6 Kilo unfreiwillige Gewichtsabnahme - nehme kein Gramm zu?!

3 Antworten

Warte ab, dein Kummer steckt dir wahrscheinlich noch tief in den Knochen, auch wenn ihn dein Kopf schon ausblenden kann. Bald wird dein Körper auch wieder bereit sein, wieder einen normalen Stoffwechsel zu betreiben.

Wenn du dir Sorgen machst mach dich auf den Weg zum Arzt und lass dich dort durchchecken, wenn du ohnehin schon dünn bist und Probleme mit dem Zunehmen hast würde ich vor allem die Funktion deiner Schilddrüse überprüfen lassen, anstatt auf fragwürdige Kalorienbomben zu setzen.

Hallo register, ich bin mir fast sicher, dass es einfach eine Weile dauert, bis Du wieder zunimmst. Wenn Du schon immer überschlank bist, hast Du einfach einen relativ hohen Stoffwechsel. Ich kenne das von mir. Als mein Sohn sehr, sehr krank war, hatte ich (1,64 m) nur noch 43 kg. Es hat einige Monate gedauert, bis ich wieder ein paar Kilo mehr hatte. Lass Deinem Körper einfach Zeit und versuche jetzt nicht, durch besonders fetthaltige bzw. kalorienreiche Nahrung schnell zuzunehmen. Das klappt nicht, ist auch nicht gesund. Ich wünsche Dir alles Gute. Gerda

12

Was schätzt du wie lange es dauert? Aber das ich wirklich kein Gramm zugenommen habe finde ich schon seltsam

0

Vielleicht isst du das falsche. Wenn du jetzt nur auf Zucker und Fett baust, dann fehlen dir Baustoffe. Um nicht nur Fett zu bilden, braucht man auch Proteine.

Dann wirst du jetzt auch durch die letzten mageren Wochen einen Mangel an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen haben. Ohne die kann man keine Enzyme bilden, die für die Nahrungsverwertung und den Aufbau von Zellen notwendig sind. Qualität ist wichtig, die wird dir ein Weight-Gainer sicher nicht ausreichend geben. .

Vielleicht steckt der Kummer noch so tief in dir, dass du nicht mit Genuss isst? Eigentlich bist du ja zu beneiden. Du kannst jetzt alles essen, was dir schmeckt und wonach dir gerade ist. Auch das Auge isst mit und Essen in geselliger Runde fördert auch den Appetit.

Keine Gewichtszunahme durch Kraftsport?

Hallo zusammen und danke schonmal im Vorraus fürs lesen Seit einiger Zeit habe ich sehr viel an Gewicht verloren, ich startete mit 80 kilo und habe vor 2 Monaten mein Traumgewicht (63 Kilo) erreichen können durch eine Ernährungsumstellung und Sport, viel Sport (4x die Woche Ganzkörpertraining im Fitnessstudio und 3x die Woche Zumba aus Beruflichen Gründen) zu meiner Person : Ich bin 18 Jahre alt, Männlich, 1,70 m groß und jetzt leider auf 59 Kilo was definitiv zu wenig ist (KFA 7-9 %) Ich habe mich bei den Kalorien beim abnehmen immer auf ein Niveau von 1700 (trainingsfrei) bis 2200 (trainingstag) gehalten Seit einem Monat bin ich aber dabei hoch zu kommen mut den Kalorien für den Muskelaufbau, meine Kalorienzähler sind alle im selben Bereich mit 2500 und 2900 kcal pro tag, habe mehrere getestet Das mache ich jetzt schon seit April, nur die Waage sagt mir ich geh immer weiter runter Meine Freunde und Familie machen sich Sorgen um mich, was soll ich tun? Mehr essen tu ich ja schon. Danke schonmal im Vorraus :)

...zur Frage

Wie weit ist ein Kaloriendefizit gesundheitlich tragbar?

Also mal vorneweg, ich bin weiblich, 17 Jahre alt und wiege momentan auf eine Größe von 1,72 Metern ca. 63 Kilogramm. Die Sache ist, dass ich mal deutlich mehr gewogen habe, um genau zu sein mit 14 82 Kilo bei einer Größe von 1,65 Metern.

Ich habe mit Sport und einer Ernährungsumstellung (auf vegan) in den letzten Jahren knapp 20 Kilo abgenommen, was mich in den Bereich des Normalgewicht gebracht hat. Allerdings bin ich, (wer ist es schon ;) ) noch nicht ganz zufrieden mit meiner Figur, und würde sie gerne mehr definieren, stoße hier allerdings auf meine Grenzen.

WARUM ES EINE GESUNDHEITSFRAGE IST: Ich habe vorher immer sehr viel und unbedacht gegessen, und achte nun auf die Kalorien und Nährstoffzufuhr. Wenn ich allerdings mehr als ca. 1200 kcl am Tag zu mir nehme, nehme ich, trotz viel Sport nicht ab, sondern sogar zu. Das ich mein Körperfett reduziere, findet wirklich erst ab einer Kalorienzufuhr von unter 1000 am Tag statt, was ja eigentlich nicht gesund ist...wohlfühlen tue ich mich aber damit.

Kann es sein, dass mein Energiestoffwechsel, warum auch immer (Gewichtsabnahme, Ernährungsumstellung) einfach so niedrig ist, dass es auch ausreicht, verhältnismäßig wenig zu essen, oder ist es gesundheitsschädlich, weswegen ich dies nicht weiter fortsetzen sollte?

Ich meine ich würde gerne noch etwas abnehmen, aber nicht um jeden Preis...

Vielen Dank schon mal im Voraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?