastung des Mastdarms. Ab einem Alter von 55 wird eine Darmspiegelung als Vorsorge bezahlt.

Was möchtest Du wissen?