Ab wann gilt die Blase als hyperaktiv?

1 Antwort

Hallo, bei Deinen Beschwerden würde ich einen Urologen aussuchen. Die hauptsächlichen Ursachen für häufigen Drang zum Wasserlassen, findest Du im beigefügtem Link

http://www.apotheken-umschau.de/Prostatavergroesserung/Was-sind-bei-Maennern-die-Ursachen-fuer-haeufigen-Harndrang-37762.html

Ich kenne Dein Problem von mir selbst - bei mir wurde eine Verengung des Blasenausganges festgestellt und somit konnte ich meine Blase nie vollständig entleeren. Bei wurde das mit einer kleinen OP korrigiert - wobei natürlich bei Dir als Mann auch andere Ursachen für den ständigen Harndrang (Prostatvergrößerung?) vorliegen können. Lass das lieber urologisch abklären. Den Begriff "Hyperaktive Blase" kenne ich nicht. lg Gerda

Kann man als 2 1/2 Jähriger ADHS haben?

Mein Sohn ist 2 1/2 Jahre alt. Er war schon immer sehr agil. Er kann nicht eine Minute still sitzen. Ist also eigentlich immer in Bewegung. Es doch manchmal sehr anstrengend. Man kann 4 Stunden mit ihm in den Zoo, wo er selbst die ganze Zeit läuft und danach ist der noch so fit das er draußen noch Fußball spielen will. Hat er möglicherweise ADHS? Danke schon mal für ein paar Antworten oder eigene Erfahrungen.

...zur Frage

Probleme mit der Blase in bestimmten Situationen

Hallo, ich (m, 35 Jahre, 1,82m, 120kg) habe das Problem, das ich in Situationen in denen schlecht eine Toilette erreichbar ist sofort einen sehr starken Harndrang bekomme. Beim Urologen war ich schon, von dieser Seite scheint alles in Ordnung zu sein. Müsste ein rein Psychisches Problem sein. Seit ca. einem Jahr ist es richtig schlimm geworden. Sobald ich zum Beispiel in´s Auto steige habe ich gleich einen starken Harndrang. Wenn ich dann gehe und weiterfahre kommt der Harndrang sofort wieder.

Nachts muß ich nicht raus. Zuhause oder im Geschäft, wenn ich weiß das ich jederzeit auf´s Klo kann habe ich überhaupt kein Problem, da muß ich nur alle paar Stunden. Trinken tu ich ganz normal. Kaffee habe ich schon deutlich reduziert, auf eine Tasse am morgen. Ich habe mittlerweile schon richtig Panik vor Situationen in denen ich nicht jederzeit eine Toilette in der Nähe habe. Wer hat einen guten Rat für mich? Gruß Stefen

...zur Frage

Wo kann ich mein Kind auf ADHS Testen lassen?

Meine Tochter (7) hat sehr starke Konzentrationsprobleme in der Schule und ist immer sehr aktiv, schon fast hyperaktiv und zankt sich sehr gern.

Die schulischen Leistungen lassen deshalb auch sehr stark nach, so zum Beispiel die Schrift...

Deshalb wollte ich sie gerne auf ADHS testen lassen, aber unser Kinderarzt meint, dass das in dem Alter wohl noch normal ist. Damit will ich mich aber nicht abfinden. Deshalb hatte ich versucht einen Termin bei einer anderen Kinderärztin, die sich auf ADHS spezialisiert hat zu vereinbaren, aber ich benötige dafür einen Überweisungsschein von unserem Kinderarzt, den ich ja nicht bekomme.

Wo kann ich mich nun noch hinwenden, um sie testen zu lassen? Wir wohnen in Köthen/Anhalt. Vielleicht habt ihr auch ähnliche Erfahrungen gemacht und könnt mir einen Rat geben.

...zur Frage

Permanenter Harndrang - Was könnte das sein?

Hallo zusammen.

Ich bin männlich und fast 25 Jahre alt. Ich leider seit etwa 4 Wochen unter dem ständigen Gefühl des Harndrangs.

Angefangen hat es, als ich einige Wochen meistens gesessen bin, um Seminararbeiten zu schreiben. Davor habe ich es zwar auch gemacht, allerdings mindestens zweimal die Woche Sport getrieben. Ich bin weder übergewichtet, allerdings habe ich immer mal wieder Probleme mit dem Rücken. Bei regelmäßigem Training komme ich damit aber sehr gut zurecht.

Wenn ich auf die Toilette gehe, ist der Strahl klar, kein Blut oder andere Dinge, Ich muss nicht besonders pressen und es kommt auch eine adäquate Menge heraus. Trotzdem habe ich danach das Gefühl, dass ich wieder gehen müsste. Mittlerweile warte ich sehr lange ab, kann bis zu 8,9 oder sogar mehr Stunden dauern. Das Gefühl, aufs Klo gehen zu müssen, ist da aber ständig vorhanden.

Ich war bereits beim Urologen, beim Internisten und beim Allgemeinmediziner. Bei zwei Urintests ist nichts herausgekommen, der Ultraschall der Blase, der Nieren, der Galle und allem anderen, was es noch so gibt, war auch vollkommen in Ordnung. Auch eine Blutuntersuchung ergab, dass alles top in Ordnung ist.

Von meiner Hausärztin habe ich jetzt Cystinol Akut bekommen. Sie meinte, es könne sich um eine Blasenentzündung handeln, die zwar abgeklungen sei, die aber nicht richtig behandelt worden ist und deshalb weiterhin Ärger macht, da die Wände der Blase noch gereizt sind und somit immer das Signal aussenden, ich müsse auf die Toilette.

Ich nehme das jetzt den viertel Tag, eine Besserung hat sich noch nicht eingestellt.

Ich habe auf Alkohol verzichtet, auf den Kaffee, sogar drei Wochen auf Sex, nichts hat geholfen.

Ich weiß nicht genau, ob ich mir das nur einbilde oder das wirklich da ist. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, als ob es in den letzten Wochen ein Kribbeln in meinem Penis gibt. Das Komische daran ist, dass es erst unten begann und ich das Gefühl habe, dass es mit den Wochen so langsam hoch gewandert ist. Also erst war es am Beginn des Penises, dann hat es in der Mitte gekribbelt, jetzt ist es eher an der Spitze der Eichel.

Ich weiß, dass sich das komisch anhört, aber ich weiß mittlerweile keinen Rat mehr, als mich hier zu melden. Ich hoffe wirklich, dass mir jemand helfen kann. Zumindest eine Erklärung, woher diese Beschwerden kommen, wären gut. Das Schlimmste daran ist, dass ich nicht weiß, woher das kommt!

Würde ein Abstricht etwas bringen?

Die Ärztin meinte Nein, da die Beschwerden von der Blase kommen. Ein Nierensteinchen ist es anscheinend auch nicht, da man sonst einen Rückstau in der Niere oder blase hätte erkennen können.

Habe jetzt denn Tipp bekommen, dass es sich um eine Prostataentzündung handeln könnte. Wer weiß etwas darüber? Ist das schlimm? Lässt sich das gut behandeln? Wie wird es diagnostiziert?

Danke im Voraus für die Antworten,

geplagte Grüße,

Matse

...zur Frage

schmerzen in nähe vom steiss bis in kniekehle ,blase unkontrolliert

hallo ,seit einigen wochen habe ich hin und wieder mal schmerzen(druck) in der rechten pobacke ,die jetzt mittlerweile stechend bis ins bein hin zur kniekehle gehen ....umlagerungen des beines ändern den schmerz ,aber nur für kurze zeit .leider kommt er jetzt mittlerweile täglich und intensiver und andauerner ..jetzt ist mir aber auch aufgefallen ,das sobald ich husten muss oder auch harndrang habe ,die blase schlecht kontrollieren kann .das alles geht schon seit einigen wochen so ...naja ,da ich kein jammerlappen bin ,bin ich nicht zum arzt ...schmerzmittel helfen ja immmer irgendwie.. alles zusammmen schränkt es mich jetzt aber mittlerweile in meiner lebensqualität ein ..kann das alles zusammenhängend sein??? liebe grüsse und danke für eure antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?