Ab wann wird von chronischen Rückenbeschwerden gesprochen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Rückenschmerzen, die zwölf Wochen oder länger andauern, bezeichnen Mediziner als chronisch. In Deutschland leiden fünf bis acht Millionen Menschen unter solchen Dauerbeschwerden. Warum jemand monatelang Rückenschmerzen hat, kann verschiedene Ursachen haben: Zum einen können viele chronische Krankheiten wie rheumatische Erkrankungen dauerhaft Rückenschmerzen verursachen (zum Beispiel durch entzündete Gelenke). Zum anderen können akute Beschwerden chronisch werden (chronifizieren) - also zum Dauerzustand werden, obwohl der ursprüngliche Auslöser längst beseitigt wurde. Der Körper hat die Schmerzen "erlernt", sie sind selbst zur Krankheit geworden. Dabei spielen Veränderungen im Gehirn und Rückenmark, die Psyche sowie das Schmerzgedächtnis eine Rolle. Bestimmte Risikofaktoren begünstigen eine solche Chronifizierung.

http://www.netdoktor.de/Krankheiten/Rueckenschmerzen/Wissen/Rueckenschmerzen-chronisch-9486.html

Was möchtest Du wissen?