2. Pkg. Antibiotika fertignehmen? 10 Tage schon eingenommen

5 Antworten

Hallo!

Man sollte verordnete Antibiotika immer zuende nehmen. Selbst dann, wenn die Beschwerden, wegen denen man das AB bekommen hat, besser werden oder weg sind.

Denn wenn du nun mit der Einnahme des AB aufhörst, dann kann es sein, dass die Infektion wieder aufflammt und wieder schlimmer wird, weil die Erreger möglicherweise noch nicht alle abgetötet sind und sich dann wieder munter vermehren können. Zumal du ja auch schreibst, dass der Husten abklingt, also ist er noch nicht ganz weg.

Zum anderen soll man das immer zuende nehmen, damit es nicht zu einer Entwicklung von Resistenzen kommt. Das würde dann u.U. bedeuten, dass das AB, wenn du es nochmal irgendwann nehmen müsstest, nicht mehr wirkt.

Wenn die Nebenwirkungen zu heftig sind, hättest du das am besten vor den Feiertagen mit deinem Arzt besprochen. Wenn es zu schlimm ist, musst du dich halt jetzt ggf. an den ärztlichen Not-/Bereitschaftsdienst wenden.

Wenn es aber dennoch aushaltbar ist, dann musst du auch die restlichen Tage noch durchhalten!

Gute Besserung und frohe Weihnachten, Lexi

Hallo dadage!

Ich möchte Dich ausdrücklich davor warnen, das AB vorzeitig zu beenden oder die 2. verschriebene Packung gar nicht erst zu nehmen weil die Beschwerden sich gebessert haben. Das zeigt doch aber, dass das AB richtig war und auch wirkt - nur leider nicht so postwendend, wie man es gern hätte. Nimm es bitte bis zum Ende weiter!!! Ich selbst habe gerade einen heftigen Rückfall mit einer Bronchitis, weil mein HA vor 3 Wochen der Meinung war, 5 Tage AB würden völlig ausreichen (bei einer beginnenden Lungenentzündung!!) Nach etwa 1 Woche Besserung hat es mich dann so richtig erneut heftigst erwischt - rechtzeitig zu Weihnachten!!!! Gerade mal 2-3 Std. mit der Familie feiern waren "drin"!! Ansonsten bin ich nur noch zwischen Couch und Bett hin und her geschlichen! Zum Glück war der Notdienst am Hl. Abend vernünftiger und hat mir jetzt für 2 Wochen ein AB verordnet. Damit werde ich nun - hoffentlich - den heftigen Rückfall in den Griff kriegen. Da sind mir die Nebenwirkungen wie z.B. Schwäche und Kreislaufprobleme im Moment wirklich unwichtig - die vergehen hinterher wieder!!

Alles Gute wünscht walesca

Hallo Dadage

Du schreibst das der Husten abklingt und das Du bereits ca. 2 Pkg Antibiotika genommen hast.

Nun in der Regel ist es so das ein grippaler Infekt halt in der Regel so ca. 8 -10Tage dauert! Ja und dann muss man ihn halt bekämpfen ähnlich wie hier unter Punkt 2. beschrieben.

https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/erkaeltung-vorbeugen-bzw-bekaempfen

Bei solchen Infekten helfen allerdings Antibiotika gar nicht weil zumeist ein Virus die Ursache ist. Wenn man sich nicht schont kann sich aber noch eine Bakterielle Infektion dazu kommt erst dann könnte man u.U. Antibiotika geben.

Du schreibst von Husten ob sonst noch Symptome erhöhte Temperatur ...?

Wenn der Arzt Dir Antibiotika verschrieben hat solltest Du die UNBEDINGT nach den Vorgaben des Arztes bzw. des Beipackzettel einnehmen. Ja und das bis die Verpackung aufgebraucht ist!

Gute Besserung Stephan

Siehe auch Erkältung (grippaler Infekt): Symptome bei Onmeda.de

Nasennebenhöhlenentzündung ?! Antibiotika?!

Es fing alles vor ca. drei Wochen mit Husten an.. eine Woche später begann Kopfdruck bis zu den Augen, ich war bereits beim Husten beim Arzt und habe schon dort Antibiotika verschrieben bekommen. Habe diese allerdings nur einen Tag genommen und diese dann in Absprache mit dem Arzt wieder abgesetzt... da ich sie nicht vertragen habe. Habe dann beschlossen noch etwas abzuwarten und zu hoffen dass mein Körper das auf eigene Faust regelt. Arbeiten war ich trotzdem. Eine Wochespäter wurde dann der Kopfdruck schlimmer und ich war wieder beim Arzt. Der Arzt hat mich gleich weiter zum HNO Arzt verschrieben (Wollte nicht erneut Antibiotika testen) Der HNO Arzt hat mir dann am Montag erneut Antibiotika (Clindamycin 300 1 A pharma 10 Tage) verschrieben, welches ich auch seit Dienstag einnehme. Allerdings vertrage ich auch dieses nicht so gut. Will es aber nicht schon wieder absetzen, da mein Hausarzt und der HNO Arzt meinten, es kann immer sein, dass es einem etwas schlecht davon geht.. aber man sollte es nach dieser langen Zeit einfach mal durchziehen. Egal ob man sich etwas schwindelig und übel fühlt.. Was würdet ihr machen?! Ich vertraue meinem Arzt eigentlich. Habe auch letzte Nacht mal richtig geschwitzt.. und sogar das Gefühl gehabt .. dass im KopfBrocken sich lösen.

...zur Frage

Starker Husten und Rippenschmerzen - zu welchem Arzt damit?

Ich habe immer wieder ganz fiese Schmerzen im Bereich der Rippen und am Rücken, also ich habe das Gefühl es strahlt in den Rücken aus. Wenn ich mich ein paar Stunden auf eine Wärmflasche lege, geht es wieder ein paar Tage und dann kommt es wieder. Heftig husten muss ich dabei auch. War schon ein paar mal beim Hausarzt, er meinte immer es sei eine Bronchitis und gab mir Antibiotika, nur kommt das immer mal wieder, und die Schmerzen sind so schlimm, dass ich nichts machen kann, normale Schmerzmittel helfen dann nicht und ich muss davon spucken, obwohl ich sie sonst gut vertrage. Nun will ich mal zu einem anderen Arzt gehen. Ist vielleicht ein Facharzt besser als ein anderer Hausarzt, und an wende ich mich am besten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?