25mg Seroquel bei Demenz

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Warum nicht den Neurologen wechseln bzw. eine Zweitmeinung einholen?

Positive Auswirkungen auf einen ausgewogenen Schlaf-Wachrhythmus bieten niedrig dosierte Neuroleptika, wie z.B. der Wirkstoff Risperdal.

Eine Übersicht über die medikamentöse Behandlung der Demenz findet sich hier:

www.deutsche-alzheimer.de/fileadmin/alz/.../FactSheet05_2012_01.pdf

Klingt jetzt etwas trivial..aber viele alte Menschen trinken zuwenig. Tagsüber  kann der Körper dann mittels Bewegung den kreislauf noch einigermassen auf Touren halten..nachts geht das dann nicht mehr..da kommen ne Menge Störungen auf, die mit genug WASSER trinken verhindert werden könnten. Dazu zählen auch Ängste, Schmerzen, Inkontinenz, Schwindel, Hörschwäche, Sehschwäche....Depressionen.

Das Problem ist, alte Menschen haben kein Durstgefühl mehr..und wenn sie  trinken sollen, dann ist das für sie schon problembehaftet, weil sie inkontinent werden..oder nachts nicht so oft auf Toilette gehen wollen.

Es ist schwer zu vermitteln, dass wenn man tagsüber viel trinkt  und die Niere dann gut arbeiten kann, dass man dann nachts mehr Ruhe hat.

Legt ihm doch besser eine Inkontinenzeinlage (Bei DM, von Jessica, unter 8 EUR) ins Bett.

Apfelwein-SCHORLE  tut gut, spendet Flüssigkeit, Kalium, Säure, belebt.

Obstessig in Wasser verdünnt, der Bioobstessig von ALDI ist lecker.

SONNE, Vitamin D, Sardinen in Chiliöl, Trockenobst, Studentenfutter, Nüsse, Erdnüsse.

Brennesseltee, Tomatensaft mit Cayennepfeffer, Schafgarbetee

Was möchtest Du wissen?