Ab wann würden sich die Anzeichen für Scharlach zeigen?

3 Antworten

Wenn das Fieber sinkt, dann wird sie auch richtig behandelt. Ich selbst hatte Scharlach mit 2 Jahren und mir wurde immer gesagt, dass ich einen Ausschlag am ganzen Körper hatte. Vertraue dem Arzt oder hole dir eine zweite Meinung ein, aus der Ferne kann keiner helfen und eine Diagnose stellen. Ich weiß wie kompliziert und belastend es ist, wenn Kinder krank sind, ich wünsche deiner Kleinen baldige Genesung!

18

Lieben Dank dinska!

0

Der typische Ausschlag auf der Haut, der Scharlach begleitet, ist oft so flüchtig, dass man ihn gar nicht richtig erkennen kann. Auf diese Äusserlichkeit kannst du dich also nicht verlassen. Für KInder ist Fieber von 38 Grad nicht zu viel, also deswegen brauchst du dir keine Sorge zu machen. Wo hat sie denn den Juckreiz? Mit einem Abstrich aus dem Hals könnte der Arzt sehr schnell feststellen, ob es sich um Scharlach handelt. Du könntest ihn darauf mal ansprechen.

Wie verläuft Scharlach?

Nach der Inkubationszeit von einem bis fünf Tagen treten beim Scharlach Fieber und starke Halsschmerzen mit Schluckbeschwerden auf. Das Kind fühlt sich schlapp und ist meist sehr blass. Gaumen, Zäpfchen und Mandeln sind hochrot. Auf den Mandeln treten allmählich gelbliche Beläge (Stippchen) in Erscheinung, die anfangs auch fehlen können.

Die Lymphknoten im Kieferbereich sind schmerzhaft geschwollen. Von der Leistengegend und dem Achselbereich ausgehend tritt ein samtiger, feinfleckiger Ausschlag auf, der sich auf den ganzen Körper ausbreitet – nur die Region um den Mund ist auffallend blass

Die Zunge wird nach zwei bis drei Tagen himbeerrot, hinzu kommt häufig ein eitriger Schnupfen, da die Scharlach-Erreger in den hinteren Nasengängen sammeln. Bei schweren Verläufen kann es zusätzlich zu einer Mittelohrentzündung oder Nebenhöhlenentzündung kommen.

Nach den ersten Krankheitstagen verschwindet der Hautausschlag, das Kind wirkt ist jetzt auffallend blass – mit Ausnahme der Himbeerzunge und des hochroten Rachens. Ohne Antibiotikatherapie kann sich nach einer Erholungsphase der Zustand ca. 14 Tage nach Krankheitsbeginn nochmals verschlechtern. Hier ist es wichtig, ausreichend Ruhe zu halten.

Die früher typischen Folgeerkrankungen von Scharlach wie rheumatisches Fieber, Nierenentzündung oder Herzmuskelentzündung, die vor allem in der dritten Krankheitswoche auftraten, sind heute dank Antibiotikatherapie und gutem Ernährungszustand der Kinder extrem selten geworden

Quelle: http://www.familie.de/kind/gesundheit/artikel/scharlachsymptomeverlaufundb/scharlach-krankheitsverlauf/

Gute Besserung für deine Tochter

LG Mahut

18

Danke für deine ausführliche Beschreibung Mahut!

0

Was zum Henker ist das? extreme Schwankungen der Körpertemperatur jeden Tag seit gut 2 Monaten

Also meine Körpertemperatur liegt eigentlich schon mein ganzes Leben lang bei max. 36,2 Grad Normaltemperatur. Seit einer Bronchitis vor 2 Monaten, die zigste seit Jahren, und einer dazu gekommenen erneuten Entzündung der Nasennebenhöhlen hat ich ca. 38,5 Temperatur. Das ging schnell wieder weg, jedoch hält sich seit dem diese extreme Temperatur-Schwankung jeden Tag. Sie pendelt jeden Tag zwischen 37-38 Grad. Mir ist jeden gott verdammten Tag einfach mega tierisch warm, selbst wenn es draußen total kalt ist. Wenn ich mich mich nur mal 30 Minuten bewege, wird mir richtig heiß. Ich habe auch teilweise das Gefühl als würde ich extreme Wärme abgeben. ^^ Ich habe dann mal 3 Stunden nach dem rum laufen und völliger Bewegungslosigkeit gemessen und es waren ÜBER 38 Grad.

Ansonsten habe ich ab und an mal Halsschmerzen und bin kurzzeitig müde. Kraftlos fühle ich mich eher überhaupt nicht. Vor 2 Wochen hatte ich mal 2 Tage lang Schmerzen unter beiden Achseln, aber ich denke mal das das nichts damit zu tun hat.

Was zum Geier kann das sein? :( -.-

...zur Frage

Hüftschmerzen und Fieber

Hallo, Ihr Lieben! Ich habe seit nun fast 3 Monaten Hüftschmerzen rund um den Beckenkamm. Bei Bewegung wird es besser...auch vom Wetter hängt es ab, wie stark die Beschwerden sind. Nun habe ich seit knapp 2 Wochen Hals-und Bronchienschmerzen. Ich dachte anfangs, dass es eine beginnende Erkältung Ist...ich habe ACC eingenommen, aber es bringt kaum eine Besserung...abends bekomme ich regelmäßig leichtes Fieber, so zwischen 37,5 und 38 Grad. Ich bin auch sehr abgeschlagen und unkonzentriert... Vier Wochen nach einem Zeckenbiß wurde Blut entnommen...keine Antikörper...nun wurde nochmals Blut abgenommen....Hohe Entzündungswerte, die anderen Werte bekomme ich erst nächste Woche.... Die BECKENSCHMERZEN bleiben gleich.. Was kann das bloß sein? Danke!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?