Ab wann beginnt die Fettverbrennung?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Jojoqueen, das ist Quatsch, Fettverbrennung beginnt schon bei der ersten Sekunde in der du dich bewegst. Und der Puls sollte durchaus höher sein. Die Herzfrequenz, bei der mehr Fette verbrannt werden liegt zwar bei ca. 65 % deiner maximalen Herzfrequenz, allerdings ist der prozentuale Anteil der verbrannten Fette bei einer Herzfrequenz von ca. 75 % der maximalen Herzfrequenz am höchsten. Da bei einer höheren Herzfrequenz auch allgemein mehr Kalorien verbrannt werden, ist somit natürlich auch die anteilige Fettverbrennung höher. Also, trainiere am Besten bei ca. 75-80% deiner maximalen Herzfrequenz, wenn du nur 30min Zeit hast, dann ist das auch besser als gar nichts zu machen! Viel Spaß beim sporteln!

25

Das stimmt wirklich. Laufe lange und relativ langsam zur Fettverbrennung-siehe Marathonläufer.U.a.Ernährung beachten!

0

ab wann wird zu hoher puls bei jugendlichen gefährlich?

hallo leute, ich bin 17 jahre alt und bin neu hier. ich war am freitag beim arzt, ruheEKG und ultraschall + plus blutabnahme wurde bei mir durchgeführt. doch mein herz ist gesund, EKG war auch gut und meine blutwerte waren auch in ordnung. organisch ist nichts zu finden, außer das mein puls bisschen zu hoch ist. mein arzt meinte das ist nicht so gut und ich sollte ausdauer sport treiben. habt ihr vlt noch weitere tipps für mich? ich hab meinen puls gestern 3 mal gemessen, einmal war der auf 95, einmal bei 86 und einmal bei 78. ich muss dazu geben ich bin bisschen faul, ernähre mich zwar gesund und habe eine top figur, aber was sport angeht. naja zu meiner eigentlichen frage, ab wann wird der puls den lebensbedrohlich? und welchen puls sollten jugendliche eigentlich haben? muss ich mir sorgen machen das ich infarkt gefährdet bin? der arzt hat mir betablocker verschrieben jeden morgen eine tablette (1,25mg) soll ich einnehmen, habe aber noch nicht damit begonnen weil ich etwas ängstlich bin. mein blutdruck ist normal, rauche nicht und trinke keinen alkohol. habe keine krankenheiten nur einem hohen puls. danke im vorraus liebe leute :-)

...zur Frage

Herzrasen Puls bei 210-220?

Hallo! Ich bin 15 Jahre alt, weiblich. Vorerkrankungen: arterielle Hypertonie, Inadäquate Sinustachykardie,V.a. Long-QT-Syndrom. (Trage einen implantierten Event Recorder (ICM) um genau zu schauen ob ich das LQT Syndrom habe). Aktuelle Medikation Metoprololsuccinat 47,5mg 1-0-1.

Durch meine Inadäquaten Sinustachykardien habe ich mehrmals täglich Herzrasen begleitet von Schwindel. Mein Puls ist dann meist bei 155-190. Allerdings habe ich ab und zu auch Frequenzen bis ca. 210-220 vielleicht auch sogar noch etwas höher. Frequenzen bis über 200 habe ich allerdings zum Glück nicht so oft. Allerdings wenn ich diese Hohe Frequenz habe hält es immer ungefähr 25 Minuten an. (Meisten hält mein Herzrasen wenn es unter 200 ist, 2-15 Minuten an.) Nun zu meiner Frage: Kann man tatsächlich bei der Inadäquaten Sinustachykardie Frequenzen über 200 erreichen?!

Und dann auch noch ungefähr 25 Minuten lang OBWOHL ich ja bereits Betablocker nehme!?

(Habe meinen Puls am Handgelenk für 15 Sekunden gemessen und es dann mal 4 genommen)

Wäre sehr dankbar über hilfreiche Antworten und eventuell Tipps. Liebe Grüße Vanny.

...zur Frage

schneller Ruhe- und Belastungspuls, immer kalte Füße und immer müde

Guten Tag, ich (30 J.) bin wegen meinem schnellen Puls etwas besorgt und vielleicht kann mir hier jemand sagen, ob das normal ist oder eher nicht. Ich bin seit Juli 2011 regelmäßig (3mal / Woche) im Fitnessstudio. Habe die ersten Monate nur max. 5-6 Minuten Laufband geschafft (kein Joggen, schnelles Gehen). Da hatte ich dann schon einen Puls um die 170! Danach geh ich dann an die Geräte und mache Krafttraining für Knie, Oberschenkel und leichte Übungen mit 3 kg-Hanteln. Die ersten Monate 2 Durchgänge an jedem Gerät mit 3x10. Hatte auch bei diesen Übungen einen Puls um die 130! Hab mir aber nix dabei gedacht, denn man sagt ja, dass sich durch regelmäßiges Training auch der Puls regeneriert und runter geht. Mache jetzt seit Februar 2012 auf dem Laufband max. 9 bis 10 Minuten und mein Herz rast wie bekloppt. Habe immer noch einen Puls um die 165/170. Muss mich dann erstmal hinsetzen und etwas verschnaufen. Nach 5 Minuten habe ich immer noch einen Puls von 130. Auch an den Geräten ist der Puls immer noch sehr hoch, etwa 120. Ich hatte Anfang des Jahres mal ein 24-Stunden-EKG bei Hausarzt durchführen lassen, aber der Befund war unauffällig außer einer Sinustachykardie. Meine Hausärztin hat dann nochmal ein Belastungs-EKG gemacht und nach ca. 6 oder 7 Minuten wurde abgebrochen (leichte Watt-Zahl) weil der Apparat mehrmals gepiept hat. Der Puls war auf 170. Jetzt frag ich mich, ob eine Sinustachykardie wirklich so unbedenklich ist. Ich hab auch ständig kalte Füße und kalte Hände, sogar im Sommer. Und ich fühle mich immer schlapp und müde. Bin am überlegen ob ich das nochmal vom Kardiologen abklären lasse :-( Was meint Ihr? Hat jemand Erfahrungen mit Sinustachykardie?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?