20KG Übergewicht, Fettabsaugen

1 Antwort

Hallo, also zuerst einmal - hast du es mit der Kombination aus Sport und richtiger Ernährung versucht? Das ist ja immer der beste Weg:-)

Wenn du dich für einen Eingriff vom Arzt interessierst, dann kann ich dir diese Ärzte empfehlen - http://www.dashausderschoenheit.at/schoenheitsoperationen/fettabsaugung-liposuktion/ - da passt alles und die Arbeiten sehr professionell, auch wenn sie nicht in Hamburg sitzen. Risiken gibt es natürlich immer, speziell bei der Fettabsaugung... Ich denke auf der Homepage der Ärzte findest du sicher alle nötigen Infos - vielleicht kannst du dich ja auch bei einem persönlichen Gespräch genauer informieren - ist kostenlos bei ihnen.

Lg

Peinlich peinlich - wie den po abputzen an dem Toiletengang, wenn man nicht gut rankommt

Peinlich peinlich - wie den po abputzen, wenn man nicht gut rankommt? Zum Glück kann man hier sowas fragen. Also: Ich brauche ne ganze menge Toilettenpapier um meinen po zu säubern, dann ich kann nicht gut hinlangen, da ich recht umfänglich bin.

Das dauert immer ewig und sauber fühle ich mich hinterher nicht. Einzig Duschen nach der Toilette ist gut, aber es ist wahrlich nicht immer eine dusche da, oder Zeit dafür.

Wer kann mir helfen? Sorry ...

...zur Frage

Wie wirkt das Medikament Antiadipositum X 112 T gegen Übergewicht?

Habe von einem Medikament gehört, das gut gegen Übergewicht sein soll: Antiadipositum X 112 T - wie wirkt das?

...zur Frage

Ich denke an eine OP um mein Übergewicht (BMI >40) zu reduzieren. Was gibt es für Möglichkeiten?

Also ich leide seit vielen Jahren an meinem starken Übergewicht. Mittlerweile ist mein BMI bei über 40! Ich habe auch schon sehr viele Diäten gemacht. Aber ich schaffe es einfach nicht dauerhaft abzunehmen.

Seit geraumer Zeit, bin ich am überlegen, ob nicht eine Operation das Beste wäre? Hat jemand damit schon Erfahrungen gesammelt? Kennt sich da jemand aus?

...zur Frage

Welcher Sport eignet sich bei extremen Übergewicht?

Eine Freundin von mir ist stark übergewichtig (sie hat mir anvertraut, das sie einen BMI von 33 hat) und hat nun auch eine Kur beantragt. Bis dahin möchte sie trotzdem schon mit Sport anfangen.

Sie hat seit der Schule (vor 4 Jahren) gar keinen Sport mehr gemacht und bewegt sich im Alltag auch nur sehr wenig.

Beruflich sitzt sie am Schreibtisch = keine Bewegung

Schwimmen scheidet für sie aus, weil sie sich zu stark schämt.

Welche Sportarten bieten sich für sie an, bei denen unsere Leistungsniveaus nicht so stark zu unterscheiden sind? Wir haben beschlossen zusammen etwas zu machen, damit die Motivation höher ist, aber ich gehe 2x in der Woche zur Step Aerobic.

Kann uns jemand eine spaßige Sportart empfehlen, bei der die unterschiedlichen Leistungsniveaus nicht so stark zu trage kommen, sie aber einen guten Einstieg in den Sport bekommt?

...zur Frage

Essensbedingte oder krankheitsbedingte Fettleibigkeit?

Hallo,

mir sind schon seit je her Menschen (weiblich wie männlich) aufgefallen, die extrem breit/weit sind im Becken- und Schambereich.

Es sieht anders aus als bei Menschen, die an Adipositas leiden. Diese Menschen haben oft schlanke Schultern etc. (allerding sind nicht knochig oder muskulö). Es scheint so, als ob würden sie an dieser Stelle (Becken, Schambereich) kein Fett verbrennen.

Vielleicht vertue ich mich aber auch und es ist kein Fett, sonfern Wasserablagerung.

Beispielfotos habe ich leider nicht, ich finde sie einfach nicht. Ich suche sie aber inzwischen weiter.

Danke im Voraus!

...zur Frage

Keine Gewichtsabnahme trotz jeglicher Anstrengung

Hallo.

Ich bin weiblich, 23 Jahre alt. Studentin und stark übergewichtig. Ich wiege bei einer Größe von 1,78m 120 kg.

Ich habe keine Ahnung, wieso das so ist. Eigentlich kann ich mich nicht erinnern, jemals schlank gewesen zu sein. Nach Anfang meiner Pubertät wurde es aber immer schlimmer.

Ich habe immer recht aktiv und sportlich gelebt und mich sehr bewusst ernährt. Doch nichts hat gegen meine Kilos geholfen. Meine Kindheit verlief ziemlich schrecklich, sodass ich neben einer Dysthemia vor einem Jahr auch noch eine starke Depression bekam. Ich ernähre mich seit drei Jahren extrem gesund. Ich verzichte auf kohlenhydratlastige Lebensmittel, insbesondere auf Zucker. Meine Ernährung besteht aus Milchprodukten, Nüssen, magerem Fleisch, Fisch, viel Gemüse, ausreichend Obst und aus mindestens 2,5 Litern Wasser oder Tee. Ich achte darauf, dass ich ausreichend gesunde Fette zu mir nehme und, dass meine Fettaufnahme nicht zu groß ist (ich denke, ich hab mich, was diesen Ernärhungsstil angeht, sehr gut belesen). Ein Problem mit meiner Schilddrüse wurde schon vor zwei Jahren festgestellt und mittels L-Thyroxin behandelt (Blutwerte sind inzwischen optimal). Eine Gewichtsabnahme hatte dies allerdings nicht zur Folge. Mein Antidepressivum wurde absichtlich so gewählt, dass es nicht zur zusätzlichen Gewichtszunahme kommt (Fluoxetin)- es hat meinen Appetit eher gebremst.

Ich versuche nun schon seit 10 Jahren intensiv, abzunehmen. Ich halte diszipliniert meine Ernährung durch, gehe mehrmals pro Woche schwimmen, aber nichts will helfen. Ich bin total verzweifelt, fühle mich widerlich, hilflos und komme kaum noch damit zurecht.

Was um alles in der Welt kann ich nur tun, um meine Situation zu verbessern? Ich bin für jeden konstruktiven Ratschlag dankbar...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?