Ab wann sind hohe Blutdruckwerte behandlungsbedürftig?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Blutdruck, der bei wiederholten Messungen eindeutig bei 140/90 mmHg oder höher liegt, ist behandlungsbedürftig.

LG rulamann

Danke für die schnelle Antwort, war schon ganz unsicher, weil die Ärztin fast sauer war, weil sie gerufen wurde. LG - Sallychris

0

Zum Blutdruck und speziell seiner Höhe, aber auch alle anderen Aspekte, sind die Artikel von Jörgensen hilfreich, zu lesen auf nam.de, dort in der ungeordneten Liste (wohl chronologisch entstanden) danach suchen, sind 2 oder 3.

Ansonsten kommt mir die Ärztin noch fahrlässiger vor als sie schon erscheint mit dem Hinweis aufs Psychische. EIn "starker Druck auf der Brust" und "grosse Unruhe in der Brust" deutet auf eine Herzinfarktgefahr hin. War das Thema ? Ohne EKG usw. kann man da gar nichts wissen.

Und die beste Akutmedizin, die jeder Patient bei sich haben kann, sind Strophanhtin-Kapseln oder Tropfen. In Studien und ärztlichen Berichten haufenweise dokumentiert, mit riesigem Abstand das Optimela, was das Akute und auch das Vorbeugende angeht. Bitte danach googeln, nur wer sich hier selbst informiert, kommt an dieses ectrem wichtige Wissen, der Arzt, pardon der Mediziner läßt einen hier im Regen stehen !

Ein perfekter Blutdruck beträgt 120/80 und niedriger. Bis zu 130/85 wird als normal betrachtet. Als gerade noch normal ist ein Blutdruck von 130-139/85-89. In der Blutdruckwerte-Tabelle wird der Blutdruck von 140-159/90-99 als leichte Hypertonie bezeichnet. Bedenklich ist ein Blutdruck von 160-179/100-109. Bei diesen Werten spricht man bereits von einer mittelschweren Hypertonie. Eine schwere Hypertonie ist laut Blutdruckwerte-Tabelle ein Blutdruck von 180 und höher / 110 und höher. Tabelle Blutdruckwerte Normal

Durch niedrigen Blutdruck Schwindel und Stechen in der Brust?

Ich habe normaler weise niedrigen Blutdruck bin männlich um die 30 aber sehr schlank. Nun habe ich oftmals Montags durch das ausruhen am Wochenende, das Problem das der ganze Tag gelaufen ist. Es geht mir oftmals plötzlich morgens dann komisch mir wird schwindelig eiskalt in Händen und Füßen , übelkeit tritt dann auf . Hatte es testen lassen niedriger Blutdruck. Nun war es aber doppelt schlimm es war wieder Montags und plötzlich so 2-3h nach dem aufstehen auf Arbeit ging es los alles wie beschrieben nur dann hielt es den ganzen Tag an und auf dem nach Hause Weg als ich dann noch eine Stunde Auto fuhr wurden die Symptome schlimmer kaltschweiss und ein stechen so in der Mitte bzw leicht links vom Brustbein was auch so ab und zu über den Abend für 1-2 Minuten immer mal Auftrag (weiß ja nicht ob es das Herz oder durch die Speiseröhre kam, könnte es nicht unterscheiden, daher ich öfters starken Überschuss an Magensäure hab. hab dann fast 2-3 Liter getrunken (das hilft immer) an Wasser und am nächsten Tag war fast alles weg. Kann das wirklich am Blutdruck liegen nur weil man am Wochenende mal einen Tag rum liegt ? 2. Sowie habe momentan einen Ruhepuls von 55 hatte ich auch schonmal im KH als sie mich überwachten (sie sagten das liegt an der Sportlichkeit ) nur das ich kaum Sport mache. Haha Krankenhaus ebend. Ist das mit dem Puls besorgniserregend.?

...zur Frage

Stechen Brust schlapp müde Antriebslos

Hallo, erstmal zu mir: Ich bin 32 Jahre, 71kg, 175cm, Nichtraucher, selten Alkohol. Was schon alles gemacht wurde: EKG, Belastungs EKG, 24h EKG, 24h Blutdruck, Blutdruck, Ruhepuls (etwas hoch 80), Blutuntersuchung (Bilirubin an der oberen Grenze), Ultraschall von Leber Galle. Alles ohne Befund. Orthopäde: BWS ist verkrümmt, bekomme da nun Physiotherapie und mache Rückengymnastik. Nun meine Probleme (seit ca einem halben Jahr): - in Ruhe ab und zu stechen in linker Brust/Herz - Schwindel - Rücken verspannt - ab und zu hohen Puls 100 bis 110 - an manchen Tagen kann ich längere Strecken mit dem Fahrrad fahren, dann aber wieder bin ich nach kürzester Strecke so kaputt und bekomme schwer Luft zusammen mit Schwitzen Puls bei 130 so das ich mich hinlegen muß - Schlafstörungen, wache immer um 3 Uhr auf und kann nicht mehr einschlafen (gehe um 22 uhr ins Bett)

Hab die ganze Zeit so ein Gefühl im Hals/Lunge als wenn da was drin ist. Seit heute habe ich auch das bedürfnis zu husten was hinter dem Brustbein sehr brennt. Es kommt auch etwas Schleim mit raus der nach Fisch schmeckt. Gehe morgen zu einem Lungenarzt, da mein Hausarzt nichts feststellen kann. Kann in der Lunge die Ursache für meine Symptome sein? Oder kann es trotz der bisherigen Untersuchungen das Herz sein? Für ein Herzecho habe ich erst im April einen Termin. War vor 10 Tagen wegen müdigket usw. beim Heilpraktiker. Dieser meinte das ein nicht auskurierter Infekt/Virus schlummert. Nehme nun dagegen Homöopatische mittel. Freu mich auf eure Anregungen.

...zur Frage

Herzstechen noch drei Wochen nach Erkältung/ Husten - was könnte die Ursache sein?

An Weihnachten hatte ich eine starke Erkältung mit Schnupfen und Husten - das Nasensekret war an zwei Tagen gelblich/grün, danach nur noch durchsichtig. Gegen Ende der Erkältung, nach etwa 10 Tagen, hatte ich ab und zu immer wieder ein leichtes Stechen in der linken Brust gespürt (ich weiß nicht, ob es vom Herzen kommt, oder der Muskulatur darüber). Nachdem die Erkältung abgeklungen ist, habe ich immer noch ab und zu das Stechen, schon seit drei Wochen. Ich war nach zwei Wochen beim Arzt, der Puls und Blutdruck überprüft hat, und eine Blutuntersuchung gemacht hat, in der aber kein Parameter von den Normalwerten abwich. Mein Eindruck ist, daß das Stechen vor allem bei Anstrengung (Treppen steigen) oder nach den Mahlzeiten kommt (ansonsten ist es ein Gefühl, als hätte ich einen leichten Muskelkater in der linken Brust). Ich bin 34 Jahre alt, habe ansonsten keine Beschwerden, ernähre mich weitgehend pflanzlich, und war in den letzten Jahren fast nie krank, mache mir aber etwas Sorgen, weil das Stechen jetzt schon seit 3 Wochen immer wieder auftaucht (ich mache im Moment nur noch Yoga und keinen Ausdauersport mehr, um das Stechen zu vermeiden). Woran könnte es liegen und was kann ich tun, um die Heilung zu beschleunigen (oder sollte ich noch bestimmte weitere Untersuchungen machen lassen?)

...zur Frage

Muskelverspannung? Oder doch viel mehr?

So langsam macht es mich verrückt! Ich habe so viele Symptome :

Kopf: ab und zu ziehen, kribbeln Augen: ab und zu sehschwäche wie ein Schleier Ohren: sausen, fiepen Kiefer: knacken, Zähne pressen Hals/Schlüsselbein: enge, schluckbeschwerden, Stimme weg, räuspern Brust: Brustkorb enge, stechen Brustmuskel Schulter: ziehen, knacken ständig, Gnubbeln auf den rippen Nacken: ziehen bis Mitte rücken, schmerzen ähnlich muskelkater Untere Rippen: schmerzen, ziehen vom Schulterblatt, druck vorne besonders im sitzen Magen/Darm: Grummeln, Stuhlgang Probleme durchfall wenn Stuhlgang da ist, kein Appetit, keine Sättigung Hände/Arme: knacken, Muskelziehen Beine: viele kleine Adern werden sichtbar

Bisherige Maßnahmen : -kleines Blutbild -Ruhe EKG -Blutdruck Messung -Urin Test -Ultraschall Schilddrüse -Rotlicht -Massage -Osteopath -Einrenken -spritzen -Kineseotape

Es macht mich so nervös und unruhig das ich Passiobalance einnehme! Und eigentlich soll ich noch 10 mg Amineurin zur Nacht nehmen, hab mich aber noch nicht getraut! Am schlimmsten sind die Schmerzen an den Rippen und Schulterblättern und der Druck auf der brust! Adern an den beinen sind auch zu sehen! Es macht mir große Angst mittlerweile!

...zur Frage

Ist es vielleicht doch eine Thrombose ?

Ich habe folgendes Problem,

Vor ungefähr drei Wochen war ich spazieren und lief ein gutes Stück bergauf, nichts dolles eigentlich ich ging abends duschen und setze mich vor den Laptop und merkte ne Stunde später das mein Bein sehr dick wurde und sich unecht anfühlte und schwer und spsnnungsgefühle! Ich bin dann in der Nacht direkt ins Krankenhaus mit Verdacht auf Thrombose! Dieser wurde mit Blutbild (D-Dimererwert) und Venen Ultraschall ausgeschlossen, jedoch könnte mir auch keiner sagen was es war ! Dad Spektakel wiederholte sich erneut und ich ging nochmals in ein anderes Krankenhaus auf Empfehlung des Notdienst habendes Arztes! Auch da wurde mit Blutbild und Ultraschall erneut ausgeschlossen! Danach fand ichbmicj damit ab, das ich einfach schmerzen habe, eine Woche später dasselbe ich ging natürlich wieder ins KH wo nichts war trotzdem schmerzen vorhanden war/sind! Mein Internist überprüfte es auch nochmsl letze Woche mit Ultraschall war wieder alles okay außer das in dem betroffenen Bein Krampfadern stärker ausgeprägt sind! Abwerbet meinte es sei nicht schlimm, jetzt gerade hab ich wieder so ziehen im Knie ein mal ein brennendes,zwickendes, stechendes unechtes Gefühl im Bein mit Hautrötungen am Bein! Außerdem hab ich auch schmerzen im Fußknöchel ab und an! soweit auch husten und fühl mich oft schlapp Geschwollenen ist aber nichts, kann es doch eine Thrombose sein ? Oder was könnte es sein? Ich verzweifle langsam! Liebe Grūsse

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?