1,63 groß, 41 kilo zu wenig? Fressatacken hilfe!!!!

6 Antworten

Hallo Tani, futtere mal schön weiter, der Körper verlangt nach seinem Recht. Wenn Du dann bei 60 KG angekommen bist, dann kannste hier mit dieser Frage nochmal ganz langsam vorstellig werden. Aber bis jetzt ist alles im grünen Bereich, mach Dir keine unnötigen Sorgen. Denk einfach dran, dass Du jetzt deutlich zu leicht bist, das ist auch nicht gut im Sinne der Gesundheit. Wichtig ist, dass Du ausreichend Sport machst und das Muskelsystem schön gleichmäßig verteilt stärkst. Alles Gute, Herbert

60 kg? das könnte dann schon Richtung Uebergewicht gehen bei dieser Grösse, Vorsicht!

0

Ich nehme an, dass du 24 bist? Ich selbst wiege mit gleicher Größe 15 Kilo mehr und bin schon schlank. Vielleicht ist eine Essberatung genau das Richtige.

Hallo an alle,

danke für die lieb gemeinten Ratschläge aber es ist nicht so einfach gesagt wie getan...hört sich immer leicht an zu sagen "du musst zunehmen", aber wenn man in einem Teufelskreis steckt ist das nicht so einfach...

Einerseits weiss ich das ich für mein Alter und meine Größe zu leicht bin aber anderseits ist es einfach im kopf drinne.

An manchen Tagen wenn man mal wieder ein paar gramm abgenommen hat denke ich auch jetzt haue ich rein und esse viel ich "muss ja eh zunehmen" aber danach fühle ich mich ekelig und denke mir der andere tag muss es dann wieder ausgleichen und ich muss weniger essen..

Meine Periode sollte am freitag kommen...ist sie aber nicht oder fast nicht...(ich will nicht näher ins detail gehen;-) ) Ich habe seit freitag kopfschmerzen und ein bisschen kreislaufprobleme ich denke das kommt auch daher.

Dazu kommt noch das ich momentan im Umzugsstress stecke und dadurch auch belastet bin. man man man... Ich habe auch schon wieder an gewicht verloren.

Zum therapeuten zu gehen habe ich auch schon überlegt, aber durch den umzug jetzt kann ich mir hier keine ärtzliche hilfe mehr suche...wenn dann an meinem neuen wohnort.

LG

Liebe/r tani87,

es freut mich und die Nutzer zu lesen, dass Du die erhaltenen Antworten gut findest. Um den Antwortgebern ein Dankeschön zu übermitteln, musst Du nicht extra selbst eine Antwort verfassen. Du kannst direkt einen Kommentar zu den anderen Antworten verfassen: klicke einfach auf „Antwort kommentieren“. Noch besser und einfacher kannst Du Dich bedanken, indem Du neben der Antwort das Daumen-Hoch-Symbol anklickst. So vergibst Du einen Daumen-Hoch und zeigst damit Deine Wertschätzung.

Viele Grüße,

Alex vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Kann zu wenig Myostatin zum Übergewicht führen?

Hallo, ich habe einen BMI von 34, obwohl sogar alle Ärzte (!) völlig überrascht sind, wenn ich ihnen mein Gewicht verrate. Ich ernähre mich völlig normal, esse Obst und Gemüse, ernähre mich nicht von Fast Food, Pizza oder Cola (höchstens mal eine Cola light, kommt aber selten vor). Natürlich nasche ich auch gelegentlich, was sich aber in Grenzen hält.

Ich frage mich deshalb natürlich seit Jahren, wieso ich a) so ein hohes Gewicht habe und b) wieso ich nicht so schwer aussehe, wie ich in Wirklichkeit bin.

Ich sehe zwar natürlich nicht wie ein Bodybuilder aus, bin aber dafür, dass ich wirklich keinen Sport (bis auf Radfahren, wenn man das überhaupt einen Sport nennen kann) betreibe, recht muskulös. Einige Leute sagen mir nach, ich sähe wie ein Schwergewichtsboxer oder wie ein Football-Spieler oder gar wie ein "russischer Türsteher" aus. Natürlich habe ich auch ein paar Fettpolster - überwiegend an der Hüfte und seltsamerweise am Rücken. Ich habe zwar auch einen leichten (!) Bauchansatz, kenne aber Leute, die viel weniger wiegen als ich und einen auffälligen Bierbauch haben.

Auffällig muskulös sind meine Oberschenkel, wo nahezu kein Gramm Fett eingelagert ist. Auch sollen meine Schultern relativ breit sein, was ich selber nicht so sehe, mir aber schon häufig gesagt worden ist; so hat mir einst meine Physiotherapeutin erzählt, dass ich für mein Alter - ich war damals in der siebten Klasse (!) - ungewöhnlich breite Schultern hätte. Ebenso, so ist meine persönliche Einschätzung, ist mein Triceps (mein Bizeps nicht so sehr) recht stark ausgeprägt.

Seitdem ich seit einem halben Jahr Rad fahre, weil ich kaum noch gehen kann, sind meine Oberschenkel noch mehr angewachsen und ich habe noch mehr an Gewicht zugenommen. Sie sind mittlerweile so breit, dass ich ohne Boxershorts kaum noch laufen kann.

Seit ich im letzten Sommer ein Interview mit dem Bahnradsportler Robert Förstemann, dessen Körper kein Myostatin produziert, gesehen habe, frage ich mich, ob ich nicht auch so einen Gendefekt haben könnte. Meine fettfreien Oberschenkel sehen zwar Gott sei Dank (noch) nicht so aus wie seine, aber es geht allmählich in die Richtung.

Meine Fragen lauten folglich:

1. Kann eine Unterproduktion von Myostatin zu einem hohen BMI führe?

2. Ab wann ist der Gang zum Hausarzt gerechtfertigt? Ich habe nämlich große Angst ausgelacht zu werden, da ich zwar nicht wirklich fett, aber irgendwie bullig aussehe.

3. An welchen Facharzt würde ich weitergeleitet werden?

4. Kann der Muskelaufbau, so er wirklich die Ursache für den hohen BMI sein sollte, irgendwie gestoppt werden? Müsste ich Angst haben, dass sich die Muskeln dann in Fett umwandeln?

Ich hoffe, dass sich jemand mit diesem Spezialgebiet auskennt.

Vielen Dank!

...zur Frage

wie kann ich so abnehmen wie früher?

Also, ich bin 17 (ende Juni 18) jahre alt und habe mit 15 eine abnehmm kur gemacht (damals 168cm-96 kilo) Dort habe ich in einem Monat 10 kilo abgenommen. Natürlich habe ich dort jeden Tag Sport gemacht und eigentlich ziemlich kalorienreich gegessen was mich wunderte dass ich da noch so gut abnehmen konnte. Naja... Jetzt bin ich 17 und habe in einem Monat 6 kilo abgenommen. (169cm-79,9kilo) Indem ich mich nur von Salat ernährt habe und 3x in der woche homecardio betrieben habe. Das abnehmen klappt aber seit ca. 3wochen nicht mehr. Hat jemand vielleicht tipps für mich wie ich wieder abnehmen kann. Wenns geht vlt auch wieder wie in der Kur 10 kilo im Monat. Jedoch habe ich kaum Zeit für Sport zur Zeit da mir noch die ganzen. Prüfungen bevor stehen. Und in einem Monat solls in den Urlauh nach Dubai gehen und da mag ich mich schon wenigstens ein wenig attraktiv fühlen...

Danke für jede ernst gemeinte und sinnvolle Antwort LG ♥

...zur Frage

Übelkeit beim essen

Hallo, Ich bin gerade 18 Jahre Alt bin 1.72m groß und wiege mittlerweile um die 55kg was laut meinem BMI noch gerade im "normal" Gewicht ist. Aber ich seh mich selbst irgendwie immernoch als viel zu dick an auch wenn mir meine Familie und Freunde sagen dass ich sehr dünn geworden bin. ( Ich habe vor einem halben Jahr noch 65kg gewogen), zudem ist mir aufgefallen dass ich die gleichen Mengen wie früher nicht mehr essen kann und mir nach einer geringen Portion bereits schlecht wird. Oft esse ich erst wenn ich am Abend nach Hause komme nur eine kleine Portion von welcher mir auch direkt schlecht wird und das war auch alles für den Tag. Ich weiß nicht ob das normal ist und mein Puls ist seidem auch deutlich gestiegen, ich habe oft Herzrasen liegt es eventuell daran, dass ich zu wenig esse ?

...zur Frage

Sport mit Schilddrüsenunterfunktion?

Hallo Leute.

Zu aller erstmal, ich hab eine Schilddrüsenunterfunktion. Ich glaub die Krankheit heisst irgendwas mit Hashimoto... es fällt mir grade nicht ein. jedenfalls muss mein Gehirn, laut Arzt, unheimlichen Druck ausüben damit sie überhaupt was macht.... eine kleine Gewichtszunahme ist da wohl vorprogrammiert.

Ich bin etwa 1,75 groß, 20 Jahre alt, weiblich und wiege zwischen 76 und 80 Kilo, wobei ich die 80 noch nir auf der waage gesehen hab. Nicht grade wenig ich weiss, aber ich bin nicht fett oder so... aber naja meinem freund ist der Bauch etwas zu viel und es ist ja auch nicht grade schön, und auch wenn er mich nicht soooo sehr stört will ich nun doch mal versuchen ihn wegzubekommen. Gut... nun zu meiner Frage.

Mein Arzt erzählte auch etwas davon, dass ich merken müsste, dass ich aufgrund der Krankheit oft müde bin. Nun, das stimmt, ich kann mich garnicht daran erinnern wann ich zuletzt mal richtig fit war... zumal die schichten in meiner arbeit da keine hilfe sind. ein tag früh, dann spät, auf ne spätschicht folgt ne frühschicht (zwischenzeit 7 stunden), dann mal mittags und das alles innerhalb weniger tage.

Nun ist die Frage... ich sport da empfehlenswert oder würde mich das eher noch mehr schwächen? Und was ist mit meinem Job? sollte ich mir eher was suchen wo ich regelmäßig arbeite oder macht das wenig aus?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?