Östrogen als Bluthochdrucksenker?

2 Antworten

Ein möglicher Zusammenhang ist das Nieren-Hormon Renin, das Anfang einer Kette ist, die den Blutdruck beeinflusst, und dessen Aktivität durch Östrogen verstärkt wird. Ob die geringfügig stärkere Erhöhung des (systolischen) Blutdrucks bei Frauen inm höheren Lebensalter im Vergleich zu Männern auf die Menopause zurück zu führen ist, ist jedoch umstritten.

Schützt Östrogen vor Bluthochdruck?

Ja, dem weiblichen Geschlechtshormon Östrogen wird eine Schutzfunktion hinsichtlich Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zugesprochen. Demzufolge steigt das Risiko nach den Wechseljahren, wenn der weibliche Körper deutlich weniger Östrogene produziert.

Das erhöhte Risiko für einen Bluthochdruck lässt sich durch eine Hormonersatzbehandlung in den Wechseljahren normalisieren. Deshalb erhielten Frauen in oder nach den Wechseljahren früher häufig Hormone. Doch weiß man inzwischen, dass das mögliche Risiko einer solchen hormonellen Behandlung unter Umständen größer als der Nutzen ist.

http://www.navigator-medizin.de/wechseljahre/die-wichtigsten-fragen-und-antworten-zu-wechseljahre/behandlung/hormontherapie/grundlagen-und-nutzen-der-hormontherapie/761-schuetzt-oestrogen-vor-bluthochdruck.html

Was möchtest Du wissen?