Frage von francis1505, 44

Ab wann haftet das Krankenhaus bei einem Krankentransport?

Der Fall: der Patient wird mit einem Krankentransportwagen (KTW) in die Nothilfe gebracht. Nach dem Umlagern auf die Liege dort fällt er zu Boden.

Nun meine Frage: kann hierfür die KTW-Besatzung noch haftbar gemacht werden oder ist das bereits allein Sache des Krankenhauses?

Hab bereits versucht etwas im Internet zu finden, wurde aber nicht fündig.

Da hier ja der ein oder andere Fachmann diesbezüglich rumgeistert, kann mir evtl jemand weiterhelfen. Mir ist das letzte Woche passiert (zum Glück das erste Mal seit 8 Jahren, deswegen hat sich die Frage vorher nicht gestellt!) und ich weiß nicht, ob man uns in diesem Fall noch zur Verantwortung ziehen könnte.

Danke schon mal.

Antwort
von Taifungirl, 42

Vermutlich wird sich da die Berufsgenossenschaft noch einschalten um Klärung zu schaffen, wer verantwortlich oder haftbar gemacht werden kann. Wenn dem Patienten nichts passiert ist, soll es ja noch gut sein. Ich glaube nicht, dass einfach so entschieden wird, der oder der ist schuld, sondern dass man den Sachverhalt untersuchen wird.

Antwort
von Kire1, 35

Also, erst mal finde ich könnten wir mal die persönlichen Angriffe lassen. Francis1505 ist eine mir schon häufiger durch ihre guten und hilfreichen Kommentare aufgefallene Fragrantin. Und ich finde, dass sie genauso das Recht hat, hier eine Frage zu stellen, ohne beschimpft zu werden.

Schliesslich geht hier um einen Unfall. Der immer und überall passieren kann, denn wir sind als Menschen nun mal nicht unfehlbar, wenn der Unfall denn überhaupt auf menschliches Versagen zurückzuführen ist. Manchmal passieren eben auch doofe Sachen im Leben. Und KEINER ist schuld.

Im übrigen ist jeder Mensch auch ein Stückweit für sich selber verantwortlich. Und dazu gehört, dass er für die eigene Sicherheit auch zu sorgen hat, sofern er nicht aufgrund von Krankheit etc. unzurechnungsfähig ist.

Soviel erst mal dazu.

Jetzt zu der Frage: Ich denke, der Knackpunkt ist: wer hat den Patienten umgelagert? Und war er bei Bewusstsein? Und wenn ja, war offensichtlich, dass er so unzurechnungsfähig war, dass man damit rechnen konnte, dass er von der, zugegebenermassen schmalen, Liege fallen könnte.

Das kann helfen, die Verantwortlichkeit festzustellen. Ansonsten finde ich, dass Waldmensch hier die einzige wirklich hilfreiche Frage gestellt hat: "Hattet Ihr den Patienten den schon schriftlich an das KH übergeben?"

Alles Gute, Dir, Francis!

Kommentar von francis1505 ,

Danke für deine Worte!

Ja, der Patient war schon offiziell übergeben. Meistens wird das vor'm Umlagern gemacht, um zu klären, ob er überhaupt genommen wird oder richtig ist.

Mir war das im ersten Moment schon ziemlich unangenehm, aber es gehört eigentlich wirklich nicht zu unserer Aufgabe, einen Patienten zu betreuen, bis die Pflegekraft sich erbarmt und nach dem Patienten schaut. Dann kämen wir überhaupt nicht mehr weg.

Die Situation war einfach blöd, weil der Patient ziemlich viel Wasser im Bauch hatte (sah aus wie kurz vor der Geburt) und aufgrund dessen wahrscheinlich nicht wusste wie er liegen soll. Er hat sich dann nochmal umgedreht und da war die Liege halt zu Ende und das Gitter noch nicht oben.

Zwar hatte ich ihn noch fallen sehen, aber ihn aufzufangen wäre utopisch gewesen. Man kann nur hoffen, dass nichts schlimmeres passiert ist als die Hautabschürfung am Ellenbogen.

Antwort
von waldmensch, 31

Hattet Ihr den Patienten den schon schriftlich an das KH übergeben? Beziehungsweise wer gab Dir den Auftrag zur Umbettung ( war es das Krankenhaus) Ich glaube nicht das man Dich da zur Rechenschaft ziehen kann, für sowas muss der Betrieb sich verantworten. Ich möchte Dir hier auch mal ein paar Nette Worte mit auf den Weg geben. Was Ihr jeden Tag leistet ist enorm!!!! Ind jeder der hier kritisiert sollte mal daran denken. Wer ohne Fehler ist werfe den ersten Stein** Ich bin es auf jedenfall nicht !!!! Ich wünsche Dir alles alles Gute Waldmensch

Antwort
von anonymous, 25

Ich bin auch der Meinung, dass diese etwas makabre Frage nicht hierhin gehört. Ich verstehe auch, dass einige User aufgebracht sind.

Es wird hier so dargestellt, als wenn es zum Klinikalltag gehört, dass Patienten ständig aus den Betten und von ihren Tragen fallen. Dem ist aber NICHT so!!!! Ich habe bereits als Pfleger im KK gearbeitet und schon aus dem gesunden Instinkt heraus stellt sich IMMER jemand vom Personal an die Trage des Patienten um sicherzustellen, dass nichts passiert. Man muss auch unterscheiden, ob ein Patient verunglückt, der allein im Zimmer ist oder ob mehrere Sanitäter/ Pfleger um ihn herumstehen. Dann passiert soetwas einfach NICHT! Egal, ob Laie oder vom Fach, ich denke, da hat jeder die gleiche Meinung.

Schließlich lässt man doch auch kein Kind vom Wickeltisch fallen und dementiert es mit "Och, kann passieren". Unmöglich sowas

Kommentar von francis1505 ,

Ach ja, Unfälle dürfen also nicht passieren, nur weil genug Personal vor Ort war? Interessante These.

Warum antwortest du nur als Gast, wenn es dich doch so aufbringt? Ziemlich feige.

Es ist hier leider Gottes Gang und Gebe, dass auch Patienten, die nicht mehr Herr ihrer selbst sind, über Stunden auf sich allein gestellt sind. Und bevor man sich um ihn kümmert wird er erstmal ruhig gestellt. Und auch in anderen Städten dürfte das nicht viel anders sein.

Ich kann es nicht ändern, wenn ich mich strafbar machen würde und der Pfleger nasebohrend hinterm Schreibtisch sitzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community