15 Jahre Lähmung Peroneus Rücken?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hinweis auf das Thema Zähne gibt Dir ja schon @FrankMi.

Hast Du schon an Osteopathie gedacht? Osteopathie ist das beste Schmerzmittel, oder besser: Keine-Schmerzen-mehr-Mittel, das ich kenne. Damit wird allgemein nicht das Symptom, sondern - ganz oder soweit wie es möglich ist - die Ursache beseitigt, indem die Balance im Körper wiederhergestellt wird. - Hier ein sehr guter Artikel zur Osteopathie:

Osteopathie - Blockaden erspüren und lösen
http://www.ugb.de/bewegung-sport/osteopathie-blockaden-erspueren-loesen/

.

Alles an und in unserem Körper ist mit Haut umgeben, also auch jedes Organ, jeder Knochen, jedes Blutgefäß usw., die Faszien genannt werden. Sämtliche Faszien sind irgendwie miteinander verbunden. Also wenn Du zum Beispiel Dein Knie anhebst, verlagern sich ganz leicht sämtliche Faszien bis hin zum Kopf.

Osteopathen arbeiten viel mit den Faszien. Was Faszien sind und wie sie Beschwerden machen können, erfährst Du in dieser Dokumentation:

Geheimnisvolle Faszien - Neues vom Rücken

http://www.youtube.com/watch?v=l-54tCnMlsU

.

Zur Osteopathie gleich mehr. - Wenn der Körper aus der Balance geraten ist, ist an verschiedene mögliche Schwachstellen im Halteapparat zu denken.

Denke deshalb auch an das Kiefergelenk. - Sprich dies bei Deinem Zahnarztbesuch auch an. - Wenn mit dem Kiefergelenk etwas nicht stimmt, wirkt sich das auf den gesamten "Halteapparat" des Körpers aus, unter anderem mit der Folge von Schmerzen. - Hier eine sehr gute Beschreibung der Zusammenhänge von Lexi77:

https://www.gesundheitsfrage.net/frage/rueckenschmerzen-durch-falsches-kauen-beissen#answer136322

Und sieh Dir dieses Video dazu an:

Funktionsstörung des Kiefers
https://www.youtube.com/watch?v=vfOpsgQIMiU

.

Osteopathen sind Krankengymnasten mit entsprechender Zusatzausbildung, einige Heilpraktiker spezialisieren sich mit solch einer Zusatzausbildung und auch einige Ärzte.

Die Berufsbezeichnung "Osteopath" ist (noch) nicht geschützt. Um an einen gut ausgebildeten Osteopathen zu kommen, ruhig den Therapeuten fragen, wie lange er / sie Osteopathie gelernt hat. Eine Osteopathie-Ausbildung dauert um 5 Jahre. - Ich empfehle, mit einem Osteopathen / Osteopathin Kontakt aufzunehmen für ein informelles Erstgespräch, in dem Du Deine Fragen stellst, auch zu den Kosten. Nach dem telefonischen Erstkontakt kann das Informationsgespräch in der Praxis sinnvoll sein, auch was die Kostenübernahme betrifft.

Manche Krankenkassen übernehmen Kosten für osteopathische Behandlung (so zum Beispiel die Techniker). Google mal mit
osteopathie
und füge Deine Krankenkasse hinzu, um zu erfahren, ob die Kosten übernommen werden. Auch wenn die Krankenkasse die Kosten nicht übernimmt, mach mit dem Osteopathen / Osteopathin (der zugleich Krankengymnast ist) ein Erstgespräch (nicht am Telefon, sondern in deren Praxis).

Danke fürs Sternchen

- ҉ •✿⊱ (¯`'•.¸(¯`'•.¸ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ¸.•'´¯)¸.•'´¯) ⊰✿• ҉

0

Hallo Till,

Deine Probleme können mit Entzündungen bei der Verdauung und an den Zähnen zusammenhängen. Das ist bisher nicht geprüft worden. Entzündungen bei der Verdauung kannst Du selbst herausfinden. Wenn Dein Stuhl normal ist, liegt meist bei der Verdauung keine Entzündung vor. An den Zähnen ist es schwieriger. Typisch für Dein Alter ist die Zahnentwicklung. Der Schwerpunkt Nummer 1 ist die Entwicklung der Weisheitszähne, die bei anormaler Entwicklung Deine ganzen Probleme verursachen können. Wenn derartige Entwicklungen vorliegen, ist die Extraktion der betroffenen Weisheitszähne der sicherste Weg. Ein weiterer Schwerpunt ist die Zahnreinigung. Ob eine professionelle Zahnreinigung gemacht werden muss, kann der Zahnarzt entscheiden. Bitte lass das mal von einem Zahnarzt prüfen.

Viele Grüße FrankMi

Hallo FrankMi

Ich habe deinen Ratschlag gelesen und direkt einen Termin bei meinem Zahnarzt organisiert. Falls gewünscht werde ich hier immer wieder mal aktualisieren wie wo was neu ist. 

Liebe Grüße Till

0

Nach kiffen Herzklopfen / Schwindel / Brustschmerzen / Kopfschmerzen / Konzentrationsschwäche etc.?

Hallo Leute will meine Probleme zusammenfassen.

Bin der Max 27 Jahre alt. Mache Kraftsport 4-5 mal die Woche und arbeite viel.

Es begann Anfang April, waren bei Kollegen zuhause und wollten wieder Männerabend machen. Wasserpfeife rauchen, Filme gucken chillen etc.

Kollege hatte Gras dabei, habe bis jetzt nur 2 mal geraucht gehabt. Da ich viel Arbeite 7 Tage die Woche und 4-5 mal in der Woche Kraftsport, wollte ich mal abschalten und zog paar mal am Joint.

Merkte nach paar Minuten die Wirkung und sah alles in Zeitlupe, die stimmen kamen vorher und das Bild erst später, ich lachte darüber und merkte danach das es nicht normal ist, ich stand auf und ging zur Toilette, merkte danach das ich plötzlich Herzrasen bekommen habe und ging ins Wohnzimmer und hatte Panische Angst, da ich dachte das ich sterben werde.

Kollegen sahen die Problematik und ernsthaftigkeit und brachten mich zum Balkon.

Fing an zu zittern, mir wurde sehr kalt, mein Herz wurde schneller mal langsamer, hatte paar mal Atemnot, dachte ich schaff es nicht.

Kollege redete und ich dachte an sachen aber wusste selber nicht an was, sah alles in zeitlupe und manchmal sogar schneller... wollte nicht das mein kollege aufhört zu reden ..

Nach paar stunden ging es weg und schlief ein, am nächsten Tag war alles wieder OK.

Doch nach einer Woche passierte das...

Eines Tages wurde mir schwindelig und habe herzrasen einfach so bekommen. Es ging nach paar Minuten weg und ich fuhr nach Hause. Habe geschlafen am nächsten Tag nach dem Essen schon wieder. Panische Angst gehabt, Krangenwagen angerufen Puls war auf 180 da ich Panik geschoben habe, konnte im Krankenwagen meine Beine und hände nicht mehr spühren.

EKG , Blut Werte alles ok.

Ab dann habe ich Herzklopfen bekommen, die ich bis Heute habe, manchmal sogar sehr stark !

will mich jetzt kurz fassen.

Habe seit April Herzklopfen (immer), Schwindel, Kopfschmerzen, Brustschmerzen, Druck auf der Brust, Sehschwäche, die Knochen zwischen meinem Brust schmerzen wenn ich drauf drücke, Atemprobleme wie nicht zu viel Luft einatmen zu können, Kurzatmigkeit und manchmal Kreislaufprobleme..

War bei verschiedenen Kardiologen EKG, ECHO , Belastungs EKG. Blutwerte alles ok

Jedoch habe ich jeden Tag zu kämpfen manchmal sehr schlimm, manchmal gehts einigermaßsen

und noch was, anfang Januar hatte ich sehr starke schmerzen an meiner Halswirbelsäule, meine linke schulter und nacken bereich ist immer verspannt.

Denke das ich ein Nerv eingeklemmt habe.

Kann es von tatsächlich vom Kiffen gekommen sein?? Oder von einem Nerv das eingeklemmt ist??

Seitdem rauche ich keine zigaretten (eh nur selten geraucht)

Keine wasserpfeife mehr( 2 - 3 mal die woche )

Beim schlafen Spühre ich ein Flattern unter meinem Brust und mir wird sehr komisch, bekomme dann manchmal Herzrasen. (Selten)

Seitdem trainiere ich auch nicht mehr...

Ärzte wissen nicht was es ist, keiner kann mir was dazu sagen...

Darum frage ich euch, Jemand sowas erlebt???

Danke euch , würde mich für jede Antwort freuen...

...zur Frage

Brust- und Rückenschmerzen + Atemprobleme

Hallo, ich bin 30 Jahre, männlich. Treibe seit über 10 Jahren keinen aktiven Sport und bin Raucher. (Vorab: ein Gutes hat es, habe mich beim Sport angemeldet und rauche wieder weniger. Wer noch Tipps zum aufhören hat, kann sie gern geben)

Seit über 10 Tagen habe ich so immer unterschiedlich stechen, brennen, zucken um linken Brustbereich. Dazu leichte bis mäßig starke Rückenschmerzen, einen Druck auf der Brust und Atemprobleme. Einmal war es so schlimm, dass mir schlecht und schwindelig wurde, da bin ich in das (auf dem weg liegende) Krankenhaus. Dort wurde bei mir ein EKG gemacht, der Oberarzt im Krankenhaus sagte, dieser sei perfekt. Danach ein Bluttest, alles in Ordnung. Nicht mal erhöhte Werte. Ich bekam von meinem Hausarzt Diclo verschrieben. Zudem wurde mein Rücken geröntgt. Alles in Ordnung.

Die Diclo haben bisher nicht geholfen, nun habe ich Schmerztropfen erhalten und bekomme Krankengymnastik. Trotzdem noch keine Besserung. Mal sind die Beschwerden schlimmer, mal ist es gut auszuhalten. Mein größtes Problem: Ich habe immer wieder Angst, dass es vom Herzen kommt. (Obwohl Hausarzt und Krankenhaus schon sagten, dass mit dem Herz alles ok ist)

Hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht? Die Rückenschmerzen sind banal, gut auszuhalten und ich kenne das auch schon, nur das es vorn Probleme bereitet, ist neu für mich. Zwei Tage hatte ich nun morgens sehr starke Rückenschmerzen/Rückenbrennen.

Ich freue mich auf Ihre Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?