Ab wann kann ich in Frühkarenz?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sprich mit Deinem Gynäkologen darüber, dass Du eine Arbeit hast, die Gefahren unterliegt. Meine Bekannte war in einer psychiatrischen Klinik tätig mit ähnlichem Umfeld und wurde bereits im 4. Monat zeitlich begrenzt als erwerbsunfähig eingestuft und bekam für die Zeit bis zum Mutterschaftsurlaub eine sogenannte Erwerbsunfähigkeitszahlung. Alles Gute für Dich und Dein Baby

Danke für die Antwort,da hoffe ich mal das es klappt. Dadurch das ich nun keine Nachtdienste mehr machen kann,hab ich nun auch finanzielle Verluste und man hat ja trotzdem eine psychisch Belastung im Tagdienst. Da werden die Monate ganz schön lang.

0
@sunny377

Hallo sunny, Du wirst die paar Monate schon hinter dich bringen. Es gibt ja eine ganze Menge vorzubereiten bis das Kleine da ist. Einen finanziellen Verlust durch Wegfall des Nachtdienstes kann es schon geben, aber das mußt Du zugunsten Deines Kindes hinnehmen. Ansonsten dürfte die Zahlung für die restlichen Monate bis zum Wochenurlaub keine Einbuße sein, sie müßte genau so ausfallen wie Dein durchschnittlicher Verdienst. Nimm Dir Zeit für Dich und das Kleine, tu das, wozu Du sonst keine Zeit hattest. Bald beginnt die Adventszeit und da mach es Dir kuschelig. Alles Liebe.

0
@alegna796

hallo,war nun bei meinem FA sie meinte das ich mich selbst darum kümmern muss bzw. der arbeitgeber. nun bin ich total fertig und weiß nicht recht was ich machen soll, kann man einfach den arzt wechseln?wenn ich nur an die arbeit denke und daran das sie so heftig sind die kinder könnt ich nur weinen. ist das normal oder nur meine frauenärztin schlecht? weiß wer was man noch machen kann?

0
@sunny377

Sorry, dass ich das jetzt erst sehe. das ist ja krass, normalerweise sind FA Schwangeren gegenüber sehr kulant und schreiben einen eher früher als später krank. Nun ist deine Frage ja nicht mehr taufrisch und ich hoffe, du hast mittlerweile eine gescheite FA gefunden. Daumendrück!

0

Ich kenne leider die genauen Richtlinien nicht, denke aber dass es gut möglich wäre wenn du es deinem Frauenarzt ausführlich erklärst. er wird dann auch das Notwendige in die Wege leiten, bzw. kann dich diesbezüglicgh gut beraten.

Wenn das Leben von Mutter und Kind gefährdet wird, dann kann dein FA dir ein Berschäftigungsverbot aussprechen. das machen übrigens sehr viele Krankenschwestern. Hier mal ein aufschlussreicher Link http://www.eltern.de/beruf-und-geld/job/beschaeftigungsverbot-schwangerschaft.html

hallo,war nun bei meinem FA sie meinte das ich mich selbst darum kümmern muss bzw. der arbeitgeber. nun bin ich total fertig und weiß nicht recht was ich machen soll, kann man einfach den arzt wechseln?wenn ich nur an die arbeit denke und daran das sie so heftig sind die kinder könnt ich nur weinen. ist das normal oder nur meine frauenärztin schlecht? weiß wer was man noch machen kann?

0

Was möchtest Du wissen?