24H Bauchschmerzen

3 Antworten

Da kannst Du nur noch eins Mal probieren, und zwar deine Ernaehrung aendern. Ein Versuch ist es wenigstens wert. Du solltest Mal ausprobieren, ob es durch eine vermehrte basenbildende Ernaehrung, also durch frisches Obst, Gemuese, Kartoffeln, Hirsebrei usw., besser wird. Saeurebildende Mahlzeiten, aus der leider unsere Ernaehrung besteht, aus staerkehaltigen Produkten wie Getreide, saemtliche Mehl- und Teigwaren, Zucker, Milch- und Fleischprodukten, solltest Du moeglichst meiden oder stark reduzieren. Das solltest Du doch Mal testen.

Hallo,

hast du mal über einen Naturheilpraktiker nachgedacht? ich hatte auch jahrelang Probleme mit dem darm. Ich hatte oft Schmerzen. Die Ärzte taten es als "nervösen Magen" ab. Vor 3 Jahren ging ich dann, eigentlich eher wegen meiner Allergien, zum Heilpraktiker. Mit diversen Globuli, Heilkräutern etc geht es mir nun gut. Eine Tagebuch-Analyse zeigte das auch meine Magen-Darm-Probleme mit Allergien/Unverträglichkeiten zu tuen hatten. Seit ich diverse Lebensmittel meide geht es mir gut.

Lieben Gruß

p.S. Das heißt nicht das ich Ärzte generell meide, aber ich bin auch alternativen Verfahren gegenüber aufgeschlossen.

Gestern hatte ich meine erste Sitzung beim Homöopathen. Ich weiss nicht ob ich jemals wieder ohne Schmerzen leben kann, auch habe ich panische Angst dass ich an Krebs erkrankt bin oder erkranken könnte. Die Schmerzen sind kaum auszuhalten und wirklich 24h da nicht schubweise oder nach gewissen Mahlzeiten oder dergleichen, bisher konnte mir niemand helfen, eher wird es immer noch schlimmer

0
@InkedEvil

Aus was besteht deine Ernaehrung? Was sind deine Hauptnahrungsmitteln? Die Ernaehrung macht viel aus, und da solltest Du auch drauf achten. Falls Du im Besitz eines Entsafters bist, solltest Du dir jeden Tag einen Karottensaft von mindestens 1/2 Liter bereiten, bzw. 3-4 Glaeser davon trinken (verteilt). Fuer einen besseren Geschmack kannst Du noch einen Apfel mit auspressen. Karottensaft wirkt entgiftend und entzuendungshemmend, ist ein natuerliches Gegenmittel fuer Geschwuere und Geschwulste und hilft auch bei Leber- und Darmerkrankungen,aber nicht den aus Flaschen in den Supermaerkten.

1
@pferdezahn

Einen Entsafter besitze ich leider nicht. Meine Ernährung sieht gar nicht gut aus. Da ich mich seit ich diese Schmerzen habe, kaum bewegen kann und deswegen nichts koche und auch sonst wegen den Schmerzen keine grosse Lust mehr am Essen habe, ernähre ich mich ganz einfach von Sandwich, Corn Flakes, Pizza usw....

0
@InkedEvil

Ja, mein lieber @InkedEvil, das sagt schon viel, und da wundert mich gar nichts mehr. Ernaehre dich Mal ganz einfach nur von Obst, Fruechten und Gemuese. Es ist doch ganz einfach, sich einen Gemuesesalat mit einer grossen Pellkartoffel zu machen, und nur frisches Obst ohne Cornflakes und Muesli zu essen. Bei deinen Schmerzen ist das ein Versuch wert, und ich mach mit dir eine Wette, das deine Beschwerden besser und auch verscwinden werden. Nebenbei solltest Du auch noch reichlich trinken, damit meine ich aber keinen Alkohol und auch keine Colagetraenke, Limonaden und Fruchtsaefte (nur frisch gepresste Fruchtsaefte).

1
@pferdezahn

Da muss ich mich @pferdezahn unbedingt mal anschließen: Bei dieser Ernährung hätte jeder - uach ohne Deine ganzen Vorerkrankungen - Probleme und Schmerzen. Da musst Du etwas ändern und zwar dringend. Erkundige Dich mal bei Deiner Krankenkasse bezüglich Ernährungsberater. Alles Gute. Gerda

0

Auch Dich möchte ich auf meinen Tipp hinweisen.
Vielleicht kann man Dir in Bonn helfen:

"Anlaufstelle für Patienten ohne Diagnose

Unser Angebot richtet sich an Patienten, die unter sogenannten unerklärten Beschwerden leiden. Das sind Symptome, für die Ärzte keine Ursache finden können. Man kann sich leicht vorstellen, wie frustrierend das für die Betroffenen ist: zu leiden, ohne zu wissen, woran.

Eine Sprechstunde im klassischen Sinn bieten wir nicht. Stattdessen können Patient und Hausarzt die gesammelten Krankenakten des Patienten an uns schicken. Wir wollen, dass der behandelnde Hausarzt mit im Boot ist, damit keine Ärzte gegeneinander ausgespielt werden. Die werden bei uns gesichtet, zusammengefasst und Spezialisten der Uniklinik vorgelegt. Ziel ist, den Betroffenen am Ende einen Vorschlag für das weitere Vorgehen zu machen."

Siehe:

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/anlaufstelle-fuer-patienten-ohne-diagnose

Lymphkonten am Hals 3-4cm groß 2x Krebs?

Moin nochmal ^^

Der Hypochonder vom Dienst meldet sich mal wieder. Ich weiß selber allmählich net mehr ob ich mich noch ersnt nehemen soll/kann. Aber gut:

Wie ich schonmal geschrieben habe, habe ich schon als Kleinkind einen großen Lymphknoten am Hals gehabt min. 2-3cm groß.

Wurde nicht weiter untersucht. Nun seit einiger Zeit habe ich unmittelbar darüber noch einen bekommen sie sind fast verwachsen hab ich den Eindruck. Nur eingeschränkt beweglich die beiden. Max. n bissel rumdrücken sodass sie etwas von ihrem Platz weichen.

Sind mittelhart und tuen beide von sich aus beim drücken nicht weh.

Außerdem habe ich links auf der gleichen Seite also am Kehlkopf eine "Schwellung" glaube ich denn dort ist es dicker als rechts.

Das einzige was an beiden Stellen hin und wieder weh tut, ist ein Schmerz vergleichbar mit Halsschmerzen. Ee tritt meist nur kurz auf.

Dazu habe ich seit einiger Zeit einen häufigen Reizhusten ohne irgendwelche Anzeichen auf eine Erkältung.

Dazu kommen sämtliche andere kleine Probleme oder Symptome in letzter Zeit wie: -Übelkeit -Bauchschmerzen -Appetitverlusst -Kopfschmerzen -Kurzatmigkeit -Kalte Schweißfüsse -Angst -einmal bisher Durchfall -Ab und zu Schmerzen hier und da(Bauch,Seite,Rücken,Hals,Flanke)

Ich habe blöd wie ich bin mal gegoogelt und da steht natürlich was auch sonst: HM oder Krebs im Lymphknoten. Symptome passen natürlich wie angegossen.

Dazu muss man aber sagen, dass ich in letzter Zeit enorm viele Probleme hatte darunter defuse Schmerzen und sonstiges aber das dauert zu lange alles aufzuzählen.

Mit meinen Ägsten hab ich schon fast alles durch: Lungenembolie Herzinfarkt Blutvergiftung Organversagen Schlaganfall Gehirntumor Reuhma Krebs Nebenniereninsufizenz(oder so ähnlich) ...

So. Hatte allerdings auch n hartes Jahr 2016: -Verätzung am Auge -Allergieschock Lebensbedrohlich -Weißheits-Zähn OP groß -4 Monaten Non Stop Kopfschmerzen und so weiter und so weiter..

Man merkt das das nicht grade Spurlos an mir vorbei zog und ich allmählich weder von meinen Eltern noch meiner Ärztin für voll genommen werde und eine Psychotherapie am laufen hab.

Die is sicher auch sehe sinnvoll schon allein wegen der Posttraumatischen Belastungsstörung(Allergieschock).

Aber selbst wenn ich es nicht glauben kann es nützt nichts ich muss einfach fragen bevor ich wieder durchdrehe und mir meine restlichen Ferien verderbe.

Was meint ihr? Ein Dauer Infekt? schmunzel.. oder was soll für all das verantwortlich sein? Keine Diagnose sondern natürlich Tipps oder Vermutungen.

By the way hab ich morgen auch einen Termin beim HNO wegen der Kopfschmerzen und ein MRT wurde vor 2 Tagen gemacht.

Sollte ich das morgen mal ansprechen und wenn ja, kann der sowas überhaupt vermuten? Weil wenn mich am Ende wieder keiner Ernst nimmt, wird auch niemand sich jemals mein Blut anschauen.. apropos Blut: n zu hohdn Blutdruck. Zumindest manchmal.

Lg Neon

...zur Frage

Wie lange Beschwerden nach Magenspiegelung?

Ich hatte vor drei Tagen eine Magenspiegelung, weil ich öfters Sodbrennen habe. Bei einer Tastuntersuchung hatte ich auch Schmerzen. Sonst hatte ich aber keine Beschwerden/Schmerzen, erst seit der Magenspiegelung fühle ich mich aufgebläht und hatte auch zwischendurch Magenkrämpfe. Ich hatte vor ca. 10 Jahren schonmal eine, da hatte ich aber nachher keine Probleme. Sind das noch normale Nachwirkungen von der Magenspiegelung?

...zur Frage

Habe ich barrett syndrom und ja wie gehts weiter?

Hallo, ich weiß nicht ob ich jetzt hier richtig bin, aber vielleicht könnt ihr mir trotzdem helfen.

Bei mir wurde im dezember 2010 Reflux festgestellt. Ich hatte/habe eine Speiseröhrenentzündung 2. grades. Es wurde bei einer Magenspiegelung auch eine Gewebeprobe entnommen und untersucht. Dabei Stellte sich heraus das sich ulzeras gebildet haben und die schleimhaut total vernarbt ist.meine hausärztin sagte mir nun das ich die direkte vorstufe von speiserörenkrebs habe.....habe ich jetzt barrett syndrom.

vielleicht könnt ihr mir helfen.

lg

...zur Frage

Jeden Tag Blähungen, manchmal krampfartige Schmerzen??

Hallo, ich habe folgendes Problem: Ich habe jeden Tag Blähungen. Auch wenn ich diese Blähungen loswerde, bekomme ich diese in einer sehr kurzen Zeit wieder. Ich hatte auch schon eine Magenspiegelung und eine Darmspiegelung. Da wurde aber kein großes Problem festgestellt, nur Spuren von vergangenen Entzündungen. Ein Laktosetest wurde auch schon gemacht. Das Ergebnis war aber negativ.

...zur Frage

Magenbeschwerden nach Magenbruch-OP?

Im Januar 2015 habe ich mich wegen sehr starken Sodbrennen und einen Magenbruch,der bei einer Magenspiegelung festgestellt wurde,operieren lassen.Es wurden alle Organe wieder an die richtigen Stellen gebracht und der Magen wurde in ein Netz gepackt.Alles war wunderbar,Bis ich im September wieder starke Magenschmerzen hatte.Ich bin wieder in das Krankenhaus,mit Überweisung vom Hausarzt,gegangen,Es wurde geröngt und eine Magenspiegelung gemacht,es wurde nichts festgestellt.Aber seitdem habe ich zu unterschiedlichen Zeiten,Tag oder Nacht diese schrecklich starken Schmerzen im Magenbereich.Ich halte das nicht mehr aus.Es wurde im Januar dieses Jahres eine Ultraschall gemacht,auf Verdacht eines Tumors,Krebs oder Geschwür,es ist nichts festgestellt wurden.Aber die Schmerzen.Kann es sein das dass Netz sich gelöst hat und die Schmerzen verursacht?Ich habe der Verdacht,

...zur Frage

Refluxkrankheit Barrett Syndrom

Hallo alle zusammen! Seid sechs Jahren leide ich unter einem "Reflux", bei dem mir ebenen zugenommenes Essen wieder fast komplett hochkommt. Es kommen nicht nur ein paar Stückchen Essensreste, sondern flaschenweise! wieder hoch. Das hat mir mein Hausarzt auch nciht geglaubt, bis ich ihm die Bilder geszeigt habe. Vor vier Jahren war ich bei einer 24h PH-Metrie, hatte ein Schluckbreiuntersuchung und vor einem Jahr eine Magenspiegelung, bei der sich auch nichts ergeben hat, außer, dass meine Speiseröhre entzündet war. Schmerzen hatte ich in der ganzen Zeit nie. Schmerzen habe ich erst seid 2 Monaten. Mein Arzt hat mir OMEP verschrieben. Ist ja schön und gut, nur mache ich mir Sorgen, dass meine Speiseröhre von dem jahrelangem "erbrechen" gschädigt sein könnte. An meinen Zähnen sehe ich es schon. Vor der letzten Magenspiegelung vor einem Jahr, wie bereits erwähnt, wurde nur eine Entzündung festgestellt. Nur mache ich mir auf Grund den Schmerzen mehr und mehr Sorgen dahingehen, dass sich ein Barrett Syndrom oder Speiseröhrenkrebs bilden kann. Meine Ärztin meinte, da passiert nichts, da sich die Schleimheut der Speiseröhre gut regenieren kann und hält eine neue Magenspiegelung für nicht notwenig und dass ich eigent. gesund sei und Sodbrennen viele haben. Soll ich mich vorsichtshalber nochmal untersachen und auf eine Magenspielung bestehen? Gruß Benjamin (23)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?