Ab wann macht Nasenspray süchtig?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja klar, Deine Nasenschleimhaut ist bereits "süchtig" nach dem Zeug, es wird höchste Zeit, dass Du davon runterkommst. Abhängig werden kannst Du innerhalb weniger Tage.

Ich kenne das Problem, da ich nach jeder Erkältung auch wieder "am Fläschchen" hänge. Bin ich gottlob selten, aber wenn, dann muss ich, sonst sind mir die Nebenhöhlen einsfixdrei zu.

Die Entwöhnung mache ich durch Reduzierung des Wirkstoffes. Wenn ich neu anfangen muss, dann mix ich mir allerdings gleich das Fläschchen 50 : 50 mit isotonischer Kochsalzlösung. Dann ist der Weg zurück nicht ganz so schwer. :o/

Oder Du kaufst Dir die Nasentropfen für Säuglinge, mit weniger Wirkstoffgehalt.

Ein weiterer Trick, der Dir hilft, schnell wieder weg zu kommen, ist die Ein-Nasenloch-Methode. Also: immer nur jeweils ein Nasenloch freisprühen, das reicht zum Luftbekommen.

Da Du gewiss nicht allein bist mit diesem Problem, war es hier im Forum schon des öfteren Thema. Weitere Tipps findest Du über die Forensuche (rechts oben): http://tinyurl.com/7ab9wut

Für die Zukunft empfehle ich Tannenblut-Nasensalbe aus dem Reformhaus. Hilft super und es besteht auch keine Suchtgefahr.

Lass es einfach mal weg, wenn du jetzt keine Erkältung oder so mehr hast. Das macht ja nicht körperlich abhängig, es ist nur, dass deine Nasenschleimhaut dran gewöhnt ist. Dann schwillt sie mal für eine Weile nicht so schnell ab und dann wird es auch wieder ohne gehen.

Was möchtest Du wissen?