Ab wann wird ein niedriger Blutdruck gefährlich und behandlungsbedürftig?

5 Antworten

Direkt gefährlich ist er nicht, aber sehr unangenehm. Der Arzt braucht da nichts zu verschreiben, mit Wechselduschen und Bädern, Morgengymnastik und viel Bewegung an der frischen Luft kann man ihn schon in normale Höhen bringen.

Hallo, niedriger Blutdruck ist völlig ungefährlich. Wie @flitzpiepje schon geschrieben hat, wird das nur in Deutschland medikamentös behandelt. In extremen Fällen von niedrigem Blutdruck (starke Schwindelgefühle, schwarz vor Augen) kann man sich vom Arzt Medikamente verordnen lassen. Ich habe die als junge Frau sehr lange eingenommen, irgendwann habe ich festgestellt, dass es mir auch gut geht, wenn ich morgens einen schönen Kaffee oder schwarzen Tee trinke und mich ausreichend bewege. Wie @dinska schon geschrieben hat, haben Wechselduschen (immer am re. Bein anfangen, dann das linke Bein und dann aufsteigend den ganzen Körper abduschen, stets mit Kalt aufhören) bei mir schon immer gut geholfen. lg Gerda

Das weiß ich nicht, aber meine Mutter hatte mal 90 zu 50 und da hat die Ärztin sie gefragt, ob es ihr gut geht. Vielleicht wird es da schon kritisch. Wie auch immer... Niedriger Blutdruck wird behandelt, wenn man darunter leidet, aber ich frage mich, ob man wirklich darunter ''leiden'' kann?! Ich habe auch oft einen niedrigen Blutdruck und dadurch mal ''Schwindelattacken'' und Schwachheitsgefühle, aber Leid sieht für mich anders aus. Niedriger Blutdruck ist auf jeden Fall besser als ein zu hoher Blutdruck und mit dem kann man sogar über 100 Jahre alt werden.

57

... oder es wird einem zumindest so vorkommen, als sei man 100... :o)

1
1

So ist es meine Oma hatte das auch und ist 99 Jahre und 7 Monaten damit geworden

0

sehr niedriger Blutdruck

Hallo! In letzter Zeit habe ich Probleme mit einem teilweise sehr niedrigen Blutdruck. Vor 3 Wochen bin ich schonmal umgekippt, einige Male war ich kurz davor, konnte mich da aber immer noch rechtzeitig hinsetzen/-legen.

Ich hatte mir pflanzliche Kreislauftropfen (Korodin) in der Apotheke geholt, aber weil ich trotzdem immer wieder Probleme hatte, war ich damit vor gut 2 Wochen beim Arzt. Der meinte, es sei nicht so schlimm, ich solle mal die Kreislauftropfen nehmen, das wäre schon o.k.

Seit Sa. habe ich wieder vermehrt Probleme (trotz Tropfen). Ich habe mir daraufhin mal das Blutdruckmessgerät von meinen Eltern mitgenommen und zwischendurch mal gemessen. Gestern Mittag hatte ich einen Blutdruck von 106/96, gestern Abend 102/56 und heute morgen nur 92/63.

Als ich heute vormittag unterwegs war, bin ich auch fast wieder umgekippt, ich war zum Glück gerade noch in der Physiotherapiepraxis (aber auf dem Weg zu gehen) und so konnte mir jemand helfen, dass ich mich hinlegen konnte. Es hat relativ lange gedauert, bis ich wieder so fit war, dass ich gehen konnte. Ich hatte zum Glück meine Tropfen dabei, so dass ich die gleich nehmen konnte. Zuhause habe ich dann nochmal den Druck gemessen und da war er dann mit den Tropfen bei 110/64.

Sollte ich damit doch nochmal zum Arzt (meiner ist im Urlaub müsste also zu einer Vertretung)? Kann das mit der Anämie zusammenhängen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?