Ab wann hat man eine "richtige" Verstopfung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist ein weit verbreiter Irrtum, dass man jeden Tag Stuhlgang haben muss. Das gilt auch für Kinder. Wann man von einer Verstopfung reden kann und etwas unternehmen sollte, hängt von den "normalen" Abführgewohnheiten an. Hat ein Kind normalerweise tgl. Stuhlgang sollte man nach 3 Tage "ohne" schon mal mit dem Kinderarzt darüber sprechen. Auf keinen Fall sollte man eigenverantwortlich irgendwelche Abführmittel verabreichen. Bei Kindern, die ohnehin nur alle 2 Tage abführen, sollte man nach 4 Tagen den Arzt fragen. Die Ausnahme ist natürlich, wenn das Kind Beschwerden hat. Dann geht es am besten sofort zum Arzt. Natürliche Mittel, um die Verdauung anzuregen, sind Natur-Joghurt evtl. mit einem Löffel Weizenkleie, morges 1 Glas Buttermilch (gibt es auch mit Frucht, dann mögen Kinder sie meistens lieber)oder 1 Glas lauwarmes Wasser vor dem Frühstück. Auf dieser Seite findest Du noch eine Menge weiterer Infos zum Thema Verstopfung beim Kind: www.gesundeskind.com

Hallo...um eine Verstopfung handelt es sich erst, wenn mindestens 3.Tage kein Stuhlgang stattgefunden hat!Eine kurzzeitige Verstopfung kann durch Orts-und Klimawechsel verursacht werden.Häufigere Verstopfung liegt meist an einer ballaststoffarmen Ernährung,mangelnder Bewegung oder Flüssigkeit!Die plötzlich(akut) auftretende Verstopfung sollte immer untersucht werden,da sich dahinter auch mal etwas unangenehmes verbergen kann!!!Aber gerade bei Kindern,wenn sich auch noch Bauchschmerzen und Fieber,oder sich Durchfall und Verstopfung abwechseln...sollte man lieber einmal mehr den Arzt aufsuchen! LG

...ab 3 Tagen ohne Stuhlgang kann man von Verstopfung sprechen. Alles andere ist normal und kann ab und zu mal vorkommen.

Stuhlgang nach Durchfall: Was kann ich unternehmen gegen Blähungen?

Hatte von der urologischen Ambulanz ein Antibiotikum (Cotrim forte) wegen mittelschwerer Blasenentzündung bekommen und heute die letzte Tablette genommen.

Der Urin war bei der Kontrolle i.O.

Am dritten Tag der Einnahme bekam ich durchfallartigen Stuhlgang. Auch habe ich ständige Blähungen, Gas und Druck im Bauch.

Da ich wegen Appetitlosigkeit und Übelkeit kaum etwas gegessen hatte, blieb der Stuhlgang seit gestern Mittag aus.

Zudem weiß ich nun nicht, wann ich wieder das Laxatan (Macrogol) nehmen kann. Neige zu Verstopfung, da ich auch mit dem Enddarm Probleme habe (Rectocele 2), interner Schleimhautvorfall mit Entleerungsstörung.

Habe Angst, dass ich wieder einen Riss habe, da es schmerzt und brennt.

Aktuell war ich beim Hausarzt, der Bauch wurde gründlich abgetastet, und ich wurde abgehorcht. Die Vertretungsärztin hatte letzte Woche ein großes Blutbild gemacht, war alles i. O.

Trinke schon mehrere Tassen Magen-Darm-Tee und nehme drei mal täglich Lefax, aber nichts hilft. Ich massiere und mache auch Übungen (auf dem Rücken liegend Radfahren), aber nur mit mäßigem Erfolg.

Der Bauch hat Gas, und die Winde wollen nicht raus .

Dankeschön für jeden hilfreichen Rat!!

...zur Frage

Schulstress bei Kindern, ab wann zum Arzt?

Auch meine Kinder bemerken den immer größeren Druck und Stress, der sich in der Schule aufbaut. Bei welchen Symtomen, die auf einen zu großen Stress hindeuten, sollte man hellhörig werden und doch besser mal zum Arzt gehen?

...zur Frage

Ab wann ist eine Verstopfung besorgniserregend?

Ab wie vielen Tagen sollte man zum Arzt bei Verstopfung?

...zur Frage

Bauchweh akut und verschwindet schnell wieder?

Ich hatte vorhin einen großen Stuhlgang habe bestimmt an die vier-fünf (Form: Wurste, Farbe: Hellbraun, Beschaffenheit: Leicht Cremig aber schwamm nicht auf dem Wasser). Das Problem ist , dass bei so einen großen Stuhlgang, ich Schmerzen unterhalb des Bauchnabels bekommen, also da wo sich der Dickdarm befindet. Und ich fast atemnot kriege durch die Schmerzen... Es sind keine richtige Schmerzen sondern eher so ein Druckgefühl, dass aber so unangenehm ist, dass ich mich krümen muss und sitzen muss. Nun frage ich mich, nachdem ich kein Blut im Stuhl hatte, was das gewesen sein könnte? Ich ernähre mich ausgewogen, verschieden, von Fleisch bis Gemüse und Obst. Vermeide Fast Food und trinke ca. 2 Liter Wasser am Tag (Bin m, 1,87m, 64k schwer). Ich hatte als kleines Kind oft Verstopfung. Also ich habe keinen Rat, aber es fühlt sich so an, als würde das Verdauungssystem unregelmäßig arbeiten oder zu schnell arbeiten oder noch schlimmer...morbus crohn...,chronische entzündung (<aber dann hätte ich dauerhafte Bauchschmerzen?)...

Hat wer Rat?, ich gehe morgen Nachmittag zum HausArzt aber der kann ja auch nicht allzuviel machen.

...zur Frage

Sieht mein stuhlgang nach verstopfung aus oder normal oder gesund ?Nach was sieht mein stuhlgang aus ?Sieht es gefährlich aus?

Ich denk immer ob ich verstopfung habe.

...zur Frage

Unregelmäßier Stuhlgang oder Verstopfung?

Seit einer Woche habe ich diese Probleme schon und weiß echt nicht mehr weiter. Angefangen hat es vor 4 Wochen mit mittelstarken Bauchkrämpfen die sich aber wieder gelegt haben. Allerdings gehe ich seit einer Woche unregelmäßig aufs Klo,wenn überhaupt da ich keinen Stuhldrang mehr habe,nur mit Minztee klappt es. Schmerzen beim drücken habe ich keine,nur ich merke das es nicht rauswill. Habe gestern Naturjoghurt geholt,und dachte es hilft aber nichts. Dann habe ich ein Glas Wasser mit 30 Tropfen von Carminativum genommen,jedoch klappte es nur mit dem Pupsen aber mehr auch nicht. Ich weiß auch nicht obs Reizdarm ist,ein Darmverschluss oder eine Verdauungsstörung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?