Ab wann ist man chronisch krank?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Um als chronisch krank zu gelten, muss man mindestens 1 Jahr lang jedes Quartal wegen der gleichen Erkrankung beim Arzt gewesen sein. Gilt man als chronisch krank, braucht man "nur" 1% des Bruttojahresgehaltes an Zuzahlungen leisten. Ist man nicht chronisch krank zahlt mn 2% des Bruttojahreseinkommens.

ich z.B. bin chronisch krank, weil ich Krebs habe und jedes viertel Jahr zur Kontrolle muss; außerdem habeich noch psychische Krankheiten,die einer regelmäßigen Behandlung dürfen.

Grüssle

Schwindel nach Manipulation der HWS

Hallo, Ich war gestern beim Physiotherapeuten, der drei Halswirbel einrenkte. Am Abend im Bett überraschte mich eine starke Schwindelattacke (Hatte jedoch vor der Behandlung im August bereits eine). Jetzt lese ich von erhöhtem Schlaganfall Risiko. Wann ist diese Risiko ausgestanden? Ich bin 25 Jahre alt.

...zur Frage

Ab wann wird von chronischen Rückenbeschwerden gesprochen?

Hallo, da ich immer wieder mal Probleme mit meinem Rücken habe und dann auch immer wieder in ärztlicher Behandlung bin, nun meine Frage, ob das schon chronische Rückenbeschwerden sind???? Ab wann sind Rückenbeschwerden eigentlich chronisch? Ich finde das mit der Bezeichnung chronisch ein wenig schwierig, da ja ein Großteil der Menschen Probleme mit dem Rücken haben. Das heißt ja quasi, dass viele Menschen in unserer Gesellschaft krank sind. Rückenbeschwerden hat doch fast jeder....

...zur Frage

Tinnitus von Schilddrüsenunterfunktion? (leichte)

Ich bekam die Diagnose heute :-/ Kann man von der Unterfunktion -> Tinnitus bekommen ich habe ihn schon seit 2009 ! Geht er sobald ich die Medikamente weg ( er ist ja chronisch) oder bleibt er? Nehme ich von den Medis ab oder zu ? Ich habe zwar schon geforscht im Internet aber so wirklich hilfreich ist das nicht :( Ich habe auch Gelenksschmerzen ( es wurde rheuma und ms und alles ausgeschlossen)

Naja ich hoffe auf viele helfende Antworten !

...zur Frage

Hat Weinrebe eine Entzündungshemde Wirkung bei Rheuma? Hat jemand Erfahrung mit der Gemmotherapie?

Ich lese immer wieder, dass Weinrebe eine lindernde Wirkung auf die Gelenke hat. Stimmt das? „Wegen ihrer entzündungshemmenden Wirkung werden in der Gemmo-Therapie die Knospen der Weinrebe genommen. Bei chronischen Entzündungen wie Rheuma hat sie eine regenerierende Wirkung auf Knochen und Gelenke und fördert die Selbstheilungskräfte. (Quelle: http://gesundheit-und-wellness.com/medizin/rheuma-und-alternativmedizin/) Hat jemand Erfahrung mit der Gemmo-Therapie? sonnige Grüße Caro

...zur Frage

Ab wann kann man einen Schwerbehindertenausweis beantragen?

Wann und mit welchen Krankheiten kann man einen Schwerbehindertenausweis beantragen? Wer kann da Tipps geben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?