Ab wann haftet das Krankenhaus bei einem Krankentransport?

1 Antwort

Vermutlich wird sich da die Berufsgenossenschaft noch einschalten um Klärung zu schaffen, wer verantwortlich oder haftbar gemacht werden kann. Wenn dem Patienten nichts passiert ist, soll es ja noch gut sein. Ich glaube nicht, dass einfach so entschieden wird, der oder der ist schuld, sondern dass man den Sachverhalt untersuchen wird.

Kann Zunehmen müde machen?

Da ich seit mehreren Jahren untergewichtig bin, habe ich mir nun (wieder) vorgenommen, mittels einer ausgewogenen Ernährung und Kraftsport an Fett- und Muskelmasse zuzunehmen. Um dieses Ziel zu erreichen, esse ich drei grosse und drei kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt.

Seit einiger Zeit bin ich permanent müde, bedauerlicherweise kann ich jedoch nicht abschätzen, ob dies bereits vor meiner Ernährungsumstellung der Fall war. Die Frage die sich mir stellt ist, ob da ein Zusammenhang bestehen könnte.

Kann ein zu viel an Nahrung (Menge) oder Kalorien (Qualität) trotz Untergewicht müde machen?

Selbstverständlich befinde ich mich bereits in ärztlicher Behandlung. Aktuell liegt der Verdacht vor, dass die Müdigkeit aufgrund eines Mangels an Vitamin D, Eisen und Zink zustande kommt. Da ich seit dem Supplementierungsbeginn vor ca. 2 Monaten jedoch keine Verbesserung feststellen konnte, ziehe ich weitere, allenfalls sich ergänzende Möglichkeiten in Betracht.

...zur Frage

Wie ist es da rechtlich ?

Hallo mal eine kleine Story. Also was wäre wenn... Ein junge/Mann 19 Jahre hatte einen Motorradunfall mit dem er mit 240 auf der Autobahn gegen ein Auto geprallt währe. Er wird mit einem RTW in eine Uniklinik gefahren und dort auf die intensiv Station gelegt. Er hat einen Nieren und Milz Anriss und eine gebrochene Rippe er ist NICHT bewusstlos geworden und hat auch KEINE Kopfverletzungen. 2 Tage nach der Aufnahme sagt der Arzt er kann das Krankenhaus nach 2 Tagen verlassen. Nach den 2 Tagen sagt der Arzt dass es doch nicht geht dann sagt der junge/Mann er möchte in ein anderes Krankenhaus verlegt werden Und zwar in der Stadt wo er wohnt. Der Arzt sagt es sei kein Problem und er könnte morgen rüber transportiert werden. Am gleichen Tag wird er auf eine normale Station verlegt. Am nächsten Tag sagt der Arzt es ginge doch nicht, weil er noch nicht ganz außer Lebensgefahr ist, obwohl sein Zustand sich verbessert hat die Niere so gut wie garnicht mehr Blutet und der Milzriss verheilt ist. Er will aber trotzdem gehen und das Personal ruft die Polizei. Er wird wieder auf die intensiv Station verlegt und dort ans Bett fixiert. Er fragt warum er wieder auf der intensiv Station liegt weil er doch außer Lebensgefahr ist. Darauf sagt die Psychologin ja sein Zustand hat sich verbessert aber er ist gestern ausgetickt und so alles. Sie drohen ihm dass wenn er das Krankenhaus verlässt sie ihn in eine Psychiatrie stecken . Und jetzt so. Was könnte der junge/Mann tun ? Ist es ihnen erlaubt ihn ans Bett zu fixieren und ihm irgendwelche Sachen gegen seinen Willen zu spritzen ? Obwohl er ein zurechnungsfähiger Patient ist. Dürfen sie ihm mit einer Psychiatrie drohen obwohl er föllig klar ist? Ist es nicht eigentlich so das man, wenn man zurechnungsfähig ist das Krankenhaus verlassen darf? Er liegt auf der intensiv Station ist an einer Infusion angeschlossen die nicht läuft man muss immer erst nach vorne Gehen und sagen das es nicht läuft. Sein Katheter schlauch ist verstopft und das Urin kann nicht ausfliesen weswegen er starke Schmerzen hat. Da muss man auch immer wieder Bescheid sagen das es nicht fließt, weil sie es nicht kontrollieren. Was kann er tun ? Danke fürs durchlesen und ich bitte um ,, Vernünftige, Ernste und Hilfreiche ’’ Antworten. Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?