120 Herzschläge

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also keine Sorge, ich denke nicht das du was schlimmes hast. Du wurdest ausreichend an Herz und Lunge untersucht und wenn sie da nix gefunden haben, wird es sicher nicht allzu Schlimmes sein.

Kann es aber sein, dass du dich bei deiner Erkältung nicht geschont bzw. sie nicht komplett auskuriert hast? Dann könnte dies auch eine Herzmuskelentzündung sein. Ich möchte dich nicht beunruhigen, aber eine Herzuskelentzündung wird - trotz gründlicher Untersuchung - nicht festgestellt. Ich möchte dich nicht verrückt machen; ich glaube nciht das du das hast, aber ich wollte es erwähnt haben.

120 Schläge pro Minute ist glaub ich noch kein Herzrasen, also muss man da auf einer anderen Schiene schauen... Hast du die 120 Schläge pro Minute immer oder nur manchmal bzw. selten? Wenn du die 120 Schläge/Minute nur selten hast, dann kann es Vorhofflimmern sein (taucht nur manchmal ganz kurz auf).

Kann es auch sein, dass du schlecht schläfst? Du sagst du bist darüber ziemlich beunruhigt und bist auch so schläfrig? Schlafstörungen bzw. Schlaflosigkeit können auch einen erhöhten Ruhepuls hervorrufen.

Du schreibst auch du nimmst Psychopharmaka? Die können als Nebenwirkungen auch erhöhter Ruhepuls mit sich ziehen. Vielleicht wirken deine Tabletten nicht mehr, und der erhöhte Puls ist auch ein Zeichen von einer Angst- bzw. Panikstörung bzw. Depression? Du schreibst ja auch du bist immer unruhig.

Andere Ursachen: hoher Blutdruck, Überfunktion der Schilddrüse, Stress, Angst, evtl. auch Rauchen/Alkohol

Wenn es wirklich nicht besser wird, geh noch mal zum Arzt. Noch hast du die Möglichkeit.

P.S: Durch die ständigen Gedanken, die du um deinen erhöhten Ruhepuls machst, tun den Puls noch schneller schlagen lassen.

Gute Besserung:)

Gruß ottaro

Hier nochn Link: http://pagewizz.com/zu-hoher-puls-im-ruhezustand-welche-ursachen-hat-ein-erhoehter-puls-gibt-es-tipps-zur-behandlung/

Wenn du bei sportlichen Tätigkeiten oder beim Treppensteigen die erhöhten Herzschläge hast und sie sich in Ruhe wieder beruhigen, ist es OK, aber wenn du die Herzschläge immer ab 100 aufwärts hast solltest du zu deinem Arzt gehen und ihn mal nach einem Betablocker fragen, denn wenn das Herz, ständig so schnell Schlägt nimmt es schaden, wie sieht denn dein Blutdruck aus? ist der normal oder zu Hoch?

Du solltest durch moderate Bewegung dein Herz stärken, denn damit bekommt man den Herzschlag auch runter.

Du solltest dir die Befunde vom Krankenhaus noch mal von deinem Hausarzt erklären lassen. Und dann wird dein Hausarzt entweder was verschreiben oder dich weiterhin beobachten, das kommt ganz auf die Empfehlung vom Krankenhaus an.

Es ist jetzt alles okay und dann kannst du ja zum Hausarzt gehen.

LG Bobbys :)

16

lieben dank und das mit dem Termin, das werde ich auf jeden Fall machen und nicht die Geschichte aus den Augen verlieren ;-)

0

Herzkrankheit ausgeschlossen?

Hallo ihr Lieben,

Ich war vor zwei Wochen in der Notaufnahme mit Herzrasen, Schwindel etc. Infolgedessen lag ich vier Tage im Krankenhaus und es wurden folgende Untersuchungen gemacht: 6x Ruhe EKG, 2x 24std EKG, Röntgen vom Thorax, ca 10 Blutabnahmen, noch ein belastungs EGK, Ultraschall von Bauchgegend und 2x Herzecho (Ultraschall Herz).

Laut den Ärzten alles ohne Befund bis auf intermittierende Sinustachykardien. Also manchmal zeitlich beschränkt hoher Puls.

Leider hat mich das Ganze nicht wirklich beruhigt, sodass ich eine regelrechte Herzphobie entwickelt habe. Merke jetzt oft meinen Herzschlag und gelegentlich sog. extrasystolen. Macht mir jedes mal Panik.

Hatte die letzten Tage so schweren Schwindel und Herzrasen dass ich wieder in die Klinik bin. Die haben mich jetzt in der stationären Psychiatrie untergebracht. Bekomme 3x am Tag etwas Tavor zur Beruhigung. Nunja der Schwindel ist weitesgehend weg (nicht ganz) und gerade hatte ich wieder eine leichte Panikattacke mit Ruhepuls von 100-110 und in 1,5 Stunden etwa 4-6 kurzen Stolperern. Jetzt ist der Ruhepuls wieder auf 86 zurück. Bin aber immer noch angespannt und meine leichte Herzstolperer zu verspüren zwischendurch.

Da der Schwindel aber auch ohne Panik leicht da ist. Macht mir das auch wieser Sorge genauso wie folgendes:

Was mich auch irritiert ist, dass mein Puls (ohne Attacke) im stehen schon gegen 100+ geht. War zwei Stunden spazieren vorhin mit etwa 5 kmh. Da war der puls ständig zwischen 110 und 125. Ist das nicht viel zu hoch? Sowohl im Stehen als auch im Gehen/Spazieren.

Wie sicher ist es bei den oben genannten Untersuchungen, dass das alles wirklich nur psychis und nicht organisch ist (vllt was übersehen?) ??

Tut mir Leid bin momentan sehr ängstlich und brauche Rat. Habe ständig Angst doch einen Infarkt oder ähnlich zu bekommen. Bin übrigens 31.

...zur Frage

wer kennt wirklich gute rehaklinik nach schlaganfall- ausgangspunkt berlin

grüsse euch da draußen! meine mom hat vor 3 tagen in der geriatrie, in der sie am abend zuvor nach der notaufnahme gebracht wurde, einen schlaganfall erlitten - gott sei dank nur ein relativ leichter. aber ihr zustand ändert sich stündlich. da dann eine reha angebracht ist, würde ich gern wissen, ob jemand irgendwo gute erfahrungen mit einer klinik gemacht hat - ausgangspunkt ist berlin und sollte nicht unbedingt in süddeutschland sein ;-) bin was krankenhäuser und ärzte angeht nicht unerfahren, aber die ralität hat leider oft gezeigt. dass insbesondere internetpräsentationen der kliniken sich super lesen, aber sobald man vor ort ist, stellt sich nicht selten das grauen ein - frei nach dem motti: 82 und viele krankenheiten.... ist eh bald vorbei. nur daß meine mom einen enormen lebenswillen und selbstständigkeitwillen hat, wird gepflegt ignoriert... ein glück gibt es trotz allem noch ausnahmen! vielen lieben dank im voraus!

...zur Frage

Gewichtsverlust und ständige Übelkeit - Reizmagen?

Hallo zusammen

ich weiss, dass bereits Beiträge zu diesem Thema verfasst wurden. Aber ich habe seit Monaten (vielleicht auch schon ein Jahr) verschiedenste Symptome und ich weiss nicht weiter.

Also, erst mal, ich bin weiblich und 24 Jahre alt. Mir ist ständig schlecht, ich habe fast pausenlos Magen- oder Bauchschmerzen, würge öfters (muss mich aber nie übergeben). Dazu bin ich in letzter Zeit ständig müde und verliere immer mehr an Gewicht. Erst waren es innerhalb von zwei Monaten 8kg (von 58 auf 50kg). Dieses Gewicht konnte ich fast ein Jahr halten - jetzt gehts unter 50kg, was mich offiziell untergewichtig macht.

Ich habe keinen Appetit, fast nie ein Hungergefühl (und wenn, dann nur wenige Minuten, wenn ich in dieser Zeit nichts esse, bring ich danach nichts runter). Die Ärzte nehmen mich nicht ernst und schicken mich mit der "Diagnose" Reizmagen weg, testen nicht mal auf Lebensmittelunverträglichkeiten (ich habe zwar nicht das Gefühl, dass ich nur auf bestimmte Nahrungsmittel reagiere, es ist völlig egal, was ich esse).

Magenprobleme liegen zwar in meiner Familie, aber langsam macht mir das Angst. Ich weiss langsam echt nicht mehr weiter, das ist doch nicht normal. Hat jemand ähnliche Symptome und weiss, was das sein könnte? Was kann ich tun, wenn mich die Ärzte nicht ernst nehmen?

Ich bin total verzweifelt und hoffe, dass ihr mir helfen könnt...

Liebe Grüsse Tanja

PS: ich weiss, dass man sich hier keine "Diagnose" geben lassen kann, aber ich hoffe auf eure Ratschläge.

...zur Frage

Ischias - Medikamente wirken nicht

Hallo,

am 8.1.11 furchtbar verhoben, direkt danach Schmerzen in der linken Hüfte. Kortison und Betäubungsmittel vom Chirurgen in den Trochanter major bekommen. Schmerzen nahmen zu - tief in der linken Gesäßseite, im linken Oberschenkel, Kribbeln und pelziges Gefühl an der linken Fußsohle. Schmerzen strahlen nun noch in linke Leiste aus. Vor 3 Wochen wurde vom Chirurgen ausgeschlossen, dass die Beschwerden vom Ischias kommen. MRT wurde gemacht, keine Auffälligkeiten an der Lendenwirbelsäule. Heute beim Neurologen wurde festgestellt, DASS die Beschwerden vom Ischias kommen. Seit Beginn der Beschwerden Einnahme von folgenden Medikamenten: Ibuprofen 800 mg 2x1, danach Diclac 75 mg 2x1, zusätzlich Magenmittel. Diverse Nebenwirkungen wie Blutungen, aber keine Linderung der Schmerzen. Danach Arcoxia 90 mg 1x1 - macht sehr schläfrig und bedröhnt, Schmerzen gehen trotzdem nicht weg. Viele heiße Bäder, Wärmepackungen. Aktuell mittlere Dosis Kortison in Tablettenform. Im Sitzen ist es in der ganzen Zeit am schlimmsten, das geht max. 30 Minuten, danach meldet sich die Pobacke wieder schlimm. Krankengymnastik verordnet bekommen.

Wie kann es sein, dass die Schmerzmittel bislang keine Wirkung gezeigt haben und die Beschwerden sich verschlimmert haben? Wer weiß rat? Meine Ärzte leider nicht...

...zur Frage

Schwindel im Ruhezustand

Hallo ihr Lieben, jetzt habe ich mal eine Frage und hoffe, dass ihr mir helfen könnt.

Ich bin vor 9 Jahren einmal aufgewacht, und hab auf dem linken Auge nichts mehr gesehen. Bin dann natürlich gleich zum Arzt, der aber nichts feststellen konnte. Ich war auch bei einem Neurologen- der hat CT und zahlreiche Untersuchungen gemacht- er meinte dann ich hätte eine Migräne mit Aura. (Allerdings hatte ich damals nie Kopfschmerzen). Am nächsten Tag hab ich zum Glück wieder gesehen.

Jetzt ist es immer wieder so, dass ich in der Nacht wach werde weil mir so schwindlig ist- es ist ein furchtbarer Drehschwindel. Ich hab mich mehrmals in der Klinik durchchecken lassen, zuerst dachten sie das eventuell in der Hörmuschel etwas locker ist, dass diesen Schwindel verursacht- das haben sie aber ausgeschlossen. Der Kreislauf ist es auch nicht, weil der Schwindel sonst nicht im Ruhezustand kommen würde. Im Prinzip haben sie trotz der ganzen Tests nicht gefunden, und es ist teilweise sehr schlimm für mich.

Oft ist monatelang gar nichts, dann werde ich wieder wach weil sich alles dreht und kann nicht mehr einschlafen. Es ist ein beängstigendes Gefühl, wei ich nichts dagegen tun kann.

Da die Ärzte nichts finden hoffe ich bei euch Rat zu finden. Vielleicht kennt das jemand? Danke schon mal an alle.

...zur Frage

ständige Übelkeit seit 12 Jahren woran kann es liegen?

Hallo ihr Lieben, ich leide nun schon seit Jahren an quasi ständiger Übelkeit und innerer Unruhe. Ich bin irgendwie durch die Schulzeit und mein erstes Studium gekommen. Inzwischen fühle mich immer schwächer und kann mich kaum noch konzentrieren.

Ich möchte euch ein paar Symptome nennen:

Antriebslosigkeit Konzentrationsschwäche Übelkeit Schwindel heiß/kalt Durchblutungsstörungen Müdigkeit Panikstörungen PMS sexuelle Unlust

Ich habe schon einige Ärzte und Untersuchungen durch:

Test auf Lebensmittelunverträglichkeit (kein Ergebnis) Magenspiegelung (nichts auffälliges) Sonografie (mit Blick auf Leber)

Bisher wurde eine Eisenanämie diagnostiziert (bisher nehme ich dagegen aber nichts ein oder so). Weitere Auffälligkeiten sind: niedriger Blutdruck erhöhter Cholesterinspiegel

Ich bin nun auf der Suche nach einem Psychotherapeuten und habe mich auf eine Warteliste für eine Tagesklinik setzen lassen ("Panikstörung" behandeln). In dieser Klinik hat man mir geraten die Schilddrüse untersuchen zu lassen.

Hat jemand weitere Ideen, was könnte es sein? Gibt es jemanden mit ähnlichen Erfahrungen?

Liebe Grüße, Querdenkerin

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?