3 Monate nach Sturz (umknicken) immer noch bei zu starker berlastung teils sehr massive Schmerzen

0 Antworten

Schmerzen nach Verstauchung und Zerrung vor 3 Wochen im Knöchel immer noch sehr stark :(

Ich trage schon non stop die Schiene und himpel auf Krücken ru, aber nix tut sich. Habe den Fuß gerade am PC blöd bewegt und auf der Stelle sind brutale Schmerzen in den Außen-Knöchel geschossen, das mir erst mal anders wurde und ich über der Tastatur jammernd zusammen gesunken bin. Und Ich bin echt nicht sehr weh-leidig. ;(. Wie lange dauert es noch? beim unknicken im 90 Grad Winkel, knackte auch irgednwas, aber beim Röntgen war wohl alles in Ordnung. Gibt es Hausmittel mit denen man die Heilung beschleunigen kann?

PS: Der Fuß ist immer noch leicht geschwollen und seltsam nach innen gebogen.

Direkt zu Beginn des sturzes waren die Schmerzen nicht schlimm, aber nur 4 Stunden später, konnte ich nur noch unter extremen Schmerzen am Außenknöchel humpeln.

...zur Frage

Leichte Sensibilitätsstörungen im rechten Bein und gleichzeitig mit Fuß umgeknickt

Hallo,

ich bin gestern Nachmittag mit mit meinem linken Fuß umgeknickt,es hat laut genackt und geknirscht.Unmittelbar danach tat es höllisch weh,besserte sich aber nach einer Weile.Der Aussenknöchel ist noch geschwollen,jedoch kein sichtbares Hämatom und laufen geht auch fast schmerzlos,von daher denke ich,das nicht viel passiert sein wird im Sprunggelenk.Was mir aber Gedanken/Sorgen bereitet,ist die Tatsache das dieses unverhoffte Umknicken gleichzeitig mit einem leichten Taubheitsgefühl bzw. Sensibilitätsstörung im gesamten rechten Bein verbunden war.......ich stand auf lief zwei Schritte und schon passierte es,ich hatte keine Kontrolle mehr über meinen Fuß.Falls es von Bedeutung sein sollte,es war nicht das erste mal,insgesamt ging es mir schon 3 oder 4 mal so,nur hatte ich da keine Schmerzen und Schwellungen am und um den Knöchel herum und von daher auch nicht ernst genommen bzw. wieder vergessen.Könnte ein eingeklemmter Nerv die Ursache sein oder was könnte noch eine Rolle spielen? Mit diesem Fuß habe ich auch immer wieder Probleme,vor allem Aussenknöchel mit Ödemen (Delle),bevorzugt im Sommer aber auch ab und an an kalten Tagen....

Liebe Grüße von sonne123

...zur Frage

Sprunggelenk oder bloß verstaucht?

Hallo,

Heute Nachmittag gegen 17 Uhr war ich joggen und bin dermaßen umgeknickt das ich erstmal nicht laufen konnte. Nach 5 Minuten ging es jedoch mit starken schmerzen. Ich hab jetzt nochmal gekühlt, Schwellung festgestellt, und keine Blutergüsse..? Laufen fällt schwer geht aber noch. Den Fuß bewegen in Kreisbewegung tut Sau weh. Geht aber auch. Nun meine Frage an euch, heute ist Samstag, morgen Sonntag.. bestenfalls am Montag zum Arzt wenn bis dahin alles wieder gut ist, nicht. Solche Schmerzen hatte ich jedoch bis jetzt noch nicht. Verstauchungen habe ich schon hinter mir.

Danke Lg Aylin!

...zur Frage

Fuß verstaucht? Was machen?

Hallo!

Ich habe mir vor Wochen beim 1 wöchigen Hallenfußball wohl etwas am Fuß getan. Ich weiß nicht, wie man es nennt, ob Verstauchung, Prellung oder sonst wie, aber beschreiben kann ichs gut:

Beim normalen Laufen merke ich es sogut wie gar nicht, nur wenn ich den Fuß lang strecke (als wäre ich den oberen Bereich dehnen). Das merke ich zB wenn ich den Ball schießen will, da es dann schmerzt, sobald ich den Ball treffe. Außerdem muss ich nur mit den Fuß nur leicht umknicken, dann ziehts ziemlich und ich muss für 5-10min ausgewechselt werden. Hier mal ein Bild zur Veranschaulichung, welche Bewegung ich meine: http://www.f1online.de/premid/003394000/3394670.jpg

Ich spiele trotzdem immer dieses 1x die Woche mit, weil Fußball meine Leidenschaft ist und ich darauf schlecht verzichten kann, aber was kann ich zur Regeneration machen? Ich dehne den Fuß vorm Spiel immer zum Schmerzpunkt hin, ist da gut?

Was für eine Art Verletzung ist es eurer Meinung nach?

LG

...zur Frage

Kapsel- und Bänderriss vor zwei Wochen. Warum habe ich immer noch Probleme?

Hallo, das ganze ist am 08.05 passiert. Wir waren auf dem Weg zum Essen und ich bin mit hohen Schuhen auf unebenen Untergrund umgeknickt. Knöchel wurde sofort dick. Bin ca. eine Std danach im KH gewesen. Dort wurde eine Röntgenaufnahme gemacht und mir wurde gesagt es ist nichts gebrochen und auch nichts gesplittert. Wäre wohl eine Bänderdehnung, habe einen Voltarenverband und Krücken bekommen. Am nächsten Tag bin ich zur Orthopädin, die direkt sagte da ist wohl die Kapsel kaputt weil der Fuß so dick ist. Sie hat dann mit dem Ultraschallgerät den Fuß untersucht und gesagt ein Band ist durch und die Kapsel gerissen. Habe die Aircastschiene "verschrieben" bekommen. Sie meinte, dass ich auch ruhig ohne Krücken laufen kann das aber von meinem Schmerzempfinden abhängig machen soll. war zwei Wochen krank geschrieben und bin seit gestern wieder arbeiten. Habe in der Zeit meinen Fuß geschont (außer in der ersten Woche da habe ich teilweise ohne oder mit nur einer Krücke laufen können), hab gekühlt, hochgelegt und mit Voltaren eingeschmiert sowie Ibu 600 genommen (Ärztin meinte auch die Flüssigkeit wäre entzündet). Inzwischen kann ich einigermaßen auftreten beim stehen und mit den Krücken den Fuß abrollen. WEnn ich jedoch ohne Krücken gehen will, spüre ich ein ziehen und stechen im Knöchel bzw. in der Nähe der Achilliessehen (schreibt man das so?!^^). Deswegen gehe ich nicht ohne Krücken. Zudem ist der Knöchel noch ungleichmäßig geschwollen und mein ganzer Fußrücken bis zu den Zehen ebenfalls. Vllt habe ich auch einfach "Angst" vor dem gehen ohne Krücken habe dass es schmerzt und mein Kopf mir deshalb den Schmerz vorspielt.

Weiß jemand Rat ob das normal ist oder sollte ich vielleicht nochmals in KH und ein MRT machen lassen oder die Orthopädin kontaktieren?

Fliege auch am 04.06 in den Urlaub

...zur Frage

Viele offene Fragen zu Sprunggelenksfraktur

Ich bin 48 Jahre alt, männlich und hatte genau vor drei Wochen (07.09.11) einen Dienstunfall, bei welchem ich mir durch Umknicken des des rechten Fußes eine Sprunggelenksfraktur (Weber C) zuzog. Hierbei ist an der Innenseite des Fußgelenks die Spitze abgebrochen und am Außenknöchel ist ein Band abgerissen. Beide Seiten des Fußgelenks wurden aufgeschnitten um die Verletzungen operativ zu versorgen. Das Außenband wurde wieder angenäht und der Innenknöchel wurde mit Drähten einer Schraube, welche mit Schlinge versehen ist fixiert. Nach einwöchigem Krankenhausaufenthalt liege ich nun zu Hause auf dem Kreuz mit der Maßgabe, den operierten Fuß sechs Wochen nicht belasten zu dürfen. Es ist schon nicht einfach sich lediglich mit diesen "Krücken" fort zu bewegen und den Schultern tut es auch nicht so gut. Das ist sicherlich das kleinere Übel, bei der ganzen Sache. Die Fäden an den Nähten sind vor zwei Tagen gezogen wurden und wie es aussieht verheilen die Schnitte ( je ca. 6 cm lang) ohne Probleme. Nun jedoch zu meinen Fragen: Auf Grund der Tatsache, dass ja nun der Fuß schon drei Wochen ruhig gestellt ist habe ich das Gefühl, dass sich die Sehnen oberhalb des Fußes (am Fußhebermuskel) der Art verkürzt haben, dass ich nun nicht mal mehr die Nullstellung (90°C - Winkel Unterschenkel zu Fuß) hinbekomme. Das macht mir arge Sorgen und erzeugt in mir die Angst nie mehr richtig laufen zu können. Ich habe zwar über das Krankenhaus eine motorische Fußbewegungsschiene verschrieben bekommen, welche ich auch fleißig nutze ( drei mal tägl.), jedoch kann ich bisher keine Erfolge erkennen. Des Weiteren habe ich, das Gefühl, dass mich die eingebrachten Metallteile bei der Fußbewegung zwicken. Oder ist das einfach noch der Schmerz welcher in Folge der OP entsteht? Ich hänge mal ein Gruselröntgenfoto des operierten Sprunggelenks mit an. Vielleicht gibt es einen fachkundigen User, welcher mir konkret sagen kann, was die Schraube und die daran befestigte Schlinge für eine Rolle spielen. Dies ist mir leider nach der OP nicht erklärt wurden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?