Ab wann ist ein Harnwegsinfekt mittels Urinprobe nachweisbar?

4 Antworten

Vielen Dank an alle für eure Antworten! Die Urinprobe zeigte, dass ich einige wenige Bakterien im Urin habe, allerdings in noch unbedenklichem Ausmaß. Zudem ergab eine Ultraschalluntersuchung der Blase, dass bei mir geringe Mengen Restharn zurückbleiben; auch hier sei die Menge aber noch nicht pathologisch.

Dennoch könne es sich laut dem Urologen um eine leichte Blasenentzündung handeln, weshalb er mir eine Einmaldosis des Antibiotikums Monuril verschrieben hat. Die Packungsbeilage richtet sich allerdings ausschließlich an Frauen und auch im Internet ist häufig zu lesen, man solle dieses Medikament als Mann nicht nehmen. Manchmal wird dies dadurch erklärt, dass Monuril ausschließlich zur Behandlung "unkomplizierter" Harnwegsinfekte gedacht sei, Harnwegsinfekte bei Männern aber prinzipiell "kompliziert" und daher anders zu behandeln seien. Was meint ihr dazu? Kann ich es trotzdem bedenkenlos einnehmen?

Liebe/r Philz,

bitte achte in Zukunft darauf, Reaktionen zu einer Antwort auch in Form von nachträglichen Ergänzungen Deiner Frage über den Link "Antwort kommentieren" hinzuzufügen. So ist sichergestellt, dass der Zusammenhang im Nachhinein nicht verloren geht, da die Antworten durch die Bewertungen ja ständig in Bewegung sind.

Viele Grüße

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Ein Harnwegsinfekt genau so wie andere Infekte die durch Bakterien ausgelöst werden können immer schon vor den ersten Symtomen nachweisbar sein. Im Urin werden ja hierfür die Anzahl der Leukizyten getestet, also die Anzahl der weißen Blutkörperchen die im Falle einer Entzündung sofort ausgeschüttet oder aktiviert werden.

Zusätzlich sollte aber auch immer Blut abgenommen werden, um noch eventuell andere Entzündungswerte festzustellen.

Bei einem Harnwegsinfekt solltest du auf Hygiene achten. das heißt, immer die Toilette nach jedem Gang säubern, und natürlich die Hände waschen. Ansonsten wird der Infekt in der Regel durch Antibiotika behandelt. Ich verstehe nicht warum dein Arzt dir nicht schon was verschrieben hat.

Veränderungen im Urin, durch Bakterien oder andere Keime, können sofort nachgewiesen werden. Wenn der Arzt bis jetzt nichts gefunden hat, kann es sein, dass andere Ursachen für deine Probleme vorhanden sind. Gut dass du zum Urologen gehst. Der ist der richtige Ansprechpartner für dich in diesem Fall. Alles Gute.

Ständiger Druck auf der Harnröhre/ Blase. Was tun?

Zu mir ich bin 21 Jahre alt männlich und habe einen ständigen druck auf der Harnröhre, das fühlt sich an als wäre nicht alles aus dem "Pernis" / aus der Harnröhre heraus gelaufen beim Pinkeln. Es wurde schon eine Blasenspieglung/Blasendruckmessung/Harndruckmessung durchgeführt sowie eine Spermaprobe und Urinprobe untersucht. Man hat ein großes Blutbild analysiert, alles Ergebnislos...

Bei der Blasendruckmessung kam nur heraus, dass es wohl mit dem Stuhlgang Zusammenhängt (3-5 mal am Tag kleinere Mengen großes Geschäft)

Bein pinkeln ist es auch so, dass ich nur stoßweiße pinkeln kann sprich am Anfang kommt mit nicht allzustarkem Strahl Urin, dann stoppt der strahl und es fühlt sich komisch an, als würde meine Blase das Urin zurück saugen/oder sich die Blase mehrmals kurz hintereinander zusammen ziehen ... Dann muss ich mich konzentrieren und drücken um mich wieder soweit zu entspannen dass einige tropfen heraus kommen bzw. nur ein kleiner kurzer aber relativ starker Strahl.

Auf öffentlichen Toiletten fällt es mir noch schwerer mich zu erleichtern da ist das oben genannten deutlich anstrengender...

Ich musste schon immer vielleicht einmal öfter aufs Klo als andere aber seit ca nem Jahr ist das schlimmer geworden bis zum jetzt erreichten Grade. Vorher konnte ich mich richtig entspannen jetzt habe ich Angst wenn ich mich zu sehr entspanne oder bewege Urin ausläuft...Es ist jetzt auch seit kurzer Zeit erst so, dass ich nicht mehr richtig Geschlechtsverkehr haben kann, da die Orgasmen extrem kurz geworden sind und ich währenddessen das Gefühl des "kommens" nicht mehr von dem Gefühl "gleich läuft Urin aus" unterscheiden kann/eventuell würde ich es auch so beschreiben, dass sich das Gefühl des kommens und der Erregtheit mit dem gleich zu pinkeln abwechselt und das was rauskommt aus sperma und Urin zusammensetzt, so sieht es zumindest aus...Ich habe auch täglich einfach nur Angst, dass ich mir in die Hosen pinkel...

Jetzt vielleicht noch ein paar zusätzliche Infos.

Momentan nehme ich 1/3 einer spasmex 45g Tablette ein, was aber nicht wirklich hilfreich ist wie mir scheint . Mir wurde auch movicol verschrieben (gegen Verstopfung was ich aber eigentlich nicht habe) anscheinend sei ein verkrampfter Darm in enger Verbindung mit einer verrücktspielenden Blase.

Woran ich gerade auch noch dachte ist, dass ich mir letzten Winter immer Wärmflaschen gemacht hab und eigentlich ständig auf meinem Bauch liegen hatte. Diese waren so heiß, dass mein Bauch sogar jetzt noch braun/rote Flecken hat.

Bein Neurologen war ich auch schon dort wurde eine Untersuchung gemacht die man bei blasenbschwerden wohl so Standardmäßig durchführen würde aber da kam auch nichts bei raus...

Vielen Dank,

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?