15 Jahre Lähmung Peroneus Rücken?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hinweis auf das Thema Zähne gibt Dir ja schon @FrankMi.

Hast Du schon an Osteopathie gedacht? Osteopathie ist das beste Schmerzmittel, oder besser: Keine-Schmerzen-mehr-Mittel, das ich kenne. Damit wird allgemein nicht das Symptom, sondern - ganz oder soweit wie es möglich ist - die Ursache beseitigt, indem die Balance im Körper wiederhergestellt wird. - Hier ein sehr guter Artikel zur Osteopathie:

Osteopathie - Blockaden erspüren und lösen
http://www.ugb.de/bewegung-sport/osteopathie-blockaden-erspueren-loesen/

.

Alles an und in unserem Körper ist mit Haut umgeben, also auch jedes Organ, jeder Knochen, jedes Blutgefäß usw., die Faszien genannt werden. Sämtliche Faszien sind irgendwie miteinander verbunden. Also wenn Du zum Beispiel Dein Knie anhebst, verlagern sich ganz leicht sämtliche Faszien bis hin zum Kopf.

Osteopathen arbeiten viel mit den Faszien. Was Faszien sind und wie sie Beschwerden machen können, erfährst Du in dieser Dokumentation:

Geheimnisvolle Faszien - Neues vom Rücken

.

Zur Osteopathie gleich mehr. - Wenn der Körper aus der Balance geraten ist, ist an verschiedene mögliche Schwachstellen im Halteapparat zu denken.

Denke deshalb auch an das Kiefergelenk. - Sprich dies bei Deinem Zahnarztbesuch auch an. - Wenn mit dem Kiefergelenk etwas nicht stimmt, wirkt sich das auf den gesamten "Halteapparat" des Körpers aus, unter anderem mit der Folge von Schmerzen. - Hier eine sehr gute Beschreibung der Zusammenhänge von Lexi77:

https://www.gesundheitsfrage.net/frage/rueckenschmerzen-durch-falsches-kauen-beissen#answer136322

Und sieh Dir dieses Video dazu an:

Funktionsstörung des Kiefers

.

Osteopathen sind Krankengymnasten mit entsprechender Zusatzausbildung, einige Heilpraktiker spezialisieren sich mit solch einer Zusatzausbildung und auch einige Ärzte.

Die Berufsbezeichnung "Osteopath" ist (noch) nicht geschützt. Um an einen gut ausgebildeten Osteopathen zu kommen, ruhig den Therapeuten fragen, wie lange er / sie Osteopathie gelernt hat. Eine Osteopathie-Ausbildung dauert um 5 Jahre. - Ich empfehle, mit einem Osteopathen / Osteopathin Kontakt aufzunehmen für ein informelles Erstgespräch, in dem Du Deine Fragen stellst, auch zu den Kosten. Nach dem telefonischen Erstkontakt kann das Informationsgespräch in der Praxis sinnvoll sein, auch was die Kostenübernahme betrifft.

Manche Krankenkassen übernehmen Kosten für osteopathische Behandlung (so zum Beispiel die Techniker). Google mal mit
osteopathie
und füge Deine Krankenkasse hinzu, um zu erfahren, ob die Kosten übernommen werden. Auch wenn die Krankenkasse die Kosten nicht übernimmt, mach mit dem Osteopathen / Osteopathin (der zugleich Krankengymnast ist) ein Erstgespräch (nicht am Telefon, sondern in deren Praxis).

Danke fürs Sternchen

- ҉ •✿⊱ (¯`'•.¸(¯`'•.¸ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ¸.•'´¯)¸.•'´¯) ⊰✿• ҉

0

Hallo Till,

Deine Probleme können mit Entzündungen bei der Verdauung und an den Zähnen zusammenhängen. Das ist bisher nicht geprüft worden. Entzündungen bei der Verdauung kannst Du selbst herausfinden. Wenn Dein Stuhl normal ist, liegt meist bei der Verdauung keine Entzündung vor. An den Zähnen ist es schwieriger. Typisch für Dein Alter ist die Zahnentwicklung. Der Schwerpunkt Nummer 1 ist die Entwicklung der Weisheitszähne, die bei anormaler Entwicklung Deine ganzen Probleme verursachen können. Wenn derartige Entwicklungen vorliegen, ist die Extraktion der betroffenen Weisheitszähne der sicherste Weg. Ein weiterer Schwerpunt ist die Zahnreinigung. Ob eine professionelle Zahnreinigung gemacht werden muss, kann der Zahnarzt entscheiden. Bitte lass das mal von einem Zahnarzt prüfen.

Viele Grüße FrankMi

Hallo FrankMi

Ich habe deinen Ratschlag gelesen und direkt einen Termin bei meinem Zahnarzt organisiert. Falls gewünscht werde ich hier immer wieder mal aktualisieren wie wo was neu ist. 

Liebe Grüße Till

0

Was möchtest Du wissen?