ab wann hat man eine mandelentzuendung?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Mandeln sind bei einer Entzündung rot und geschwollen, das kann man sehen wenn man in den Rachen sieht, allerdings gehört die Behandlung in Ärztehand.

Wann sollte Eiter auf den Mandeln verschwinden?

Huhu!

Nach einer fetten Erkältung kam bei mir nach einer Woche auch noch eine Mandelentzündung hinzu. 

Seit Mittwoch ist der Eiter auf den Mandeln.

Ich nehme nun seit gestern Roxithromycin 150mg, morgens und abends eine. Soll ich 5 Tage lang nehmen. Die Halsschmerzen sind auch etwas besser.

Ich bin aber sehr beunruhigt, da sich der Eiter auf den Mandeln immer noch dort befindet, wenn es nicht sogar mehr geworden ist. 

Da kommen bei mir böse Erinnerungen hoch... ich hatte 2012 eine Mandelentzündung durch Pseudomonas Aeruginosa (weiß bis heute keiner woher und warum ich diesen Keim hatte. da war ich 15). Deswegen läuten bei mir sofort die Alarmglocken.

Ich hatte damals mehrere Monate mit zu kämpfen, aber sonst nie eine Mandelentzündung bei der ich Antibotika gebraucht habe. Und begonnen hatte das auch damit dass ich eine Woche lang Antibiotika nahm und es nicht half, dann erst wurde der Keim nachgewiesen und ich bekam ein Reserveantibiotikum.

Es wurde jetzt leider auf meine bitte hin leider kein Rachenabstrich gemacht, das sei nicht nötig und auf die Blutergebnisse verwiesen. Die waren soweit in Ordnung, nur die Blutsenkung war etwas beschleunigt, was auf eine INfektion hinweist. Nach dem CRP wurde leider nicht geguckt.
Da hatte ich aber auch vergessen dem Arzt zu sagen dass ich eben früher schlimme Erfahrungen mit einer Mandelentzündung hatte und ein Rachenabstrich nicht verkehrt wäre genau deswegen...

Sollte der Eiter denn nach einem Tag Antibiotikum schon besser werden, oder kann ich mich beruhigen weil es etwas länger dauern kann?
Danke schonmal für jede Antwort!

...zur Frage

Hilfe! Muss Freitag singen - aber habe jetzt Halsschmerzen, geröteten und angeschwollenen Hals

Hallo zusammen! Seit gestern habe ich (mal wieder) Halsschmerzen und einen leicht geröteten Hals (hatte das gerade erst vor 2 Wochen). Heute morgen als ich mir mal in den Hals gesehen habe, habe ich festgestellt, dass die Rötung deutlich zugenommen hat und der Hals/Rachen auch etwas angeschwollen ist, insbesondere die Mandeln.

Dabei habe ich gestern sofort angefangen, was zu tun. Sulagil Spray, Gurgeln mit Salbeitee, Salbeibonbons, Dolo-Dobendan Lutschtabletten etc. Aber leider ist es halt trotzdem bis heute noch mehr geworden. Ich habe mir heute noch zusätzlich Imupret in der Apotheke geholt. Ich halte den Hals auch immer warm, mit Rollis und Schals (und hab ja auch noch die Halskrause).

Ich bekam jetzt im Laufe des Tages auch Halsschmerzen dazu.

Zum Glück ist diesmal meine Stimme (noch) nicht weg, denn ich muss am Freitag (Heiligabend) in der Christmette singen! Da kann ich mir jetzt so eine Halsentzündung gar nicht leisten...

Ich weiß, solche Fragen sind hier öfter schonmal (so ähnlich) gestellt worden.

Aber hat jemand einen oder mehrere Tipps für mich, dass ich (und meine Stimme) am Freitag wieder so fit bin, dass ich problem- und gefahrlos singen kann?

Oder sollte ich damit morgen besser zum Arzt gehen? Ist das schon eine Mandelentzündung?

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?