7 Kilo in einer Wochen abnehmen: Kann das gesund sein?

7 Antworten

Hallo agave,

Deine Skepsis ist mehr als berechtigt. Wer 1 Kilo pro Tag abnimmt, und dies einige Tage lang hintereinander, wird sich bald ohnmächtig in der Notfall-Ambulanz widerfinden. Und dass so ein Schwachsinn auch noch im TV propagiert wird, lässt darauf schliessen, dass es einer der Blödmach-Sender war, der so einen groben Unfug zeigt. Ein Kilogramm Körperfett entsprechen ca. 7000Kcal. Diese Menge an Fett abzunehmen geht rein technisch garnicht. Es ist also überwiegend nur Wasserverlust. Und das kann nicht lange gutgehen, höchst gefährlich, was die da zeigen. Bitte, bitte nicht versuchen sowas nachzumachen. Ein Kilo Fett pro Woche abnehmen ist OK und gut zu verkraften vom Organismus. Schau mal hier bei meinen verschiedenen Tipps zum Abnehmen ist dieser hier passend. Machs gut, Herbert

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/kaloriensparen-----ganz-nebenbei

Ich kenne diese Sendung nicht, aber der Begriff Staffel hört sich nach RTL, Sat1, Pro7, VOX und sonstigen Doofmach-Konsorten an. Den Müll, den die da zeigen, schaue ich mir seit Jahren nicht mehr an. Die Kandidaten, die dort mitmachen bei solchen Abnehm-Staffeln, erregen bei mir nicht mal Mitleid. Das Einzige was mir leid tut ist, dass die Solidargemeinschaft der Krankenkassenversicherten nachher für die Kosten aufkommen muss.

0

hallo agave!

ich hab die sendung auch gesehen und hab mir die gleiche frage gestellt, denn ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es gesund ist. ich nehme seit 2 jahren auch ab, aber ich habe bei der ernährungsberatung gelernt, dass ich, wenn ich 1 kilo in der woche verliere, keinen jojo-effekt habe (den hatte ich vorher). und ich kann nur sagen, das stimmt, es gab bis jetzt bei mir keinen Jojoeffekt und es klappt gut mit dem abnehmen. von daher hab ich daran auch meine zweifel, ob das gesund ist was die da im TV machen, aber am schlimmsten finde ich, an der sendung, dass diejenigen die wenig abgenommen habe, meiner meinung nach bloss gestellt werden. kann echt nicht verstehen wie man sich sowas antun kann!?

Was ist gesünder:

  1. Wenn man lebensgefährliche 200 kg wiegt oder
  2. wenn man von den 200 kg 7 kg in einer Woche abnimmt? ;)

Ist gleichermaßen gefährlich.

0

ist mein kind immer noch zu dick?

Meine Tochter hat in letzter zeit ziemlich stark zugenommen und viel speck am bauch und der hüfte angesetzt, weil sie über einen längeren zeitraum viele süßigkeiten gegessen hat. Ich habe bereits ihre süßigkeiten menge reduziert, und ihre Ernährung umgestellt sodass sie wieder 5 kilos abgenommen hat. Ist sie derzeit mit 10 jahren bei einer größe von 144 cm und einem Gewicht von 44 kg noch übergewichtig?

...zur Frage

Kommt das Abnehmen von meinen Zähnen?

Ich habe in den letzten 2 Monaten 20 kg abgenommen. Zu meiner Person: ich bin 50 und habe bereits eine Zahnprothese. Ich denke, dass ich durch die Zahnprothese einfach weniger essen konnte als früher. Deswegen habe ich wohl so viel abgenommen in der letzten Zeit. Wenn ihr och mehr wissen möchtet: Ich rauche, trinke ab und zu mal etwas in Gesellschaft, habe Bluthochdruck, aber ansonsten fühle ich mich gesund. Halt die üblichen Beschwerden, wenn man raucht, man muss halt schnell mal nach Luft schnappen, wenns bergauf geht. Aber das ist halt so wenn man raucht. Und jetzt meine Frage an euch (ich will nicht noch mehr abnehmen): was kann ich tun und wisst ihr, ob das Abnehmen wirklich durch die Zahnprothese kommt?

...zur Frage

Wie bekomme ich auf gesunden Weg eine straffere, trainierte Figur und eine ausgewogene Ernährung/Trinkverhalten?

Ich bin w 31 Jahre alt, 160cm groß und wiege derzeit 59kg. Seit etwa 1 1/2 Monaten mache ich fast jeden Abend etwa 20 Minuten Yoga plus 5 Minuten leichte Stepaerobic , alle 5 Tage 30 Minuten leichte Stepaerobic und alle 3 Tage eine viertel Stunde Muskelübungen plus 10 Minuten leichte Stepaerobic. Alles mit der wii fit u zuhause vorm Fernseher. Nebenbei bewege ich mich nicht sonderlich viel und an der Ernährung könnte man bestimmt auch noch ein wenig feilen. Aufgrund einer chronischen Krankheit habe ich gelernt nicht mit Kalorien, Punkten, o.ä. die Lebensmittel zu bestimmen. Doch mein Ernährungsverhalten ist nicht sehr ausgewogen oder gesund. So gut wie gar kein Obst oder Gemüse, zudem trinke ich sehr wenig Wasser, Tee usw. Kaffee dafür regelmäßig bis zu 8 Tassen am Tag. Nach 18 Uhr zumindest koffeinfrei. Aufgrund von Medikamenten ist mein Schlafbedürnis sehr hoch und ich stehe oft erst nach Mittag auf. Das führt dazu, dass ich mich sehr wenig bewege und die Mahlzeiten-Zeiten ziemlich durcheinander geraten. So viel zu mir. Jetzt zu meinem Anliegen:

Mein persönliches Wohlfühlgewicht liegt bei etwa 50 bis 52 kg. Ist das eurer Meinung nach zu wenig? Welches Gewicht würdet ihr mir sozusagen empfehlen? Ich möchte gerne trainiert aussehen und eine straffe Figur haben. Kann ich das mit ALLEIN diesen Übungen die ich mache erreichen oder was schlagt ihr vor? Fitnessstudios sind in unserer Umgebung sehr rar und bis zu 30km entfernt. Und in einen Dorf-Sportverein möchte ich nicht. Was könnte ich alternativ machen, um meinem Ziel näher zu kommen? Aktuell besteht meine tägliche Ernährung aus Frühstück (2 Toast mit Nutella, Marmelade, oder 1 Schale Nougat Bits, Chocos oder Schokomüsli) und einer warmen Mahlzeit. Zwischen 22 und 23 Uhr überkommt mich immer der Heißhunger und ich esse dann Gummibärchen, Chips o.ä. und Schokolade (oder noch mal 1 Schale Müsli oder zwei Toast s.o.) Eine ganze Zeit lang hatte ich 7 Mahlzeiten. Die bestanden aus Frühstück, Mittagessen, Kaffeemahlzeit, Abendessen, zwei Zwischenmahlzeiten und einem kleinen Gute-Nacht-Snack. Für jede Mahlzeit gab es eine fixe Uhrzeit. Grundsätzlich würde ich da auch gerne wieder hinkommen, da so auch meine Tagesstruktur gefestigter war. Mache mir aber Gedanken, dass ich dann wieder viel zu viel esse und dadurch zunehme. Sind meine Sorgen berechtigt? Oder esse ich derzeit vielleicht sogar zu wenig? Was würdet ihr sagen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?